Anzucht und Umortnung

Der Neologist René Gisler sät und erntet transgene Worte im Rahmen eines Feldversuches an der Fachhochschule Nordwestschweiz in Windisch.

René Gisler erfindet Worte (Bild: zVg)

von
Claudia Marek

20. März 2019
08:25

Worterfindungen stehen im Zentrum der Arbeiten des Künstlers René Gisler aus Luzern. Er spielt mit Buchstaben, fügt sie Worten hinzu und öffnet deren Bedeutungsspielraum. Er zerlegt Worte, setzt sie wieder zusammen oder kombiniert diese mit Bildern. 

 

Eine fiktive Gärtnerei

Der Künstler wird an drei Tagen mit seinem «Wortpflanzungs-Szenario» an der Fachhochschule präsent sein. Als Intervention dient im weitesten Sinn die Analogie einer Gärtnerei. René Gisler hat neue Wortpflanzungs-Gattungen gesät und die Töpfli mit Pflanzenschildern und Etiketten versehen. 

Der Künstler wird interessierten Passanten als Give-away jeweils ein kleines Planztöpfchen, gefüllt mit Erde, anbieten. Diese enthalten bereits die Saat mit angefügter Bezeichnung, begleitet von einer Pflegeanweisung. Darin können sich Interessierte bereits vor der eigentlichen Vegetationsszeit ein Bild machen. «Die meisten Sorten sind übrigens mehrjährig», sagt René Gisler. Das Ganze soll wie eine Werbeveranstaltung wirken, welche Wortpflanzen unter die Leute bringen möchte. Diverse Sorten stehen zur Verfügung. Im Gespräch mit dem Künstler, der nun eher ein Verkäufer ist, wird auf Wunsch die geeignetste Pflanze für das Gegenüber gesucht. Die Gärtnerei hat natürlich ein offendes Ohr für Zuchtwünsche sowie Vorschläge für neue Kreuzungen. Es wird ein entsprechendes Buch geführt. Das ganze Setting darf im ersten Moment durchaus ernst genommen werden. Irritation ist also durchaus Programm. Nur wer genauer hinschaut beziehungsweise hinliest oder sich auf ein Gespräch einlässt, erfährt mehr. 

René Gisler aka Phrasardeur wurde 1976 in Schattdorf geboren. Er lebt als Künstler und selbst ernannter Neologist in Luzern. Als Anarchist der Sprache verstösst er seit Jahren systematisch gegen orthografische Autoritäten, und notiert und publiziert seine subversiven Worterfindungen unter anderem auf dem Blog enzyglobe.net. Im Frühling 2019 erscheint unter seiner Ägide mit dem «Thesaurus rex» die umfangreichste je gedruckte Enzyklopädie mit Worterfindungen. 

Mittwoch, 20. März, Donnerstag, 28. März, Montag, 1. April, 12 bis 18 Uhr Campus Brugg-Windisch, Ort wird am Monitor gezeigt  

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Kommentar erstellen

Café Stadtklatsch feiert Eröffnung mit Barista

Bald werden im Café Stadtklatsch in Brugg die ersten Gäste empfangen. Am... Weiterlesen

«Goldener Fisch» für Restaurant Heimat Ehrendingen

Seit einem Jahr führen sie das Wirtshaus zur Heimat. Jetzt wurden Tim Munz und... Weiterlesen

specials

«Sie haben gute Arbeit geleistet!»

An der Hochschule für Technik der FHNW stellten die Absolventen des... Weiterlesen

region

Schon wieder mehr Kandidaten als Sitze

Bereits im 2017 stellten sich sieben Kandidaten für fünf Gemeinderatssitze in... Weiterlesen

blog

1913 – Was ich unbedingt noch erzählen wollte – Florian Illies

Zum Jahresbeginn tauchen wir mit Florian Illies noch einmal tief in dieses... Weiterlesen