Mitsamt dem Verkehr entschleunigen

Rund um Brugg, wo sich unter der Woche der Verkehr staut, waren am Sonntag Radfahrer, Inlineskater und Fussgänger am Slow-up unterwegs.

von
Anna Käthi Fitze

12. August 2019
17:00

Am jährlich stattfindenden Slow-up wird auf motorisierte Fortbewegung verzichtet. Unterwegs ist man mit Velos, Inline Skates, Tandems, Rollskis und Rollstuhlvelos. Man kann zwar auf der Strecke ein- und aussteigen, wo man will, aber der offizielle Start- und Zielplatz befindet sich im Geis­senschachen. Dort sind auch verschiedene Verpflegungs- und Informationsstände. Von der Polizei über eine Pumpstation für Veloreifen bis zu einer Kletterwand und einem Säulirennen hat es für jeden Geschmack etwas dabei. Die diversen Wasserstellen sind selbstverständlich kostenlos. Am Streckenrand werden die Velos für die wohlverdiente Pause abgestellt. Obwohl es natürlich ein Anlass ist, bei dem die Gemütlichkeit im Vordergrund steht, kommt man bei diesem sonnigen Wetter trotzdem ins Schwitzen. Einige wagemutige Hobbysportler kühlen sich in der Aare ab. Für die übrigen folgt die Abkühlung kurz nach dem Ende des Anlasses um 17 Uhr durch einen kurzen Regenschauer. Denn wie bisher jedes Jahr herrscht am Slow-up strahlend blauer  Himmel und Sonnenschein.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Er forscht mit dem Dirigierstab

Raphael Honegger dirigiert für sein Leben gern. Am übernächsten Wochenende misst… Weiterlesen

«Ich muss den Ort spüren»

Die deutsch-schweizerische Schriftstellerin Ina Haller erzählt von ihrem neuen… Weiterlesen

region

Historische Holzbrücke wird saniert

Die Brücke zwischen Wettingen und Neuenhof ist eine der letzten historischen… Weiterlesen

region

Aufrichte vor Weihnachten

Der Centurion-Tower auf dem Campusareal in Windisch strebt der Endhöhe entgegen.… Weiterlesen

region

«Wenn ich dichte, singe ich»

Jan Koneffke und Clemens Umbricht lesen aus ihren Werken, berichten aus ihrer… Weiterlesen