Alle Kinder unter einem Dach

Mittagstisch, Randstunden­betreuung und bald auch die Spielgruppe: Die Gemeinde Freienwil vereint alle Betreuungs­angebote im «Weissen Wind». 

Neues Team mit neuem Logo: (v. l.) Urs Rey, Sandra Tinner, Katrina Bell, ­Felicina Damiano, Leiterin Patricia Valer Rehorik und Suzanne Rey (Bild: is)

27. November 2019
09:00

Das neue Logo an der Tür versprüht gute Laune: Zwei grössere Kinder halten ein kleines an den Händen und ­lachen fröhlich. Die Figuren sind die gleichen wie im Logo der Schule Freienwil, das ebenfalls von Lehrer François Ruedin entworfen wurde. «Die Ähnlichkeit ist ­gewollt, um zu zeigen, dass die Tagesstrukturen den Schulbetrieb ergänzen», sagt Gemeinderat Urs Rey. Leiterin Tagesstrukturen ­Patricia Valer Rehorik gefällt das Logo auch deshalb besonders, weil es zeigt, dass hier die Grösseren Rücksicht auf die Kleineren nehmen. 

Nach dem Wegzug der Krippe Pop e Poppa im Sommer hat die Gemeinde die Organisation der Tagesstrukturen übernommen. Sie hat das Angebot für Kinder ab 1. Kindergarten bis 6. Klasse weiter ausgebaut und bietet  an vier Tagen pro Woche von ­7 bis 18 Uhr Betreuung. Täglich sind zwischen 5 und 15 Kinder dort. 

Am Samstag öffneten die Tagesstrukturen ihre Türen im 1. Stock im «Weissen Wind», wo der Saal und ein kleinerer Raum für Mittagstisch und Randstundenbetreuung zur Verfügung stehen. Zahlreiche Eltern, Grosseltern und Nachbarn nutzten die Gelegenheit, um die Betreuungspersonen und die kreativen Kunstwerke ihrer Kinder zu begutachten, die im Treppenaufgang und in den Räumlichkeiten aufgehängt waren. Für die Kinder standen Mal- und Basteltische sowie Spielsachen zur Verfügung, die rege genutzt wurden. Zudem stand ein Apéro-Buffet bereit. 

Ab 1. Januar wird auch die Spielgruppe, die seit vielen Jahren in der Burestube im Untergeschoss der Turnhalle untergebracht ist, ans «Tageslicht» in die hellen Räume an zentraler Lage umziehen. Die Gemeinde erzielt dadurch eine bessere Auslastung der Räumlichkeiten, für die sie Miete an die Genossenschaft Weisser Wind zahlt, und kann so das gesamte Betreuungsangebot an zentraler Lage unter einem Dach vereinen. Die neuen Spielgruppenleiterinnen Sandra Tinner (Montag) und Katrina Bell (Mittwoch) waren ebenfalls da, um die Kinder und Eltern kennenzulernen.

War dieser Artikel lesenswert?
0

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Vom Pulliverkäufer zum Partykönig

Seigi Sterkoudis (50) ist der wohl bekannteste Badener Gastroexport: Im Sommer… Weiterlesen

Er schaut entspannt in die Saison

Produzent Peter Häusermann aus Villnachern ist überzeugt, dass trotz der… Weiterlesen

region

Brugger Ländi-Hallen werden umgenutzt

Die Motorfahrzeugdienst-Hallen an der Ländistrasse in Brugg sollen bereits ab… Weiterlesen

region

«Handseife hält viel länger!»

Liebhaber der berühmten Mettler-Seifen atmen auf: Jetzt ist das Fabriklädeli des… Weiterlesen

region

Die Kita gleicht einem gallischen Dorf

Das neue Schuljahr beginnt für das Kinderhaus Simsala in Brugg mit einer… Weiterlesen