Der lange Weg zum Wasser – Linda Sue Park

Dieses Jugendsachbuch wird als Roman erzählt, basiert jedoch auf einer wahren Geschichte.

14. Juni 2016
13:00

Salva ist elf, als der Krieg ihn 1985 aus seinem Dorf im Sudan vertreibt und von seiner Familie trennt. Auf seiner Flucht quer durch Afrika begegnet der Junge immer wieder verdurstenden Menschen. Nya ist ebenfalls elf. Um für ihre Familie Wasser zu holen, läuft sie jeden Tag acht Stunden durch die Wildnis. Das Leben der beiden Kinder wird geprägt vom fehlenden Zugang zu sauberem Wasser und dessen Folgen wie Krieg und Vertreibung. Nyas Leben wendet sich, als der inzwischen erwachsene Salva in ihrem Dorf einen Brunnen baut: Endlich hat sie Zeit, zur Schule zu gehen. 


Über die Autorin

Linda Sue Park, wurde 1960 in Urbana (Illinois) geboren, ist eine amerikanische Autorin für Jugendromane, Kinder- und Bilderbücher.

War dieser Artikel lesenswert?
0

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Jungfalken blicken in eine hoffnungsvolle Zukunft

Turmfalken leben schon seit langer Zeit in der Nähe des Menschen und brüten… Weiterlesen

«Klima der Angst gibt zu denken»

Ein Komitee «Schulleiterwahl überprüfen!» sammelt in der Bevölkerung… Weiterlesen

region

Von Irland nach Italien

Der Kolumbansweg führt von Irland nach Italien. Rund 50 Pilger nahmen in… Weiterlesen

region

«Ich lebe stark in der Gegenwart»

Als Schiedsrichter war er Weltklasse, doch Fussball ist für Bruno Galler aus… Weiterlesen

region

Planungsaufgabe brillant gelöst

Im Bad Schinznach soll voraussichtlich ab dem Jahr 2024 ein neues Hotel für eine… Weiterlesen