Cordulazunft pflegt alten Weinberg

Die Zunft zur Sankt Cordula übergab den Pachtzins für den Hügel von Schloss Stein an den Stadtrat – begleitet durch Trommelwirbel.

Die Zünfter führten den Umzug an, gefolgt von Behörden und Tambouren (Bild: pg)

11. Mai 2022
17:21

Die heutige Zunft zur Sankt Cordula wurde auf der Grundlage eines alten Dokuments im Stadtarchiv aus dem Jahr 1465 im Zusammenhang mit der Badenfahrt 1967 wieder zum Leben erweckt. Seither hat die Zunft an den Badenfahrten immer massgeblich mitgewirkt, sei es durch historische Märkte, den Empfang von Zürcher Zünften oder nicht zuletzt durch den Bau des Franzosenhauses anlässlich der Badenfahrt 1982.

Im Zentrum der Zunft stehen nicht nur Freundschaft und Geselligkeit, sondern auch das Engagement zum Wohl der Stadt und ihrer historischen Bedeutung als Marktplatz und Sitz des Landvogts. Die Verkehrsbefreiung der Weiten Gasse und damit die Rückkehr des Wochenmarkts an diesen Standort war der Zunft ein grosses Anliegen. Dort kamen die Zünfter am Samstag auch ihren Verpflichtungen nach und übergaben dem Stadtrat den vereinbarten Zins in Form von zwanzig Flaschen Wein für den Schlosshügel.

 Zur feierlichen Zinsübergabe am Stand der Zunft setzte sich in der Mittagszeit vor dem Stadthaus ein kleiner Umzug in Bewegung. Dort reihten sich auch Stadtammann Markus Schneider, Frau Vizeammann Regula Dell’Anno-Doppler sowie Stadträtin Steffi Kessler ein.


Anstossen mit den Marktgängern
Begleitet von den Trommelklängen der Seniorenabteilung der Tambouren Lenzburg in ihren historischen Uniformen marschierte die Gruppe durch die Kronengasse in die Weite Gasse, um dort den Zins zu übernehmen. Markus Schneider lud die Marktbesucher ein, mit dem «Zinsertrag» auf ein gutes Weinjahr anzustossen.

Am Hügel von Schloss Stein wurde über Jahrhunderte Wein angebaut. In den 1990er-Jahren hat die Stadt über den Raum um das Schloss Stein ein Nutzungskonzept verfügt. Der ökologische Raum wurde in seiner Aufgabe als Stadtpark definiert. Damit wurde das Areal Rosenreben zu einem Bestandteil des neuen Stadt­interesses.

Mit der Bepflanzung des Areals mit Trauben der Sorten Merlot und Cabernet durch die Zunft zur Sankt Cordula ist auch die Rücksicht auf die Ökologie gewährleistet. In den alten Mauern beim Schloss Stein produziert die Zunft nun an bester Lage einen kräftigen Rotwein. Der Saft wird in der Spitaltrotte Ennetbaden vergoren und in Barriques aus Schweizer Eiche ausgebaut und bis Oktober am Samstagsmarkt zum Kauf angeboten.

War dieser Artikel lesenswert?

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Neustart auf Schloss Schartenfels

Nach den Betriebsferien ist das Restaurant hoch über Wettingen wieder geöffnet –… Weiterlesen

Spektakuläre Suche bei Nacht

Über ein Dutzend Einsatzkräfte suchten am späten Montag die Aare nach einem Mann… Weiterlesen

region

Mutig und aktiv in die Zukunft gehen

Mit einer neuen Vision 2040 startet der Gemeinderat in die Amtsperiode 2022–25.… Weiterlesen

region

Wohnraum statt Gewächshäuser

Auf dem Areal der ehemaligen Gärtnerei «Lägere Blueme + Pflanze» an der… Weiterlesen

region

Ein ganzes Schulhaus im Zirkusfieber

Nach dem grossartigen Erfolg vor vier Jahren veranstaltete die Primarschule… Weiterlesen