Colpa delle favole – Ultimo

Vom ersten Konzert im kleinen Rahmen zum schon Monate im Voraus restlos ausverkauften Auftritt im Stadio Olimpico in Rom vor 64'000 Menschen innerhalb kurzer Zeit: Der 23-jährige Niccolò Moriconi mit dem Künstlernamen «Ultimo» hat die italienische Musikszene im Sturm erobert.

13. Juli 2019
09:00

«Colpa delle favole» ist das dritte Album des gebürtigen Römers. Seine Songs schreibt und komponiert er selbst. Die 13 Lieder befassen sich mit der Frage nach dem Glück und dem Erreichen eines Gleichgewichts im Leben. Es geht um unerfüllte Träume und darum, was es heisst, wenn diese Träume plötzlich Realität werden, sowie um die Schattenseiten der Erfolg mit sich ziehen kann. 

«Avevo voglia di cantare, ma solo ciò che avevo dentro», singt Ultimo im letzten Track des Albums. Soll heissen: Ich wollte singen, aber nur über das, was ich in mir trage. Genau das ist es auch, was seine Musik kennzeichnet und bei seinem Publikum so gut ankommt: Die Ehrlichkeit und Authentizität seiner Texte, die geradezu poetischen Formulierungen von Gedanken und Gefühlen, aber auch der Mut, die eigene Zerbrechlichkeit und die eigenen Unsicherheiten zu thematisieren. Denn, wie er selbst auf die Frage nach seinem Künstlernamen antwortet: «Ultimo ist eine Verfassung, in der ich mich gefühlt habe und immer noch fühle. Ich schreibe für alle die, die verunsichert sind, sich etwas verloren oder missverstanden fühlen.»

Ein junger Künstler, der wahrscheinlich nicht mehr so schnell aus der italienischen Hitparade wegzudenken ist, und das Potential hat, der Vasco Rossi seiner Generation zu werden.

War dieser Artikel lesenswert?
0

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Vom Pulliverkäufer zum Partykönig

Seigi Sterkoudis (50) ist der wohl bekannteste Badener Gastroexport: Im Sommer… Weiterlesen

Er schaut entspannt in die Saison

Produzent Peter Häusermann aus Villnachern ist überzeugt, dass trotz der… Weiterlesen

region

Brugger Ländi-Hallen werden umgenutzt

Die Motorfahrzeugdienst-Hallen an der Ländistrasse in Brugg sollen bereits ab… Weiterlesen

region

«Handseife hält viel länger!»

Liebhaber der berühmten Mettler-Seifen atmen auf: Jetzt ist das Fabriklädeli des… Weiterlesen

region

Die Kita gleicht einem gallischen Dorf

Das neue Schuljahr beginnt für das Kinderhaus Simsala in Brugg mit einer… Weiterlesen