Der Quereinsteiger und das Jungtalent

Auf Schwegler Dominik (24) und Kohler Damian (9) ruhen die Hoffnungen des Schwingklubs Baden-Brugg am Nordwestschweizer Schwingfest.

Sie haben Kranz und Zweig im Visier: Der Gebenstorfer Schwegler Dominik (24) und Jungtalent Kohler Damian (9) aus Neuenhof. (Bild: IS)

27. Juli 2022
17:30

Stolz hält der neunjährige Kohler Damian seinen Zweig in der Hand, als er mit Schwegler Dominik (24) im Sägemehl des Schwingkellers im Brugger Schachen für ein Foto posiert. Rücken an Rücken mit seinem grossen Vorbild, das kürzlich am Baselstädtischen seinen ersten Kranz geholt hat. «So einen möchte ich auch einmal», sagt Damian beim Verlassen des Sägemehls. Schwegler lächelt und meint: «Einfach immer dranbleiben, dann kommts schon gut.» Der 1,94-Meter-Hüne und Jungschwinger Damian (1,50 Meter) sind derzeit die erfolgreichsten Schwinger des Schwingclubs Baden-Brugg – und stehen am Nordwestschweizer Teilverbandsfest vom 6. und 7. August besonders im Fokus.
 

Kohler Damian beim Festsieg am Fricktaler Abendschwinget. (Bild: zVg)


Nasen-OP vor zwei Wochen
Schwegler ist ein Quereinsteiger und schwingt erst seit gut fünf Jahren. Eigentlich habe er schon während seiner Ausbildung zum Forstwart anfangen wollen, sagt der Gebenstorfer. «Aber der Zeitpunkt war nicht ideal. Nach dem Abschluss meldete ich mich aber sofort im Verein an.» An Auffahrt hat er nun am «Baselstädtischen» seinen ersten Kranz geholt – eine Auszeichnung für die besten 15 bis 18 Prozent eines Teilnehmerfelds. Eine Erlösung sei das gewesen, sagt Schwegler: «Ich habe schon einige Male um einen Kranz geschwungen, aber es hat nie ganz geklappt – es war wie verhext!»

Im Schwingsport sagt man, den ersten Kranz müsse man bestätigen, damit er etwas wert sei. Deshalb will Schwegler nun unbedingt seinen zweiten Kranz holen – am liebsten vor eigenem Publikum in Brugg. Allerdings geht der 24-jährige Forstingenieur-Student leicht handicapiert an den Start: Wegen einer Nasenoperation musste er die letzten zwei Wochen pausieren und kann erst ab morgen wieder ins Sägemehl. Trotzdem ist er optimistisch, dass er sein Ziel im Schachen erreichen kann. Mit einem zweiten Kranz dürfte ihm wohl auch die Qualifikation für das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest (ESAF) in Pratteln vom 26. bis zum 28. August gelingen. Dort dürfen die besten 130 Schwinger des Kantons antreten.
 

Nasen-OP vor zwei Wochen Schwegler ist ein Quereinsteiger und schwingt erst seit gut fünf Jahren. Eigentlich habe er schon während seiner Ausbildung zum Forstwart anfangen wollen, sagt der Gebenstorfer. «Aber der Zeitpunkt war nicht ideal. Nach dem Abschluss meldete ich mich aber sofort im Verein an.» An Auffahrt hat er nun am «Baselstädtischen» seinen ersten Kranz geholt – eine Auszeichnung für die besten 15 bis 18 Prozent eines Teilnehmerfelds. Eine Erlösung sei das gewesen, sagt Schwegler: «Ich habe schon einige Male um einen Kranz geschwungen, aber es hat nie ganz geklappt – es war wie verhext!» Im Schwingsport sagt man, den ersten Kranz müsse man bestätigen, damit er etwas wert sei. Deshalb will Schwegler nun unbedingt seinen zweiten Kranz holen – am liebsten vor eigenem Publikum in Brugg. Allerdings geht der 24-jährige Forstingenieur-Student leicht handicapiert an den Start: Wegen einer Nasenoperation musste er die letzten zwei Wochen pausieren und kann erst ab morgen wieder ins Sägemehl. Trotzdem ist er optimistisch, dass er sein Ziel im Schachen erreichen kann. Mit einem zweiten Kranz dürfte ihm wohl auch die Qualifikation für das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest (ESAF) in Pratteln vom 26. bis zum 28. August gelingen. Dort dürfen die besten 130 Schwinger des Kantons antreten.


Vom «Bula» in den Schachen
Auch die Vorbereitung von Kohler Damian ist nicht ganz alltäglich. Der Neunjährige geht am 31. Juli mit der Pfadi ins Bundeslager in Goms und kehrt erst am Abend des 5. August zurück. Anschwingen ist am nächsten Morgen um 9.15 Uhr. «Die Tasche mit den Schwingkleidern und einem Ersatzhemd packen wir deshalb schon vor dem Lager», sagt Mutter Nadia Voser.

Damian, der die 3. Klasse der Rudolf-Steiner-Schule in Lenzburg besucht, stand erst 2020 zum ersten Mal im Sägemehl. «Eigentlich wollte ich gar nicht, aber die Mutter eines Kollegen überredete mich», erzählt der Neuenhofer Bub freimütig. Nach dem ersten Schwingfest war für ihn aber klar – Schwingen ist sein Sport! «Heute bin ich froh, dass sie mich damals überredet haben», gibt Damian zu.


Ziege Paprika und Schaf Lisi
In Fachkreisen gilt der Neunjährige als grosses Talent. In seiner ersten Saison 2021 holte er bereits neun Zweige und am dritten Schwingfest seinen ersten Festsieg (Basel). Auch 2022 hat er schon zehn Zweige gesammelt. Seine Trophäen hängen alle an einer Schnur aufgereiht im Kinderzimmer – und zwei davon stehen im Stall seines Göttis Matthias Voser: Ziege Paprika und Schaf Lisi. Die Lebendpreise hat der Schüler zum Erstaunen der Erwachsenen bei seinen Festsiegen in Brunegg und Döttingen einer Geldprämie vorgezogen. «Ich helfe sie füttern und manchmal auch beim Misten», sagt Damian. Sein grosses Ziel: «Ich möchte später mal bei den Grossen den Siegermuni nach Hause nehmen!» Schwegler Dominik lacht: «Dann will ich dann vielleicht von dir ein Autogramm», sagt er beim Abschied. Damians Augen leuchten.

War dieser Artikel lesenswert?

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Sie leben für Gastlichkeit à point

Das Wirtepaar Penna beglückt Brugg mit italienischer Spitzenküche, Wein aus… Weiterlesen

Teamwork auf höchstem Niveau

Mondioring zählt zu den anspruchsvollsten Disziplinen im Hundesport. Am… Weiterlesen

region

Schlegel schlug ein wie der Blitz

Der 19-jährige Werner Schlegel aus Hemberg im Toggenburg ­dominierte seine… Weiterlesen

region

Vier kurze Stücke zum Geburtstag

Der Thespiskarren ist wieder im Einsatz. Die «Badener Maske» spielt darauf die… Weiterlesen

region

Per Velo die Region erkunden

Der Slow-up lädt am Sonntag dazu ein, im autofreien Ambiente durch die Region zu… Weiterlesen