Bettina Badenhorst verlässt Brugg

Dieses Jahr wird Bettina Badenhorst keine Adventsausstellung organisieren. Die reformierte Stadtpfarrerin verlässt die Prophetenstadt.

Pfarrerin Bettina Badenhorst (Bild: zVg)

08. September 2021
19:12

Pfarrerin Bettina Badenhorst tritt von ihrem Amt zurück und wird die Kirchgemeinde Brugg per Ende Oktober verlassen. Dies geht aus einer Mitteilung der Kirchenpflege der reformierten Kirchgemeinde Brugg hervor. Während sieben Jahren habe Badenhorst in der reformierten Kirchgemeinde mitgewirkt und das Gemeindeleben mit vielen schönen Aktionen bereichert. Unter anderem würden die Liegestühle vor der Kirche wie auch die Herrnhuter Weihnachtssterne, die an vielen Orten zur adventlichen Zeit erleuchten, in schöner Erinnerung bleiben. «Bettina Badenhorst war eine Seelsorgerin mit Herz», schreibt die Kirchenpflege, die aktuell von Trudy Walter präsidiert wird. Die vielen gemeinsamen Gottesdienste und unzählige Anlässe aller Art, wie zum Beispiel die Ausstellungen in der Kirche rund um den 1. Advent, würden in der Kirchgemeinde nachwirken.

Bettina Badenhorst stammte ursprünglich aus der DDR. Ihr Amt in Brugg trat die Mutter von drei Kindern 2014 an. Zuvor war sie während neun Jahren in Wintersingen tätig. In Brugg wirkte sie zuerst zusammen mit Pfarrer Christoph Suter, seit 2014 mit dessen Nachfolger, Pfarrer Rolf Zaugg.


Kein Abschiedsgottesdienst

Dass die Kirchgängerinnen und Kirchgänger sich nicht mittels eines Gottesdiensts von Pfarrerin Bettina Badenhorst verabschieden können, bedauert die reformierte Kirchenpflege Brugg. «Frau Badenhorst ist bis zu ihrem Rücktritt Ende Oktober krankgeschrieben», gibt das Gremium bekannt. Die Pfarrerin freue sich aber bestimmt «über jedes Zeichen des Abschieds, auch in brieflicher Form», heisst es weiter. In Anklang an die von Bettina Badenhorst eingeführte Tradition, vor den Sommerferien im Gottesdienst jeweils den Reisesegen auszusprechen, «möchten die Kirchenpflege und die Mitarbeitenden der Kirchgemeinde Brugg Frau Badenhorst diesen Segen mit auf den Weg geben», so die Mitteilung.


Neue Stelle in Stadlerberg

Ihre berufliche Weiterreise wird Bettina Badenhorst voraussichtlich in die reformierte Kirchgemeinde Stadlerberg im Zürcher Unterland führen. Dort wird sie den Stimmberechtigten am 26. September zur Wahl vorgeschlagen.

War dieser Artikel lesenswert?

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

«Dem Aargauer Wein fehlt eine Lobby»

Die ­Weinernte hat begonnen. Weinakademiker ­Markus ­Utiger über den aktuellen… Weiterlesen

Zwei Freienwilerinnen wollen es wissen

Überraschung in Freienwil: Finanzexpertin Christa Ledergerber – Mitglied der… Weiterlesen

region

«Wir sind auf dem richtigen Weg»

Im Bildungsnetzwerk Aargau Ost sind die beiden Regionen Baden und Brugg vereint.… Weiterlesen

region

Frisches Wasser aus der Tiefe

Der traditionelle, durch Energie Wettingen AG organisierte Quellenrundgang war… Weiterlesen

region

Der Mensch ist Teil der Natur

Der ehemalige Revierförster Philipp Vock wurde unter anderem für den Aufbau… Weiterlesen