Natürlich gärtnern mit Terra Preta – Praxiswissen für Garten, Hochbeet und Balkon

Im eigenen Garten ganz konkret mit einer uralten Methode aus dem Amazonas etwas für die Umwelt bewegen: Terra Preta – auch bekannt als Schwarzerde – bietet neue Möglichkeiten für umweltfreundliches Gärtnern.

von
Caroline Pfützner

24. August 2019
09:00

Hintergrundwissen zur nachhaltigen Bodenpflege erleichtert die Gartenarbeit und hilft, falsche Bodenarbeit zu korrigieren. Mit selbst hergestellter Schwarzerde für Garten, Haus und Naschbalkon wird der eigene Stoffkreislauf geschlossen. Terra Preta hat eine starke Regenerationskraft und bringt enorme Fruchtbarkeit. Anschauliche Schritt-für-Schritt-Bildabfolgen zeigen, wie man fermentierte, organische Abfälle in Schwarzerde umwandelt. Ein wichtiges Element dazu ist die Pflanzenkohle, die mit Gesteinsmehl und effektiven Mikroorganismen die ideale Mischung für ein reiches Bodenleben bilden. Ein Teil, die CO2-Emissionen mit Schwarzerde zu kompensieren, führt über die Erhöhung des Humus-Gehalts des Bodens.

War dieser Artikel lesenswert?
0

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Vom Pulliverkäufer zum Partykönig

Seigi Sterkoudis (50) ist der wohl bekannteste Badener Gastroexport: Im Sommer… Weiterlesen

Gepflückt wird jetzt mit Abstand

Ab 30. Mai können Erdbeerliebhaber auf dem Feld der Familie Frei in Ehrendingen… Weiterlesen

blog

Die Berglöwin – Jean Stafford

Dieser Roman war zu seiner Zeit ein Bestseller und ist es noch heute. Rasch… Weiterlesen

region

Ein historischer Moment

Jahrzehntelang gehörte das Surren der Hochspannungsleitungen zum Riniker Alltag.… Weiterlesen

region

«Hier kann ich auftanken»

Fische haben Stefan Brengard aus Obersiggenthal früher nie interessiert. Heute… Weiterlesen