Solo – Der Alleingänger Ueli Steck – Gabriella Baumann-von Arx

Die einen hielten ihn für durchgeknallt, andere bewundern seine alpinistschen Leistungen weiterhin über alles. Was zeigt: Dieses bergsteigerische Ausnahmetalent lässt und liess niemanden kalt. Ein sicheres Zeichen dafür, dass der Emmentaler eine spezielle Persönlichkeit war.

von
Hans Lenzi

27. Juli 2017
09:00

Von «Der Tod passiert. Irgendwann. Entrinnen kann ihm keiner. Davor aber ist das Leben. Wir sollten dem Leben mehr Aufmerksamkeit schenken als dem Tod». So lässt sich Ueli Steck in diesem Buch zitieren. Das hat er konsequent gelebt. Vierzig Jahre lang. In dieser Zeit pflügte er als Extremkletterer – am liebsten war er free solo unterwegs, also ohne jede Sicherung – sein Berufsfeld um. Setzte neue Massstäbe. Entdeckte neue Routen. Und war in seinem Innovationsdrang nicht zu bremsen. Bis vor wenigen Wochen. Es passierte dann allerdings in derselben Absolutheit, wie er all seine Vorhaben anging: Immer bis ans Limit, die Lehrmeinung, den Durchschnitt hinter sich lassend. Ein Stern ist verblasst.

Die Autorin knüpft mit «Sol» an ihr gleichlautendes Buch von 2006 an. Man spürt: Sie will diesem aussergewöhnlichen Menschen die Ehre erweisen, ihm ein herzliches Dankeschön nachsenden. Das gelingt, denn auf den 224 Seiten lernt man einen Zeitgenossen kennen, «der eigentlich lieber schweigt». Der die Öffentlichkeit nicht suchte, aber der Gesellschaft trotzdem zugetan war. Er lebte in einer andern Dimension, verfügte über eine Physis und Psyche, die das Normalmass weit überschritt. Und bleibt irgendwie bis zum Schluss ein Rätsel. Das sehr beeindruckt.


Über die Autorin

Gabriella Baumann-von Arx (*1961) wuchs im Kanton Aargau auf, lebt heute in Zürich und im Graubünden. Vor ihrer Schreibkarriere arbeitete sie als Arztgehilfin und Flugbegleiterin. Sie gründete den Wörterseh Verlag, verfasste selber etliche Bücher. Heute ist sie hauptsächlich verlegerisch tätig.


Weitere Werke

Lotti Latrous: Bangen und Hoffen im Slum von Abidjan

Ein Mann weint nicht: Die Geschichte des Junior B. Manizao

Schritte an der Grenze: Die erste Schweizerin auf dem Mount Everest – Evelyne Binsack

Nella Martinetti: Fertig lustig Zytglogge

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

«Willkommen in der Stadt Brugg»

In Schinznach-Bad geht dank dem neuen Quartierverein die Tradition der… Weiterlesen

Rinor ist neuer Aargauer König

Museum Aargau präsentiert am Dreikönigstag einen Ausblick auf das Museumsjahr.… Weiterlesen

blog

Ich sterbe, wie ich will – Sabine Mehne

In Zeiten einer übermächtigen Medizin stellen sich immer mehr Menschen die Frage… Weiterlesen

specials

Der Campus im Weltraum-Fieber

Mit der Raumsonde Solar Orbiter wird demnächst das an der Hochschule für Technik… Weiterlesen

region

Unternehmerpersönlichkeit mit Tiefgang

Eine aussergewöhnliche berufliche Karriere und eine standhafte ethische Haltung… Weiterlesen