Ab in die Pedalen

Velofahren geht ganzjährig. Freiluft oder auf der Bahn, in Hallen. Der «Velomacher» in Windisch präsentierte sein ambitioniertes Team.

Matthias Minder (rechts) vom «TrackTeam» und Silvan Dietrich, Leiter Cycling Academy, freuen sich über das grosse Interesse anlässlich der Teampräsentation.
Matthias Minder (rechts) vom «TrackTeam» und Silvan Dietrich, Leiter Cycling Academy, freuen sich über das grosse Interesse anlässlich der Teampräsentation. (Bilder: isp)

von
Isabel Steiner Peterhans

30. Januar 2019
09:00

Bis zu 333 Meter ist sie lang, die kreisrunde offene Velo-Rennbahn in Zürich- Oerlikon. «Hier trainieren meine sportlichen Jungs jeweils im Sommer», bestätigt Matthias Minder, Coach und Team-Manager des «TrackTeam». Aber das Sportlerteam von Minder fährt auch im Winter, in überdachten Hallen in Grenchen sowie Aigle. Letzte Woche präsentierte sich das junge Team, bestehend aus neun ambitionierten Girls und Boys, in der «Velomacherei» in Windisch. «Wir haben qualifizierte, vielversprechende Talente am Start, denn um an der Elitespitze mithalten zu können, ist ein Ganzjahrestraining unumgänglich», ergänzt Minder. Der 50-Jährige weiss, wovon er spricht. Unter kompetenter Leitung setzt er sich, zusammen mit BE-electric und RV Zürich sowie Sportlern des Trainingsstützpunktes TSP ZO gezielt für die Unterstützung und Förderung ambitionierter Nachwuchs- und Juniorenrennfahrer auf der Bahn ein. In den letzten Jahren durften Sportler wie Stephan Küng (Weltmeister in der Einzelverfolgung und Mitglieder von Groupama-FDJ), Moritz Fussnegger (Continentalfahrer in DE) sowie Johannes Meier (Mitglied Conti-Team Oberhausen) namhafte Erfolge verzeichnen.

Man darf also gespannt sein, wie viele Pokale das «TrackTeam» sich einradeln wird, in dieser Saison, denn schweizweit ist es das einzige Bahnteam. Und aus Erfahrung weiss man, dass manch grosse Velosportkarriere beim Bahnfahren seinen Anfang genommen hat!

  • «Family-Power»: Vier Mitglieder des Trainingsstützpunkts Zürich-Oerlikon mit v. l. Fabio Christen (U19), Leandro Schleuniger (U15) , Nicola Schleuniger (U17) , Jan Christen (U17)
    «Family-Power»: Vier Mitglieder des Trainingsstützpunkts Zürich-Oerlikon mit v. l. Fabio Christen (U19), Leandro Schleuniger (U15) , Nicola Schleuniger (U17) , Jan Christen (U17)
  • Harry Aemmer, Radfahrer-Verein Zürich: Wir unterstützen das TrackTeam finanziell und haben so die Möglichkeit, unseren jungen ambitionierten Rennfahrern entsprechende Trainingsmöglichkeiten zu bieten. Eine tolle Zusammenarbeit!
    Harry Aemmer, Radfahrer-Verein Zürich: Wir unterstützen das TrackTeam finanziell und haben so die Möglichkeit, unseren jungen ambitionierten Rennfahrern entsprechende Trainingsmöglichkeiten zu bieten. Eine tolle Zusammenarbeit!
  • Jacqueline Schleuniger, Würenlos: Bin Nicolas Mutter. Er ist Teammitglied und ganz frisch mit dabei. Die ganze Familie bei uns ist am Biken. Nicola fährt auch Crosscountry, Strassenrennen, und ich bin ständig am Shirts waschen.
    Jacqueline Schleuniger, Würenlos: Bin Nicolas Mutter. Er ist Teammitglied und ganz frisch mit dabei. Die ganze Familie bei uns ist am Biken. Nicola fährt auch Crosscountry, Strassenrennen, und ich bin ständig am Shirts waschen.
  • Noah Obrist, Zug: Seit ich 8-jährig bin, fahre ich Velo. Dies ist nun meine dritte Saison im Team und ich fühle mich perfekt. Bevorzuge die offene Bahn, mag aber auch die überdeckte in Grenchen. Nehme aktiv an Bahn- und Strassenrennen teil.
    Noah Obrist, Zug: Seit ich 8-jährig bin, fahre ich Velo. Dies ist nun meine dritte Saison im Team und ich fühle mich perfekt. Bevorzuge die offene Bahn, mag aber auch die überdeckte in Grenchen. Nehme aktiv an Bahn- und Strassenrennen teil.
  • René Baumann, Koblenz: Als ehemaliger Schweizermeister (Bahn) coache ich heute mit viel Engagement aktiv die Rennfahrer. Erstaunlich, wie engagiert die jungen Sportlerinnen und Sportler sind. Wir haben hoffnungsvolle Talente am Start.
    René Baumann, Koblenz: Als ehemaliger Schweizermeister (Bahn) coache ich heute mit viel Engagement aktiv die Rennfahrer. Erstaunlich, wie engagiert die jungen Sportlerinnen und Sportler sind. Wir haben hoffnungsvolle Talente am Start.
  • Zoe Schiess, Meierskappel: Fahre in der ersten Saison jetzt im Team mit. Meine Vision ist ganz klar, Weltmeisterin zu werden. Ich trainiere bis zu drei Mal wöchentlich. Cool wäre es, wenn mehr Mädchen Rennen fahren würden.
    Zoe Schiess, Meierskappel: Fahre in der ersten Saison jetzt im Team mit. Meine Vision ist ganz klar, Weltmeisterin zu werden. Ich trainiere bis zu drei Mal wöchentlich. Cool wäre es, wenn mehr Mädchen Rennen fahren würden.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Coop geht, Lidl kommt

Ende Juni hat der Grossver­teiler Coop nach 20 Jahren Präsenz im Shoppi Tivoli... Weiterlesen

«Der Beruf ist schön, aber das System hinkt»

Corinne Zurlinden (30) unterrichtete acht Jahre lang eine Mittelstufenklasse,... Weiterlesen

gemeinde

Repair Café Brugg-Windisch

Reparieren statt wegwerfen. Konkret etwas gegen den Ressourcenverschleiss tun. Weiterlesen

region

Sommervergnügen für die ganze Familie

Das Maislabyrinth am Lugibach, zwischen Wettingen und Würenlos, verspricht ein... Weiterlesen

blog

Der Blindgänger – Niels Walter

Er war jahrelang ein Phänomen – der «sehende Blinde». Sein Fall wurde in den... Weiterlesen