«Alle Macht den Gefühlen»

Im Rahmen des diesjährigen Jugendfestes präsentierte die Schule Remigen-Mönthal ein Musical. dieses handelte von Gefühlen mit Ketchup.

Die Kinder sind bei der Aufführung mit voller Konzentration dabei
Die Kinder sind bei der Aufführung mit voller Konzentration dabei (Bilder: em)

von
Esther Meier

05. Juli 2019
12:00

Die Schule Remigen-Mönthal ist eine AdL-Schule, also eine Schule, an der altersdurchmischt unterrichtet wird. Je zwei Klassen werden zusammengenommen, also erste und zweite, dritte und vierte, fünfte und sechste Klasse. Wie Margriet Nachtegaal, Französisch- und Englischlehrerin, betonte, wurden die Kinder stark einbezogen in die Gestaltung des Musicals, der Rollen und des Bühnenbildes. Sie wuchsen an ihren Aufgaben, das wurde sehr deutlich. Die Kindergartenkinder beschäftigten sich mit dem Thema «Fröhlichkeit» und «Müdigkeit». Themen, die ihnen bestimmt liegen. Nach dem Jugendfestumzug am Freitag und Samstag sowie einer Erholungspause für alle ging es in der bis auf den letzten Platz besetzten Turnhalle mit der Aufführung weiter. Alle wollten das Produkt so vieler Schulstunden miterleben. Während der – dreifach besetzte – Dr. Keinstein in seinem Reaktor die Gefühle in Partikel auflösen will, um sie schliesslich abpacken und beispielsweise als Brotaufstrich verkaufen zu können. Die Live-Musik wurde von verschiedenen Schülerinnen auf den unterschiedlichsten Instrumenten gespielt. Sogar Kistentrommler halfen auf der Bühne mit. Die Kinder erklärten Dr. Keinstein schliesslich, er spiele er in einem Kinder-Musical mit. «Alle Macht den Gefühlen», lautet das Fazit.

  • Cheryl, 6. Klasse: «Mir hat eigentlich alles gefallen, auch das Zusammensuchen von Abfall für das Bühnenbild. Ich mache einen der drei Auftritte von Dr. Keinstein, der an erfolglos seinem Gefühlsreaktor herum manipuliert.»
    Cheryl, 6. Klasse: «Mir hat eigentlich alles gefallen, auch das Zusammensuchen von Abfall für das Bühnenbild. Ich mache einen der drei Auftritte von Dr. Keinstein, der an erfolglos seinem Gefühlsreaktor herum manipuliert.»
  • Enea, 6. Klasse: «Unser Thema ist Angst. Die Musik gefällt mir gut, auch das Tanzen ist cool. Die Sachen für das Bühnenbild zusammenzubauen, hat mir auch gefallen. Hoffentlich machen wir den Zuschauern richtig Angst!»
    Enea, 6. Klasse: «Unser Thema ist Angst. Die Musik gefällt mir gut, auch das Tanzen ist cool. Die Sachen für das Bühnenbild zusammenzubauen, hat mir auch gefallen. Hoffentlich machen wir den Zuschauern richtig Angst!»
  • Michèle, 5. Klasse: «Ich freue mich auf meinen Auftritt als Geist. Die Rolle habe ich gewählt, weil niemand sonst interessiert war daran. Als Geist kann ich den Leuten wirklich Angst einjagen. Gefallen haben mir alle Vorbereitungen.»
    Michèle, 5. Klasse: «Ich freue mich auf meinen Auftritt als Geist. Die Rolle habe ich gewählt, weil niemand sonst interessiert war daran. Als Geist kann ich den Leuten wirklich Angst einjagen. Gefallen haben mir alle Vorbereitungen.»
  • Elias, 5. Klasse: «Ich habe zum Thema Angst geübt. Die Projektwoche war gut, da hatten wir gut Zeit zum Proben und Basteln. Die Musik gefällt mir, sie wird von Schülerinnen gespielt, zum Teil wird auf der Bühne mitgetrommelt.»
    Elias, 5. Klasse: «Ich habe zum Thema Angst geübt. Die Projektwoche war gut, da hatten wir gut Zeit zum Proben und Basteln. Die Musik gefällt mir, sie wird von Schülerinnen gespielt, zum Teil wird auf der Bühne mitgetrommelt.»
  • Annélie, 5. Klasse: «Wir haben uns mit dem Gefühl Angst beschäftigt. Ich tanze zur Musik, das macht mir Freude. Wir haben viel geprobt, das hat mir gut gefallen. Ich tanze überhaupt gerne, auch in der Freizeit so zum Spass.»
    Annélie, 5. Klasse: «Wir haben uns mit dem Gefühl Angst beschäftigt. Ich tanze zur Musik, das macht mir Freude. Wir haben viel geprobt, das hat mir gut gefallen. Ich tanze überhaupt gerne, auch in der Freizeit so zum Spass.»

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Die Aare verbindet

Luca Hänni ist einer der Hauptacts am Brugger Stadtfest. Er möchte das... Weiterlesen

Stadtfest-Foto ging um die Welt

Ein Bild vom Riesenrad am Brugger Stadtfest 1984 wurde weltweit veröffentlicht.... Weiterlesen

blog

Hier ist noch alles möglich – Gianna Molinari

Eine Kartonagenfabrik, zwischen Stadt und Flughafen gelegen, der neue... Weiterlesen

blog

Menu surprise – Der elfte Fall für Bruno Chef de police – Martin Walker

Der bekannte schottische Krimi-Autor Martin Walker verblüfft in seinem neuesten... Weiterlesen

region

Ein Dorf ist traurig und dankbar

Mandach nahm Abschied vom früheren Genossenschaftsverwalter, Gemeindeammann und... Weiterlesen