Ärger wegen vieler Baustellen

Der Gemeinderat Schinznach fordert eine Verschiebung eines Teils der Arbeiten an der Kantonsstrasse zwischen Schinznach und Villnachern.

Möglicherweise beginnen die Bauarbeiten zwischen der Aarebrücke und dem Kreisel «Graströchni» erst nach Abschluss der Bauarbeiten in Holderbank
Möglicherweise beginnen die Bauarbeiten zwischen der Aarebrücke und dem Kreisel «Graströchni» erst nach Abschluss der Bauarbeiten in Holderbank (Bild: sha)

von
Stefan Haller

02. März 2018
09:00

Mit den Bauarbeiten an der Kantonsstrasse von der Aarebrücke in Schinznach-Bad bis Villnachern wird am  kommenden Montag, 5. März, begonnen. Der Strassenbelag auf dem rund 2,5 Kilometer langen Abschnitt ist in einem schlechten, sanierungsbedürftigen Zustand, wie es in einer Pressemitteilung des Kantons heisst. Von der Sanierung ausgenommen sind der Kreisel Graströchni, der Abschnitt Aesch in Schinznach und der Anschluss Strickstrasse, die bereits in den letzten Jahren realisiert wurden. Die Breite der Kantonsstrasse, deren Belag historisch gewachsen ist und keinen ordentlichen Belagsaufbau aufweist, beträgt streckenweise weniger als 6,0 Meter. Mit der Belagssanierung wird die Strasse auf einheitliche 6,50 Meter verbreitert.


Viele Baustellen in der Region

Nun verzögert sich womöglich ein Teil der geplanten Bauarbeiten. Der Gemeinderat Schinznach verlangt nämlich eine Aufschiebung der Etappe zwischen der Aarebrücke und dem Kreisel «Graströchni», wie der Kreisingenieur Giuliano Sabato «e-journal.ch» mitteilt. Das heisst, dieser Abschnitt würde erst nach Abschluss der Bauarbeiten in Holderbank, voraussichtlich Anfang Mai, in Angriff genommen. In Holderbank werden die Hauptarbeiten bis Ende April beendet sein, im Juli wird der Deckbelag eingebaut. Ein Entscheid steht noch aus; die Gespräche zwischen dem kantonalen Baudepartement und dem Gemeinderat Schinznach fanden am Dienstagabend statt. Der Grund für die Forderung des Gemeinderats Schinznach liegt auf der Hand: Derzeit hat es überdurchschnittlich viele Baustellen rund um die Gemeinden im Schenkenbergertal. So ist etwa die Staffeleggroute via Thalheim schon seit Monaten gesperrt.


Effiziente Ausführung

Das kantonale Baudepartement bemüht sich nach Kräften, die Bauzeit der nun bevorstehenden Arbeiten zwischen Schinznach und Villnachern möglichst zu verkürzen. Deshalb wird wird nicht der gesamte Belagsaufbau ersetzt, sondern nur die oberste, schadhafte Schicht entfernt und dann werden eine neue Trag- und Deckschicht eingebaut. Zusätzlich ist geplant, dass zwei Equipen gleichzeitig jeweils Abschnitte von 250 Metern realisieren. Die Arbeiten werden von der Firma Cellere AG, Aarau, unter der Leitung des Ingenieurbüros vzp Ingenieure AG, Birr, ausgeführt. Die Arbeiten können bis Ende November 2018 abgeschlossen werden – sofern schlechtes Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht. Der Ausbau der Kantonsstrasse erfolgt innerhalb der Strassenparzelle, ohne dass Land­erwerb notwendig ist. Die Kosten für die Belagssanierung und den Ausbau des Strassenabschnitts belaufen sich auf rund 3,0 Millionen Franken und gehen zu Lasten des Kantons.


Bauarbeiten mit weiteren Baustellen koordiniert

Die Strassenbauarbeiten werden mit der aktuellen Baustelle in Holderbank und der geplanten Baustelle Schinznach-Bad koordiniert. In Holderbank sollen die Hauptarbeiten wie erwähnt Ende April beendet sein, im Juli wird noch der Deckbelag eingebaut. Zwischen Schinznach-Bad und Brugg sind im Sommer ebenfalls Belagsarbeiten vorgesehen. Während der geplanten Sperrungen in Holderbank und Schinznach-Bad werden die Arbeiten zwischen Schinznach und Villnachern ausgesetzt, damit diese Strecke für die Umleitung zur Verfügung steht.

Um einen sicheren sowie möglichst flüssigen Verkehrsablauf zu garantieren, wird während der Verkehrsspitzen ein Verkehrsdienst im Einsatz sein.

Kommentare (1)

  1. Zabel Sascha
    Zabel Sascha am 14.03.2018
    Und zum Feierabend, steht der Verkehr, weil die beiden Ampelphasen nicht zueinander abgestimmt sind, und dadurch kein Verkehrsfluss möglich ist. Der Gegenverkehr steht in der Baustelle fest, und wir können nicht weiter, und das wirkt sich auf den anderen Baustellenabschnitt aus, Verzögerung von 15 Minuten zum Feierabendverkehr nach 17 Uhr.
    Antworten

    Neue Antwort auf Kommentar schreiben

Baden ist. Erstmals farbig!

Kunterbunt ist garantiert: Fünf Kilometer beträgt die Strecke beim Colorrun. Bei... Weiterlesen

Mit «den Winzlingen» im Zelt

Unbedingt positive Zeichen setzen: Das war mitunter die Hauptmotivation der... Weiterlesen

region

«Lampefieber-Kids» – Showtime im Zelt

Im «Zelt» treten nationale und internationale Entertainer auf. Mitten drin... Weiterlesen 0 Kommentare

specials

Der Jahrhundertbau im Regionalzentrum

Mit der Einweihung des HTL-Neubaus im August 1968 wurde der Grundstein für den... Weiterlesen 0 Kommentare

specials

«Wir sind auch ein Experimentierfeld»

«Wir sind umgeben von interaktiver Technologie», stellt Doris Agotai fest. Sie... Weiterlesen 0 Kommentare