Die Welle – Rhue Morton

«Die Welle» ist eines dieser Bücher, die einem auch beim fünften Mal lesen noch eine Gänsehaut bereiten. Das kommt nicht bloss vom simplen Schreibstil sondern der Betroffenheit, die das Buch einfach auslösen muss.

von
Stadtbibliothek Brugg

24. August 2016
15:00

Der Roman begleitet eine amerikanische Schülergruppe, die ihren jungen Lehrer mit einer einfachen Frage herausfordern: Wie entsteht Faschismus? Wie konnte es jemals so weit kommen?

Um seine Schüler von der ständigen Nähe und Gefahren des faschistischen Gedankenguts zu überzeugen, greift der Lehrer zu unkonventionellen Mitteln und bald droht seine «Bewegung» ihn selbst zu überrollen. Das Experiment gerät ausser Kontrolle.


Tolle Charaktere

Was den Roman so packend macht, sind die tollen Charaktere, die ohne viel Beschreibung zum Leben erwachen und die Tatsache, dass er sich an einer wahren Begebenheit orientiert. Die Fragen, die der Text aufwirft, sind noch genauso aktuell wie damals und das Buch wegzulegen, ohne dieses drückende Gefühl in der Brust ist beinahe unmöglich. Den spannenden Roman finden Sie in der Stadtbibliothek Brugg.


Über den Autor

Morton Rhue ist Jugenbuchautor und Journalist, kann heutzutage jedoch durch seinen internationalen Erfolg von seinen Büchern leben.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Dorfjugend sucht eine neue Bleibe

Die Gemeinde Neuenhof zog den Kreditantrag für einen Neubau des Jugendraums im… Weiterlesen

«Es fühlt sich ein bisschen an wie bei einer Beerdigung»

Es ging nicht mehr: Susanne Voser, 52, tritt Ende Woche von ihrem Amt als… Weiterlesen

region

Das Aus für das ehemalige Ferienhaus

Unzählige Schulkinder aus Windisch verbrachten im Goms unvergessliche… Weiterlesen

region

Tragödie an Weihnachten 1944

Am Weihnachtstag vor 75 Jahren, um 12.30 Uhr, stürzte bei Würenlingen ein Bomber… Weiterlesen

region

Den aktiven Schuldenabbau eingeläutet

Das vom Gemeinderat Wettingen überarbeitete Budget 2020 wurde in zweiter Lesung… Weiterlesen