Abschied und Neuanfang

Der Verein Schinznacher Baumschulbahn trennt sich nach 31 Jahren von seiner Lok Drakensberg. Sie wird künftig in Wales zum Einsatz kommen.

Die Dampflok Drakensberg wird auf den Tieflader verladen
Die Dampflok Drakensberg wird auf den Tieflader verladen (Bilder: ag/Urias von Meyenburg)

18. Juli 2017
17:35

Dienstagnachmittag, kurz nach Mittag. Bei der Schinznacher Baumschulbahn (SchBB) herrscht reger Betrieb. Wo die Gleise normalerweise flach entlang der Strasse verlaufen, haben Mitarbeiter der Gärtnerei Zulauf eine Rampe aus Betonelementen und Schotter errichtet. Über diese verlaufen Schienen direkt auf einen Tieflader. Aus der Ferne nähert sich das rot leuchtende Dampfross Drakensberg, angetrieben von einer Diesellok. Zentimeter um Zentimeter schiebt sich der Tross die Rampe hinauf, bis der rund 15 Meter lange und knapp 63 Tonnen schwere Koloss auf der Ladefläche zu stehen kommt. Im Nu ist er fachmännisch festgezurrt und für die Abfahrt bereit.

Auf die Drakensberg wartet ein grosses Abenteuer. Ihr Reiseziel lautet Wales, genauer die Stadt Aberystwyth in Wales. Dort wird sie bei der Vale of Rheidol Railway ein neues Zuhause finden. Im Austausch für die Maschine durfte der Verein zwei kleinere Brigadedampfloks in Empfang nehmen.


Schmerzvoller Abschied

Die Drakensberg, eine Dampflok der Bauart Garratt, wurde 1927 in Deutschland gebaut. Anschliessend kam sie in Afrika zum Einsatz. Vor 31 Jahren erstand der Verein SchBB die mittlerweile «pensionierte» Maschine. Jahrelang wartete sie im Depot auf die aufwendige Restauration. Nach unzähligen Arbeitsstunden war es 1998 schliesslich so weit: Die Lok wurde unter Dampf gesetzt und der Öffentlichkeit präsentiert. Die offizielle Einweihung erfolgte gar in Anwesenheit der afrikanischen Botschafterin.

Gross sind also die Spuren, welche die Drakensberg hinterlässt. Umso mehr schmerzt der Abschied: «Wir haben uns schweren Herzens zu diesem Schritt entschlossen», erklärt Peter Gysel, Vizepräsident des Vereins. Ein Einsatz der Lok wäre mittel- und langfristig nicht möglich gewesen. Zum einen, da die Drakensberg mit ihren rund 15 Metern schlichtweg zu wenig kurvengängig ist für gewisse Streckenabschnitte. Zum anderen ist es den Vereinsmitgliedern nicht möglich, den nötigen personellen Aufwand für einen regelmässigen Betrieb zu stemmen. Umso mehr hofft man, dass die Lok in ihrem neuen Zuhause bald durch die Walisische Landschaft dampfen wird. «Es wäre schön, wenn sich viele Menschen an ihr erfreuen könnten», sagt Peter Gysel. «Wir wünschen der Drakensberg und ihrem neuen Besitzer alles Gute.»

  • Neues Mitglied für den SchBB-Fahrzeugpark: eine Brigadedampflok
    Neues Mitglied für den SchBB-Fahrzeugpark: eine Brigadedampflok
  • Sicher verladen und reisebereit: die Drakensberg auf dem Weg nach Wales
    Sicher verladen und reisebereit: die Drakensberg auf dem Weg nach Wales
War dieser Artikel lesenswert?
0

Kommentare (1)

  • Dorothea
    Dorothea
    am 20.07.2017
    Schnief, schluchz, heul, ich werde sie vermissen, die imposante Drakensberg in ihrem schönen roten Gewand. In Wales wird sie aber endlich zum verdienten Einsatz kommen und vielen Menschen Freude bereiten. Das hoffe ich und freut mich. Dies wäre sogar einen Besuch in Wales wert. Danke für den schönen Bericht.

Vom Pulliverkäufer zum Partykönig

Seigi Sterkoudis (50) ist der wohl bekannteste Badener Gastroexport: Im Sommer… Weiterlesen

Er schaut entspannt in die Saison

Produzent Peter Häusermann aus Villnachern ist überzeugt, dass trotz der… Weiterlesen

region

Brugger Ländi-Hallen werden umgenutzt

Die Motorfahrzeugdienst-Hallen an der Ländistrasse in Brugg sollen bereits ab… Weiterlesen

region

«Handseife hält viel länger!»

Liebhaber der berühmten Mettler-Seifen atmen auf: Jetzt ist das Fabriklädeli des… Weiterlesen

region

Die Kita gleicht einem gallischen Dorf

Das neue Schuljahr beginnt für das Kinderhaus Simsala in Brugg mit einer… Weiterlesen