Natürlich gärtnern mit Terra Preta – Praxiswissen für Garten, Hochbeet und Balkon

Im eigenen Garten ganz konkret mit einer uralten Methode aus dem Amazonas etwas für die Umwelt bewegen: Terra Preta – auch bekannt als Schwarzerde – bietet neue Möglichkeiten für umweltfreundliches Gärtnern.

von
Caroline Pfützner

24. August 2019
09:00

Hintergrundwissen zur nachhaltigen Bodenpflege erleichtert die Gartenarbeit und hilft, falsche Bodenarbeit zu korrigieren. Mit selbst hergestellter Schwarzerde für Garten, Haus und Naschbalkon wird der eigene Stoffkreislauf geschlossen. Terra Preta hat eine starke Regenerationskraft und bringt enorme Fruchtbarkeit. Anschauliche Schritt-für-Schritt-Bildabfolgen zeigen, wie man fermentierte, organische Abfälle in Schwarzerde umwandelt. Ein wichtiges Element dazu ist die Pflanzenkohle, die mit Gesteinsmehl und effektiven Mikroorganismen die ideale Mischung für ein reiches Bodenleben bilden. Ein Teil, die CO2-Emissionen mit Schwarzerde zu kompensieren, führt über die Erhöhung des Humus-Gehalts des Bodens.

War dieser Artikel lesenswert?
0

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuer Treffpunkt an der Riviera

Theres Oesch und Eva Stanek eröffneten Mitte Juli einen Eventraum mit Besenbeiz… Weiterlesen

«Ich kann im Kleinen etwas bewirken»

Lea Eichenberger aus Villnachern lebt seit August 2019 in Sambia. Dort ist sie… Weiterlesen

blog

Traumhafte Baumhäuser – Laurens, Dufour

Welches Kind hat nicht davon geträumt, sein eigenes Baumhaus zu besitzen?… Weiterlesen

blog

Dem Traumberuf nähergekommen

Da ich schon länger am Journalismus interessiert bin, habe ich die Chance… Weiterlesen

region

Arbeitsame Naturpfleger im Amt

Der Forstbetrieb Homberg-Schenkenberg setzt oberhalb von Zeihen auf schottische… Weiterlesen