Das Jugendfest liess ihn nicht mehr los

Urs Augstburger schrieb ein Buch über den Rutenzug. Nun hält er die Festrede.

Hält dieses Jahr die Jugendfestrede: Der in Brugg aufgewachsene Schriftsteller Urs Augstburger. (Bild: zVg)

23. Juni 2022
17:15

Bis zu seinem Roman «Als der Regen kam» schrieb der Flachländer Urs Augstburger über «Walliser Gratzuug-Seen, Stauseedramen und schmelzende Gletscherzungen». Dann wagte er sich an ein besonderes Thema, eines, das dem 1965 geborenen Autor seit seiner Kindheit in der Prophetenstadt vertraut war. «Ausgerechnet in Brugg?», fragte er sich, als ihm der Schauplatz seines neuen Romans klarer wurde. Doch die Idee liess ihn nicht mehr los. Er wollte eine Geschichte über das Jugendfest schreiben. «Gibt es denn etwas Geeigneteres als diese zwei Tage im Sommer mit den ewig währenden Ritualen?», fragte er sich. «Dieses Fest der Nostalgie, der Erinnerungen, bei dem Gegenwart und Vergangenheit Jahr für Jahr verschmelzen.»

Urs Augstburger setzte seine Idee in die Tat um. Im 2012 erschienenen Roman «Als der Regen kam» schildert er das Jugendfest anhand einer geheimnisvollen Liebschaft von Helen, einer Frau, deren Erinnerungen zerfallen. Er habe die Herausforderung unterschätzt, schreibt Augstburger in seinem 2014 in den «Brugger Neujahrsblättern» erschienenen Essay «Brugger sind überall». Er habe nicht bedacht, dass einem eine Geschichte auch zu nahe sein könne. Und so stürzte sich Urs Augstburger in Recherchen und fand im 1924 in den Neujahrsblättern erschienenen Text von Rudolf Laur-Belart eine Schilderung des Fests, die seinen eigenen Jugenderinnerungen aus den 70er-Jahren bis ins Detail entsprachen. Ebenfalls liess sich Augstburger von der Jugendfest-Geschichte «Unter der Treppe» von Paul Haller inspirieren. Der Roman «Als der Regen kam» stiess beim bedeutenden Verlag Klett-Cotta auf Resonanz, seine Erscheinung wurde von einer Tournee mit den Musikern Hendrix Ackle und Roberto Caruso begleitet. Auf dieser Reise durch den deutschsprachigen Raum begegnete Urs Augstburger vielen ehemaligen Bruggerinnen und Bruggern – und hörte so manche weitere Anekdote vom Jugendfest.

Seit der Erscheinung des mittlerweile vergriffenen Romans sind viele Jahre vergangen. Urs Augstburger war bereits 2020 als Redner für die Morgenfeier vorgesehen. Als das Jugendfest abgesagt werden musste, legte er sich für das Alternativprogramm «Jugendfest(t)raum», das im Salzhaus gezeigt wurde, ins Zeug. Nun ist es endlich so weit. Am Donnerstag, 30. Juni, wird Urs Augstburger am Umzug teilnehmen, durch die Stadt marschieren, den Hut zücken, grüssen und die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen mit seiner Rede in eine andere Welt entführen. Ob das gut gehen könne, eine völlig erfundene Geschichte in eine durch und durch reale Stadt zu pflanzen, fragte sich der Autor einst beim Schreiben seines Jugendfest-Romans. Und kam zum Schluss: «Ich habe den Entscheid letztlich nicht bereut. Auch für mich wurde das Buch zu einer Erinnerungsreise, die vieles hervorbrachte, was ich längst vergessen hatte.» Seine Erinnerungen kann Urs Augstburger nun auffrischen. Und wer weiss, vielleicht findet er am Rutenzug Stoff für einen nächsten Roman ...

War dieser Artikel lesenswert?

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Herzlich willkommen bei den Häfelis

Stefan und Miriam Häfeli suchten nach einer speziellen Werbung für ihr Geschäft.… Weiterlesen

«Unsere Ibéricos sind einzigartig»

Auf dem Grundhof leben die einzigen Iberischen Schweine der Schweiz. Nach drei… Weiterlesen

region

Die Lauschallee basiert auf Leidenschaft

Klein, aber oho! Die Lauschallee bietet am Jugendfest Alternativkultur Weiterlesen

region

Sommerblumen für jede Frisur

Traditionell oder modern: Haarschmuck gehört zum Jugendfest. Weiterlesen

region

Das Jugendfest liess ihn nicht mehr los

Urs Augstburger schrieb ein Buch über den Rutenzug. Nun hält er die Festrede. Weiterlesen