Die Welle – Rhue Morton

«Die Welle» ist eines dieser Bücher, die einem auch beim fünften Mal lesen noch eine Gänsehaut bereiten. Das kommt nicht bloss vom simplen Schreibstil sondern der Betroffenheit, die das Buch einfach auslösen muss.

von
Stadtbibliothek Brugg

24. August 2016
15:00

Der Roman begleitet eine amerikanische Schülergruppe, die ihren jungen Lehrer mit einer einfachen Frage herausfordern: Wie entsteht Faschismus? Wie konnte es jemals so weit kommen?

Um seine Schüler von der ständigen Nähe und Gefahren des faschistischen Gedankenguts zu überzeugen, greift der Lehrer zu unkonventionellen Mitteln und bald droht seine «Bewegung» ihn selbst zu überrollen. Das Experiment gerät ausser Kontrolle.


Tolle Charaktere

Was den Roman so packend macht, sind die tollen Charaktere, die ohne viel Beschreibung zum Leben erwachen und die Tatsache, dass er sich an einer wahren Begebenheit orientiert. Die Fragen, die der Text aufwirft, sind noch genauso aktuell wie damals und das Buch wegzulegen, ohne dieses drückende Gefühl in der Brust ist beinahe unmöglich. Den spannenden Roman finden Sie in der Stadtbibliothek Brugg.


Über den Autor

Morton Rhue ist Jugenbuchautor und Journalist, kann heutzutage jedoch durch seinen internationalen Erfolg von seinen Büchern leben.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

«Willkommen in der Stadt Brugg»

In Schinznach-Bad geht dank dem neuen Quartierverein die Tradition der… Weiterlesen

Rinor ist neuer Aargauer König

Museum Aargau präsentiert am Dreikönigstag einen Ausblick auf das Museumsjahr.… Weiterlesen

blog

Sabbatical – DivertiMento

Das Comedy-Duo DivertiMento meldete sich nach einem Jahr Pause wieder zurück mit… Weiterlesen

blog

Der Preusse und die neuen Welten – Rüdiger Schaper

250 Jahre Alexander von Humboldt – diesem Umstand ist dieses spannende Werk… Weiterlesen

region

«Ich habe kein schlechtes Gewissen»

Vizeammann von Neuenhof Petra Kuster (SVP, 50) über die Gemeinderats-Kandidaten,… Weiterlesen