Klassik trifft auf Folklore

Am 30. März starten die Badener Meisterkonzerte in ihre sechste Saison. Auf der Bühne steht das weltbekannte Duo Klingeberg-Montes.

von
e-journal

29. März 2019
14:00

Das Programm des Gitarrenduos Klingeberg-Montes ist inspiriert von der chilenischen Liedermacherin Violeta Parra. 1967 schrieb sie ihr berühmtes Lied «Gracias a la vida», das zur Hymne des Protests gegen Unterdrückung und Repression während der Militärdiktaturen Lateinamerikas wurde. Das Gitarrenduo nimmt das Publikum am Badener Meisterkonzert mit auf eine musikalische Reise von Amerika über Italien bis nach Australien. Parra trifft dabei unter anderem auf George Gershwin, Astor Piazzolla Mauro Giuliani oder Philip Houghton. Es ist eine Reise, die Vergangenheit und Gegenwart verbindet.

 

Folklore aus Lateinamerika

Katrin Klingeberg und Sebastián Montes gründeten ihr Gitarrenduo während ihrer Studienzeit in Hannover. Sie debütierten 2004 und konzertierten seither erfolgreich in vielen Ländern Europas und Südamerikas sowie in Japan und in den USA. Das deutsch-chilenische Duo gewann zahlreiche erste Preise bei Wettbewerben weltweit und ist eines der gefragtesten Duos der internationalen Gitarrenszene. Neben Originalwerken für Gitarre widmen sich Katrin Klingeberg und Sebastián Montes der Transkription klassischer Werke und den Bearbeitungen lateinamerikanischer Folklore.


2010 erschien ihre erste CD

«Recital». 2013 folgte die Einspielung «Gracias a la vida» mit verschiedenen Ersteinspielungen. Neben ihrer Konzerttätigkeit werden die beiden Gitarristen regelmässig als Dozenten bei Meisterkursen und als Juroren bei internationalen Wettbewerben engagiert. Zudem unterrichten sie an der Musikhochschule Stuttgart und an der Nürnberger Musikhochschule.


Die Gitarre im Zentrum

Im Fokus der Badener Meisterkonzerte steht die Klassische Gitarre. In dieser Konzertreihe, die 2019 bereits zum sechsten Mal stattfindet, erleben Musikliebhaber das beliebte Saiteninstrument in all seinen Facetten: vom Solorezital bis zum kammermusikalischen Dialog, von Werken der Renaissance bis zu zeitgenössischen Kompositionen, gespielt auf historischen und modernen Gitarren von Meistern ihrer Kunst. Am 29. Juni ist Aniello Desiderio in Baden zu Gast, am 21. September konzertieren Anabel Montesinos und Marco Tamayo, und am 30. November spielt das Gitarrenduo Gruber Maklar. Eine Reservation wird empfohlen: Info Baden, 056 200 84 84.
 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

«Willkommen in der Stadt Brugg»

In Schinznach-Bad geht dank dem neuen Quartierverein die Tradition der… Weiterlesen

Rinor ist neuer Aargauer König

Museum Aargau präsentiert am Dreikönigstag einen Ausblick auf das Museumsjahr.… Weiterlesen

region

Faszination des menschlichen Körpers

Das spontane Aktzeichnen innerhalb der Ausstellung «Badekult. Von der Kur zum… Weiterlesen

region

Grosser Effort für Mittagstisch

Am 16. Januar fand der erste Mittagstisch für Senioren ab 60 Jahren in Birrhard… Weiterlesen

region

Im Einsatz für die Nachhaltigkeit

Alle fünf Jahre findet die Aktion «72 Stunden» statt. Der Inhalt ist im Vorfeld… Weiterlesen