Auf einen Kaffee mit dem Schriftsteller

Mit einem bekannten Autor wie Jona Ostfeld einen Kaffee trinken – so etwas kann man nicht alle Tage. Der Ennetraum in Ennetbaden machte es möglich.

Bei Kaffee und Kuchen auf Tuchfühlung mit dem Autor Jonas Ostfeld
Bei Kaffee und Kuchen auf Tuchfühlung mit dem Autor Jonas Ostfeld (Bilder: isp)

von
Isabel Steiner Peterhans

08. Februar 2019
09:00

Während eines ganz gewöhnlichen, monatlichen Büchertauschs ist auch er vor Ort im Ennetraum: Jona Ostfeld. Bekannter Autor mehrerer Werke, Texte und des Buches «Der Seidenlaubenvogel». «Wir halten für einmal keine Lesung im traditionellen Sinn ab», sagte Judith Meier-Gander, Mitbegründerin des Büchertausches. «Ostfeld ist heute während des ganzen Büchertauschs anwesend und wird je nach Publikumsaufmarsch spontan aus seinen Werken lesen. Zudem ist er für persönliche Gespräche rund um sein Schaffen bereit», ergänzt sie. Das übliche Bücherholen und -bringen wurde also ergänzt mit der ganz nahen Begegnung mit dem Schriftsteller. Tatsächlich wollten sich zahlreiche Besucher diese etwas andere Lesung nicht entgehen lassen, und es herrschte ein emsiges Treiben im Ennetraum. Jona Ostfeld nutzte die Gelegenheit und las Kostproben aus seinem Manuskript «Nenn mich nicht Grossmutter». Die Besucher kamen sozusagen zu einer Premiere, denn das Buch wird erst diesen Herbst im Handel erscheinen. Zum Schluss gab er noch einen Einblick in die Fortsetzung des «Seidenlaubenvogels», die noch in Entstehung ist. Eines darf schon verraten werden: Dieses Mal geht es nicht um Vögel, sondern um Opern.

  • Judith Ehrensperger: Der Autor ist ein langjähriger Freund von mir. Als Heimweh-Ennetbadenerin ist es Ehrensache, dass ich hier bin. Ob ich gar Inspirationsquelle für seine Romanfiguren bin?
    Judith Ehrensperger: Der Autor ist ein langjähriger Freund von mir. Als Heimweh-Ennetbadenerin ist es Ehrensache, dass ich hier bin. Ob ich gar Inspirationsquelle für seine Romanfiguren bin?
  • Silke Schaad: Seit langer Zeit tausche ich hier im Ennetraum Bücher. Wir sind ein richtiges Lese-Grüppchen, geben uns gegenseitig Bücher-Tipps und Empfehlungen weiter und diskutieren über Literatur.
    Silke Schaad: Seit langer Zeit tausche ich hier im Ennetraum Bücher. Wir sind ein richtiges Lese-Grüppchen, geben uns gegenseitig Bücher-Tipps und Empfehlungen weiter und diskutieren über Literatur.
  • Heinz Akle: Ich bin ehemaliger Lehrerkollege von Jona Ostfeld. Sein literarisches Schaffen verfolge ich seit Jahren. Mich hat es wundergenommen, wie der Stand der Dinge für den nächsten Roman ist.
    Heinz Akle: Ich bin ehemaliger Lehrerkollege von Jona Ostfeld. Sein literarisches Schaffen verfolge ich seit Jahren. Mich hat es wundergenommen, wie der Stand der Dinge für den nächsten Roman ist.
  • Suzanne Brasser: Ich bin Stammgast beim Büchertausch, da ich eine richtige Leseratte bin. Hier finde ich Bücher, die ich im Laden eher nicht kaufen würde. Zudem liebe ich das Kuchenbuffet!
    Suzanne Brasser: Ich bin Stammgast beim Büchertausch, da ich eine richtige Leseratte bin. Hier finde ich Bücher, die ich im Laden eher nicht kaufen würde. Zudem liebe ich das Kuchenbuffet!
  • Maria Amrein: Das ist bereits unsere dritte Lesung. Im Ennetraum gibt es viele Freizeitangebote für Kinder und Erwachsene. Mit dem Büchertausch sprechen wir  speziell auch ein reiferes Publikum an.
    Maria Amrein: Das ist bereits unsere dritte Lesung. Im Ennetraum gibt es viele Freizeitangebote für Kinder und Erwachsene. Mit dem Büchertausch sprechen wir speziell auch ein reiferes Publikum an.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Café Stadtklatsch feiert Eröffnung mit Barista

Bald werden im Café Stadtklatsch in Brugg die ersten Gäste empfangen. Am... Weiterlesen

«Goldener Fisch» für Restaurant Heimat Ehrendingen

Seit einem Jahr führen sie das Wirtshaus zur Heimat. Jetzt wurden Tim Munz und... Weiterlesen

specials

«Sie haben gute Arbeit geleistet!»

An der Hochschule für Technik der FHNW stellten die Absolventen des... Weiterlesen

region

Schon wieder mehr Kandidaten als Sitze

Bereits im 2017 stellten sich sieben Kandidaten für fünf Gemeinderatssitze in... Weiterlesen

blog

1913 – Was ich unbedingt noch erzählen wollte – Florian Illies

Zum Jahresbeginn tauchen wir mit Florian Illies noch einmal tief in dieses... Weiterlesen