Der Gast im Garten – Takashi Hiraide

Dieses wunderschöne Buch gleicht einem japanischen Rollbild, das von verlorener Lebensfreude und wiedergefundener Lebenskraft spricht. Liebevoll und sehr ästhetisch erzählt Takashi Hiraide von einem jungen Ehepaar, das in der japanischen Hauptstadt lebt und arbeitet.

von
Stadtbibliotek Brugg

26. April 2016
03:00

So ist es eine Wohltat, als sie am Stadtrand ein Gartenhaus zum Mieten finden. Das Gartenhaus ist zwar klein, aber es ist ruhig. Und die einfache Lebensweise im Garten wäre die passende Erholung, wenn da nicht die Anonymität im Herzen, das Nebeneinander anstelle des Miteinanders spürbar wäre. Unterdessen schleicht sich eine kleine Katze vom Nachbarhaus durch ein Loch im Zaun in diesen Garten. Katzen symbolisieren in Japan Glück und Wohlstand. Und so überbringt auch hier dieses Tier mit seiner verspielten Freiheitsliebe und seiner Eleganz dem Paar die Möglichkeit zu einem glücklichen Neuanfang. Die sanfte Sprache ist Genuss pur.


Über den Autor

Takashi Hiraide ist ein japanischer Schriftsteller. Er arbeitet in einem Verlagshaus als Lektor und wurde vor allem durch seine Gedichte bekannt. Die Übersetzung stammt von Ursula Gräfe. Sie hat Japanologie studiert und auch schon andere japanische Autoren übersetzt.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Restaurant im Ausnahmezustand

Seit anderthalb Jahren ist das ­Panorama-Restaurant Hertenstein in Ennetbaden… Weiterlesen

Ein herausragender Schachzug

Fabian Brosi und Tim Rieder haben als Maturaarbeit an der Kantonsschule… Weiterlesen

blog

Drachenpost – Emma Yarlett

Alex, ein kleiner Junge, entdeckt eines Tages im Keller einen knallroten… Weiterlesen

blog

Marcia aus Vermont – Peter Stamm

Peter, der Künstler aus der Schweiz, hat soeben die Stiftung verlassen, den Ort,… Weiterlesen

region

Es weihnachtet sehr!

Das Verlagsteam zeigt seinen liebsten Weihnachtsschmuck und teilt Erinnerungen,… Weiterlesen