Bunte Märliwelt mit Filmsequenzen

Ein ganzes Jahr spielen und proben die Stadtmusik Brugg und die MG Riniken gemeinsam. Auch das Konzert wird an beiden Orten aufgeführt.

Präsidentin Karin Horlacher und Walter Telser
Präsidentin Karin Horlacher und Walter Telser (Bilder: em)

von
Esther Meier

14. Mai 2019
09:00

Die Präsidenten der beiden Vereine, Karin Horlacher von Riniken und Walter Telser von Brugg, standen dem General-Anzeiger Rede und Antwort vor einer der letzten gemeinsamen Proben im Rossstall des Simmengutes. Wie beim letzten Konzert suchten die beiden Musikkommissionen nach einem guten Motto für ihren Auftritt. Man einigte sich auf das Thema Märchen und suchte geeignete Musikstücke aus. Nun kam das Creative Team zum Zug, das aus jungen Musikantinnen und Musikanten der beiden Vereine besteht.

  

Trailer auf beiden Websites

Auf den beiden Websites findet sich der Trailer eines Films, den die sechs Aktiven – David Ambühl, Martina Graf, Katharina und Rebekka Liefert, Manuela Horlacher und Thomas Pfister – selber gestalteten und drehten. Während der Konzerte werden Ausschnitte daraus gezeigt. Die Geschichte gestaltet Sandra Jost, die nicht zum ersten Mal als Märchenerzählerin auftritt. Die Einladung beginnt vielversprechend: «Es war einmal vor langer, langer Zeit – nicht einmal die Grossmutter erinnert sich daran.» Im Trailer vergnügen sich die jungen Leute mit Spielen, bis sie auf ein Märchenbuch stossen, das sie sogleich gefangen nimmt. Wie im Traum trägt sie die Geschichte in ein Fantasieland, wo sie allerhand bekannten Märchen- und Fantasyfiguren begegnen. Allen voran natürlich Harry Potter, der schliesslich auch die Musikinstrumente verzaubert, sodass Musikanten und Zuschauer gleichermassen verzaubert werden. Den Auftakt des Programms bildet «Le Bal des Champignons», ein Pilzball, komponiert von Thierry Besançon. Dann folgt das geheimnisvolle Atlantis, die Farben des Windes, Highlights von Peter Pan und sogar Shrekmelodien erklingen. Nach der Pause geht es weiter mit Aladin, Highlights von Harry-Potter-Songs. Ganz klassisch gibt sich ein Schwanensee-Walzer, dem sich «Beauty and the Beast» sowie Hobbits Dance and Hymn anschliessen. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Rafael Jastrzebski, der das Jahr hindurch die Riniker Musikgesellschaft dirigiert.

Querflötenspiel
Querflötenspiel

 

Proben seit Anfang Jahr

Seit Anfang Jahr werden die Stücke von beiden Gruppen einstudiert. Die Stadtmusik Brugg übt unter ihrem Dirigenten Roman Brogli, der auch für die Leitung der Jugendmusik zuständig ist. In Riniken spielt übrigens am Samstagabend zusätzlich das Riniker Jugendensemble mit zwei Geigen, Blockflöte, Gitarre und Alt-Sax. Die Präsidenten der beiden Vereine sind sich einig: Es ist sehr schwer, Dirigenten zu finden. Zwar können die Militärtrompeter und -tambouren, wenn sie weitermachen, eine entsprechende Ausbildung geniessen, aber offenbar übertrifft der Bedarf die Zahl der frisch gekürten Jungdirigenten. Aber auch Musikantinnen und Musikanten sind gesucht. Es ist doch schade, wenn Erwachsenen ihre Instrumente nur zu Hause gelegentlich benützen, statt sich laufend weiterzubilden. Denn die Proben verlaufen sehr professionell, mit Registerproben und Einzeleinsätzen, da kann jede und jeder noch viel dazulernen. Es ist doch äusserst befriedigend, wenn die verschiedenen Einzelstimmen zu einem vollen runden Klang beitragen können. Nicht zu vergessen ist die soziale Komponente, lernt man sich doch gut kennen, wenn fleissig geprobt wird. Wie das Motto der Riniker sagt: «Wo die Sprache aufhört, fängt die Musik an.» Die Stadtmusik nimmt übrigens auch gerne für ein bestimmtes Projekt Ad-hoc-Gäste auf, da kann man etwas Musikluft schnuppern. Die jungen Leute, die in Brugg die Oberstufe besuchen, dürfen an der Musikschule Brugg den Instrumentalunterricht besuchen. Für jüngere Riniker gibt es lokale Lehrkräfte. 

 

«Märliwelt» in den Turnhallen Lee und Freudenstein

Die beiden Vereine werden auch am Stadtfest zu hören sein sowie am 9. November in Rottweil sowie am 8. beziehungsweise 9. Dezember gemeinsam mit den Rottweilern und den beiden Musikvereinen in der Stadtkirche Brugg und im Zentrum Lee. So haben die Musikanten doch stets eine Aufgabe vor Augen, die sie möglichst gekonnt meistern wollen. 

Doch vorerst laden die Brugger Stadtmusik und die Riniker Musikgesellschaft ein zur «Märliwelt» in der Turnhalle Lee in Riniken um 20 Uhr am Samstag, 18. Mai, sowie am Sonntag, 19. Mai, um 14 Uhr – kinderfreundlich! – in der Turnhalle Freudenstein in Brugg.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Kommentar erstellen

Weiterer Verlust für Einkaufsort

Nach 26 Jahren schliesst Vögele Shoes ihre Filiale in Brugg. Danach steht das... Weiterlesen

Jedes Kinderlachen ein Dankeschön

Bruno Schuler beendet nach zwanzig Jahren seinen unermüdlichen Einsatz für die... Weiterlesen

region

Sport als Türöffner in die Gesellschaft

Im Rahmen des vierten Badener Sporttalks wurden 54 Badener Sportlerinnen und... Weiterlesen

region

«Diese Frage lasse ich mir nicht gefallen!»

Bis Sonntag läuft die Ausstellung Salzwerk im Salzhaus. Den Schlusspunkt setzt... Weiterlesen

region

Nostalgie-Momente im Bahnpark

Bereits zum neunten Mal öffnet der Bahnpark Brugg seine Tore für die... Weiterlesen