Aktiv durch die Schulferien

Ballsport, Klettern oder doch lieber Leichtathletik? Die Kindersportwochen bieten sportliche Aktivitäten für die Daheimgebliebenen.

Aktive Freizeitgestaltung: Eine ganze Woche lang Spiel, Sport und Spass. (Bilder: isp)

13. Oktober 2021
19:55

«Im Gespräch mit Eltern fielen mir und meiner Frau Claudia auf, dass diese sich nach einem ganzheitlichen Ferienangebot für ihre Kinder sehnten», sagt Adrian Probst. «Über eine ganze Woche sollen die Kinder ganztätig betreut werden, sich sportlich aktiv betätigen, verschiedene Spiele und Sportarten ausprobieren, Freunde finden und, falls möglich, noch etwas dazulernen.» Sowas sollte doch umsetzbar sein, dachte sich der Sportbegeisterte, und die Idee zur Kindersportwoche war geboren. Das war vor elf Jahren. Seither organisiert der engagierte Sportlehrer für Kinder ab Kindergarten bis zur Primarschule eine polysportive Woche mit viel Spiel, Spass und Action. Das Angebot hat Probst mittlerweile auf sämtliche Schulferien in den Kantonen Aargau, Zürich und St. Gallen ausgebaut. 27 Kurse sinds pro Jahr. Auch Badener Kinder sind mit dabei. Vergangene Woche kamen 64 Kinder (im Schulhaus Tannegg), in der aktuellen Woche sogar 80 Kinder (in der Kanti Baden) in den Genuss einer Sportferienwoche. Sie übten sich in diversen Ballsportarten, versuchten sich in Kampfsport/Selbstverteidigung oder schnupperten bei Tanz/Akrobatik. Auch Klettern stand auf dem Programm sowie Leichtathletik, Rückschlagspiele und Rollsport. Die Realisierung dieser Kindersportwochen ist nur dank zahlreichen Sponsoren und Gönnern sowie motivierten Leiterinnen und Leitern möglich.

  • Adi Probst, Zürich: «All die lachenden Kinderaugen sind den ganzen Aufwand wert. Natürlich freut es mich auch, wenn die Eltern der Kinder zufrieden sind. Die Kinder und der Spass stehen aber klar im Vordergrund».
  • Samson, 8 Jahre: «Mit meinem Bruder Casimir bin ich zum zweiten Mal dabei. Ich habe mich so gefreut auf die Sportwoche. Beim Wettkampf – Sackhüpfen, Frisbee werfen und Fussball – bin ich mit meinem Team auf dem dritten Rang gelandet».
  • Iva, 6 Jahre: «Ich habe bereits einige Male an solchen Sportwochen teilgenommen. Es ist immer mega lässig. Das Turnen am Reck hat mir bis jetzt am besten gefallen. Auch der Parcours mit dem Schattenspiel war cool».
  • Natalie, 11 Jahre: «Eine Freundin hat von diesen Sportwochen geschwärmt, und ich wollte auch mal mit dabei sein. Ich habe inzwischen schon viele Freundschaften geschlossen. Abends bin ich oft ziemlich müde vom Sportmachen».
  • Noël Hottinger, Brugg: «Bei den Kindersportwochen bin ich seit Jahren als Leiter tätig, jetzt erstmals als Hauptleiter. Als angehender Sportlehrer ist die aktive Woche sehr passend für mich. Wir erleben viele lustige Situationen».
War dieser Artikel lesenswert?

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kult-Pärchen geht auf Pilgerreise

Vor fünf Monaten musste Levi Bo seine Pilgerreise in der Türkei abbrechen. Nun… Weiterlesen

Farbtupfer im Prophetenstädtli

Chefin einer Malerfirma, Künstlerin, Sängerin, zweifache Mutter und Grossmutter.… Weiterlesen

region

Wohnen, wo einst die Postkutsche hielt

Hinter der markanten Fassade des unter Ortsbildschutz stehenden… Weiterlesen

region

«Ich passe in dieses Multikulti-Dorf»

Als Schweizer mit Wurzeln in Italien und Ungarn will Mohaya Devay (25) im… Weiterlesen

region

Aktiv durch die Schulferien

Ballsport, Klettern oder doch lieber Leichtathletik? Die Kindersportwochen… Weiterlesen