Der Gast im Garten – Takashi Hiraide

Dieses wunderschöne Buch gleicht einem japanischen Rollbild, das von verlorener Lebensfreude und wiedergefundener Lebenskraft spricht. Liebevoll und sehr ästhetisch erzählt Takashi Hiraide von einem jungen Ehepaar, das in der japanischen Hauptstadt lebt und arbeitet.

26. April 2016
03:00

So ist es eine Wohltat, als sie am Stadtrand ein Gartenhaus zum Mieten finden. Das Gartenhaus ist zwar klein, aber es ist ruhig. Und die einfache Lebensweise im Garten wäre die passende Erholung, wenn da nicht die Anonymität im Herzen, das Nebeneinander anstelle des Miteinanders spürbar wäre. Unterdessen schleicht sich eine kleine Katze vom Nachbarhaus durch ein Loch im Zaun in diesen Garten. Katzen symbolisieren in Japan Glück und Wohlstand. Und so überbringt auch hier dieses Tier mit seiner verspielten Freiheitsliebe und seiner Eleganz dem Paar die Möglichkeit zu einem glücklichen Neuanfang. Die sanfte Sprache ist Genuss pur.

 

Über den Autor

 

Takashi Hiraide ist ein japanischer Schriftsteller. Er arbeitet in einem Verlagshaus als Lektor und wurde vor allem durch seine Gedichte bekannt. Die Übersetzung stammt von Ursula Gräfe. Sie hat Japanologie studiert und auch schon andere japanische Autoren übersetzt.

War dieser Artikel lesenswert?
0

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Jungfalken blicken in eine hoffnungsvolle Zukunft

Turmfalken leben schon seit langer Zeit in der Nähe des Menschen und brüten… Weiterlesen

«Klima der Angst gibt zu denken»

Ein Komitee «Schulleiterwahl überprüfen!» sammelt in der Bevölkerung… Weiterlesen

blog

Der Freund – Sigrid Nunez

Dass Tiere Menschen nahe sein können, ist Gemeinplatz. Hunde im Speziellen. Dass… Weiterlesen

region

Feierliche Verabschiedung

Die Kindergärtnerinnen Theres Moser und Monika Waldmeier sowie Katharina… Weiterlesen

region

Fixstern auf Agenda bleibt erhalten

Der Badener Adventsmarkt ist ein Publikumsmagnet – trotzdem drohte ihm das Aus.… Weiterlesen