Der Dorfpark wird wieder belebt

In Turgi wird nach zwei mageren Jahren im kommenden Sommer wieder gefeiert – beim Parkfest und mit dem Kinder- und Jugendtheater.

Adrian Schoop im Dorfpark Turgi, wo vom 19. bis zum 21. August das Parkfest stattfindet. Mit einem vielfältigen kulturellen Programm soll es ein Höhepunkt des Turgemer Sommers 2022 werden. (Bild: is)

29. Dezember 2021
15:45

Er ist klein, aber fein: Der Dorfpark befindet sich im Herzen von Turgi, direkt an der Bahnhofstrasse. Ein kleiner Weg führt durch die Anlage mit zwei Spielplätzen und Sitzgelegenheiten. In acht Monaten werden die ansässigen Vereine den Dorfpark zum Leben erwecken: Mitte August findet hier das beliebte Parkfest statt, das eigentlich 2021 wieder geplant war. Neben einem vielfältigen kulinarischen Angebot gibt es auch viele Attraktionen für Kinder und Familien sowie ein buntes Kulturprogramm. Das OK, bestehend aus sieben Vertretern von Turgemer Vereinen, ist schon mitten in den Vorbereitungen. «Ich freue mich, dass das Fest nach ein paar Jahren wieder stattfinden kann», sagt Adrian Schoop. Aber auch das Internationale Kindertheaterfest im Juli wird für Turgi ein Highlight sein.

Im Interview blickt der Gemeindeammann auf das vergangene Jahr zurück und erklärt, welche Herausforderungen und Höhepunkte die 3000 Einwohnerinnen und Einwohner seiner Gemeinde 2022 erwarten.

Was war für Sie als Gemeindeammann das Highlight in Turgi im Jahr 2021?
Da gab es einige: Gefreut hat mich das klare Resultat an der Urne in Sachen Fusion mit Baden. Auch, dass wir den Gemeinderat wieder mit starken Persönlichkeiten ergänzen konnten, ist nicht selbstverständlich. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit im neuen Team. Mit der Vergabe des Baurechts für das Land im Steigacher, auf dem sich der alte Fussballplatz befand, können wir für die Gemeinde in den nächsten zwanzig Jahren eine halbe Million Franken Einnahmen pro Jahr generieren – das ist erfreulich. Zudem durften wir einige Feste gemeinsam feiern: die Einweihung des neuen Fussballplatzes, das Jubiläum der Bezirksschule und der Holzbrücke oder das Bahnhofstrassenfest im August. Und dann waren da all die Begegnungen mit interessanten Menschen, die für mich jedes Mal ein kleines Highlight sind.


Was lief in Ihrer Gemeinde nicht unbedingt so, wie Sie es erwartet hatten?
Die Situation in der Schule war und ist nicht ganz einfach. Der externe Fachausschuss, den wir eingesetzt haben, unterstützt uns hier zum Glück mit viel Engagement und grossem Know-how.


Was wird für Sie persönlich der Höhepunkt im ­kommenden Jahr?
Ich bin überzeugt, dass das Parkfest vom 19. bis zum 21. August und das 6. Internationale Kindertheaterfest vom 24. Juli bis zum 1. August zu Höhepunkten werden. Ich freue mich aber auch auf all die Begegnungen und Gespräche mit Turgemerinnen und Turgemern, die hoffentlich wieder vermehrt möglich sein werden.


Welches sind die grössten Herausforderungen für die Gemeinde Turgi im 2022?
Der Fusionsprozess mit Baden wird uns – und insbesondere auch die Verwaltung – 2022 stark beschäftigen. Daneben läuft das normale Alltagsgeschäft. Wir müssen unseren Mitarbeitenden Sorge tragen, denn wir können uns auf ein tolles Team verlassen.


Welchen Wunsch an die Bevölkerung von Turgi haben Sie als Gemeindeammann für das kommende Jahr?
Ich wünsche mir Turgemerinnen und Turgemer, die sich einbringen und mitgestalten. Und ich wünsche allen, die in unserem wunderschönen Dorf leben, dass sie stolz darauf sein können, ein Teil dieser Gemeinschaft zu sein.

War dieser Artikel lesenswert?

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neustart auf Schloss Schartenfels

Nach den Betriebsferien ist das Restaurant hoch über Wettingen wieder geöffnet –… Weiterlesen

Spektakuläre Suche bei Nacht

Über ein Dutzend Einsatzkräfte suchten am späten Montag die Aare nach einem Mann… Weiterlesen

region

Mutig und aktiv in die Zukunft gehen

Mit einer neuen Vision 2040 startet der Gemeinderat in die Amtsperiode 2022–25.… Weiterlesen

region

Wohnraum statt Gewächshäuser

Auf dem Areal der ehemaligen Gärtnerei «Lägere Blueme + Pflanze» an der… Weiterlesen

region

Ein ganzes Schulhaus im Zirkusfieber

Nach dem grossartigen Erfolg vor vier Jahren veranstaltete die Primarschule… Weiterlesen