Das passende Leben – Remo H. Largo

In seinem neuesten Buch gibt der bekannte Kinderarzt Remo H. Largo Tipps, wie man sein Leben passend verbringt. Nach ihm ist das ein Menschenrecht. Er nennt es auch das Fit-Prinzip. Viele Aussagen helfen dem Lesenden, zu entkrampfen.

von
Hans Lenzi

28. September 2017
09:00

Remo H. Largo ist ein langjähriger und genauer Beobachter der eigenen Spezies. Und kommt zum Schluss: «Wir müssen das Unmögliche denken». Denn ihm ist klar: Der heutige Mensch ist in mancher Beziehung aus dem Tritt geraten. Die rasante Entwicklung vor allem in den Naturwissenschaften und die starke Verstädterung lassen viele Zeitgenossen heimatlos werden: Zu viel Stress und zu wenig Gemeinschaft.

Largo erklärt, wie lange wir als Jäger und Sammler, als Selbstversorger und Sesshafte in überschaubaren Gemeinschaften gelebt und wie sehr diese Zeit unser Unbewusstes geprägt hat. Seit der Industrialisierung hat sich die Welt innert kürzester Zeit – gemessen an unserer Gesamtgeschichte – massiv verändert und überfordert manche: «Wir leben einen extremen Individualismus auf Kosten der Solidarität».

Er entspannt den Leser auch damit, dass man aus den Menschen nicht mehr herausholen könne, als halt in jedem einzelnen veranlagt ist. Eine Feststellung, die sich Eltern und Pädagogen fett anstreichen sollten: Kinder wollen lernen, unbedingt, aber lasst ihnen bitte genügend Zeit zur Reifung und Entwicklung – nach je eigener Geschwindigkeit.

In den nächsten Jahren wird nochmals ein grosser Veränderungsschub unsere Gesellschaft durchpflügen, Stichwort: Digitalisierung. Arbeit für alle wird nicht mehr selbstverständlich sein. Also plädiert der Autor für die Umbesinnung: Kein Gegeneinander, sondern ein neues Für- und Miteinander. Er meint, bereits Ansätze in der heranwachsenden Generation zu entdecken.

Ein gut lesbares Buch, mit grosser Anteilnahme geschrieben und mit optimistischem Grundton.

 

Über den Autor

Remo H. Largo (*1943 in Winterthur) studierte Medizin an der Uni Zürich und Entwicklungspädiatrie an der University of California Los Angeles. Ab 1978 leitete er die Abteilung «Wachstum und Entwicklung» an der Universitäts-Kinderklinik Zürich. Die Zürcher Longitudinalstudien, die er dort verantwortete, sind international einzigartig und gehören zu den umfassendsten Studien in der Entwicklungsforschung. Largo ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Arbeiten und Bestseller, die sich mit der menschlichen Entwicklung befassen. Remo H. Largos Bücher gelten als Klassiker der Erziehungsliteratur.

 

Weiter Werke des Autors:

Babyjahre (2010)

Kinderjahre (2000)

Jugendjahre (2013)

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Dorfjugend sucht eine neue Bleibe

Die Gemeinde Neuenhof zog den Kreditantrag für einen Neubau des Jugendraums im… Weiterlesen

«Es fühlt sich ein bisschen an wie bei einer Beerdigung»

Es ging nicht mehr: Susanne Voser, 52, tritt Ende Woche von ihrem Amt als… Weiterlesen

blog

Bretonisches Vermächtnis: Kommissar Dupins achter Fall – Jean-Luc Bannalec

Es ist kurz vor Pfingsten und Kommissar Dupin freut sich auf ein paar freie… Weiterlesen

region

Das Aus für das ehemalige Ferienhaus

Unzählige Schulkinder aus Windisch verbrachten im Goms unvergessliche… Weiterlesen

region

Tragödie an Weihnachten 1944

Am Weihnachtstag vor 75 Jahren, um 12.30 Uhr, stürzte bei Würenlingen ein Bomber… Weiterlesen