Abenteuer statt Mathi-Stunde

Die Unter- und Mittelstufen der Obersiggenthaler Schulen durften Spass haben und kreativ sein. Eine Atelierwoche machte das möglich.

Verschiedene Ateliers bieten den Schülern die Möglichkeit, ihre Kreativität auszuleben
Verschiedene Ateliers bieten den Schülern die Möglichkeit, ihre Kreativität auszuleben (Bilder: sbs)

von
Suzana Senn-Benes

16. April 2019
09:40

Für einmal herrschte in den Schulzimmern der Obersiggenthaler Schulen Ausnahmezustand. Eine Woche lang war kein Schulthekpacken angesagt, stattdessen stand ein Atelier-Abenteuer auf dem Stundenplan. Die Schulhäuser Unterboden, Bachmatt, OSOS und das Schulhaus in Kirchdorf führten erneut eine Projektwoche durch. Alle zwei Jahre bekommt die Kreativität eine vielfältige Plattform und bietet der 1. bis 6. Klasse spassige Tage, welche den Einfallsreichtum, inklusive Geistesstärke fördert. Ebenso standen Freude und Spass von früh bis spät im Visier. 

Viel Platz für Kreativität 

Im Schulhaus Unterboden reisten die Atelier-Teilnehmer durch verschiedene Länder. Sie lernten dabei andere Kulturen kennen, unterhielten sich mit ihren Spielen oder übten einige Worte in unbekannten Fremdsprachen. Und so wissen sie nun, dass «Merhaba» auf türkisch «Grüezi» heisst. Kirchdorf nahm die Indianer unter die Lupe und so konnten die Kinder viele Abenteuerstunden hautnah mitkreieren, statt dieses Jägervolk nur durchs Fernsehen erleben. Spiel, Tanz, Schmuck und Feuer rundeten dieses Thema ab. Zum Schluss gab es ein Turnier und für alle kleinen Indianer eine Urkunde. Im Bachmatt herrschte eine Welt für sich: «Eusi chlini Stadt». In der Bäckerei wurde fleissig gebacken, der Duft frischen Gebäcks umhüllte das ganze Schulhaus. Im Wellnessbereich kamen vor allem die Mädchen auf ihre Kosten: Sie durften schminken und frisieren. In der Druckerei wurde kreativ gearbeitet, Inspiration gab es im Computer. Das Casino verführte zum Spiel und das Kino sorge für Unterhaltung. Im OSOS herrschte Farbenwahl. Verschiedene Farbtöne, Farbabstufungen und Farbnuancen enthielten Entfaltungsmöglichkeiten. Das Bilderbuch «Als die Raben noch bunt waren» wurde zum Gesprächsstoff und bunte Schachteln tauchten ein in Farbe. Auf diese Weise entführte die Atelierwoche alle in die Welt der vielfältigen Farbtöne – und es ging bunt und bunter weiter.

So erlebten alle beteiligten Schüler eine Woche lang Spiel, Spass und Unterhaltung. Künstlerisch, musikalisch und spielerisch begaben sie sich auf eine Reise. Gut nachvollziehbar, dass für die Kinder diese erlebnisreichen Tage viel zu schnell vorbei huschten. Denn nach dieser kreativen Woche ist nun wieder Alltag angesagt und die Spielzeit wird wieder vermehrt auf die freien Tage verlegt. Zum Glück steht ja Ostern vor der Tür.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Kommentar erstellen

Café Stadtklatsch feiert Eröffnung mit Barista

Bald werden im Café Stadtklatsch in Brugg die ersten Gäste empfangen. Am... Weiterlesen

«Goldener Fisch» für Restaurant Heimat Ehrendingen

Seit einem Jahr führen sie das Wirtshaus zur Heimat. Jetzt wurden Tim Munz und... Weiterlesen

specials

«Sie haben gute Arbeit geleistet!»

An der Hochschule für Technik der FHNW stellten die Absolventen des... Weiterlesen

region

Schon wieder mehr Kandidaten als Sitze

Bereits im 2017 stellten sich sieben Kandidaten für fünf Gemeinderatssitze in... Weiterlesen

blog

1913 – Was ich unbedingt noch erzählen wollte – Florian Illies

Zum Jahresbeginn tauchen wir mit Florian Illies noch einmal tief in dieses... Weiterlesen