Blutmond über der Habsburg

Der «Blutmond» zog am späten Abend des 27. Juli die Sterngucker weltweit in seinen Bann. Die längste totale Mondfinsternis des Jahrhunderts wollten sich unzählige Menschen nicht entgehen lassen.

Blutmond von Villnachern aus mit Blick auf die Habsburg
Blutmond von Villnachern aus mit Blick auf die Habsburg (Bilder: Stefan Brandl)

von
e-journal

31. Juli 2018
10:50

Als der Vollmond am Freitag um 21 Uhr aufging, war er kaum zu sehen. Seine Scheibe war bereits tief in den Schatten der Erde eingetaucht. Eine halbe Stunde später begann schliesslich das eigentliche Himmelsspektakel: die totale Phase der Mondfinsternis. Während 103 Minuten thronte der Mond als tief-rot schimmernde Laterne am eindunkelnden Nachthimmel. Ab 23.14 Uhr begann der Mond, wieder aus dem Erdschatten zu wandern, bis er schliesslich als weisser Vollmond die nacht erhellte. Unsere Bilder entstanden in Villnachern, mit Blickrichtung zur beleuchteten Habsburg.

Die nächste totale Mondfinsternis von ähnlicher Länge ist erst wieder für das Jahr 2123 zu erwarten.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

«Musik von Herzen für Herzen»

Sechs junge, musikbegeisterte Männer gründeten 2016 die A-Capella-Gruppe... Weiterlesen

«Ich spiele gerne mit Redewendungen»

Herbert Grönemeyer singt auf seinem neuen Album «Tumult» über Liebe und Politik.... Weiterlesen

boulevard

Die Rolle leben, nicht spielen

Mit der 30. Theateraufführung «Im Meischter sini Geischter» bringt die... Weiterlesen

boulevard

Frühlingsgefühle heben die Stimmung

Kaum scheint die Frühlingssonne, erhellen sich auch die Gemüter der Menschen.... Weiterlesen

specials

«Um eine Lebenserfahrung reicher»

Es habe sich gelohnt, sagen die Fachhochschul-Studenten Raphael Widmer und Darjo... Weiterlesen