«Der Sieg hat mich total überrascht»

Sonja Vogt-Meyer (53) wurde von ihren sechs Mitbewerberinnen zur Siegerin des populären «SRF bi de Lüt»-Formats «Landfrauenküche» gewählt.

Sonja und Daniel Vogt mit ihren Nordmannstannen. (Bild: rhö)

22. Dezember 2021
17:40

Gemüsebauer Daniel Vogt (56) stand die Freude über den Erfolg seiner Frau am vergangenen Samstag beim traditionellen Christbaumverkauf auf ihrem Hof im Scherzer Unterdorf noch immer ins Gesicht geschrieben. Das Ehepaar kannte das Resultat zwar schon seit drei Wochen, doch war die Aufzeichnung der Finalsendung erst zwölf Stunden zuvor ausgestrahlt worden.


Ihr Brot geht weg wie frische Weggli
Bereits am frühen Morgen ging es auf dem Hof wie in einem Bienenstock zu. Eltern mit oder ohne Kinder fahndeten nach ihrem Wunsch-Christbaum oder kauften im Hofladen Brotspezialitäten, welche die «Frischgekrönte» in einer Nachtschicht gebacken hatte. Das Brot der Hauswirtschaftslehrerin ging weg wie frische Weggli.


Zahlreiche Gratulationen
Nach getaner Arbeit konnte sie sich in ihrem schicken Wollmantel darauf beschränken, die zahlreichen Gratulationen entgegenzunehmen. «Ich war glücklich, dass mir als Gastgeberin alles gelungen war, und hoffte auf einen Podestplatz, aber der Sieg hat mich total überrascht», sagt Sonja Vogt-Meyer, deren Hauptgang Schweinsfilet-Medaillons an Rotweinsauce mit Polenta war – charmant und gekonnt serviert von Ehemann Daniel. «Ich hätte den Erfolg auch allen anderen Landfrauen gegönnt», betont die gebürtige Badenerin, die in Birr unterrichtet. «Wir haben wirklich ein super Verhältnis. Schon nach einer kurzen Kennenlernphase begann wir, miteinander über Dinge zu sprechen, die tiefer gehen.» Falls sie mal zum Spin-off «Wenn Landfrauen reisen» eingeladen werden sollte, würde sie ihre «Gspänli» am liebsten gleich mitnehmen. Wer die 15. Staffel der «Landfrauenküche» gesehen hat, verwundert es nicht, da sich dort schon zeigte, dass die Lehrerin Schulreisen liebt.

Sie selbst verfolgt das «SRF bi de Lüt»-Erfolgsformat schon seit 2007, als in der ersten Staffel eine Bäuerin aus Habsburg mitwirkte. «Mir gefällt es, dass dieser Kochwettbewerb Einblicke ins Leben von ganz normalen Menschen wie du und ich gewährt, nicht nur in ihre Küche», meint Vogt-Meyer. Als sie in den letzten Jahren in ihrem Umfeld immer häufiger Sätze wie «Komm, mach doch auch mal mit! Da würdest du gut reinpassen» hörte, bewarb sie sich vor drei Jahren erstmals und wurde nun im zweiten Anlauf für die 15. Staffel gecastet.


Vom Kochen fasziniert
Das Kochen faszinierte die Scherzerin bereits in ihrer Kindheit. «Ich habe schon in der 3. Klasse gewusst, dass ich später Hauswirtschaftslehrerin werden möchte!» Inzwischen unterrichtet Vogt-Meyer seit 31 Jahren. Anfänglich hatten die Jugendlichen in der dreijährigen Oberstufe insgesamt zehn Wochenstunden Hauswirtschaft, heute, wo das Fach WAH (Wirtschaft/Arbeit/Haushalt) heisst, sind es noch ganze zwei Wochenstunden, in denen sie Kocherfahrung sammeln. «Das ist umso bedauerlicher, als das Interesse durch die vielen Kochshows deutlich gestiegen ist», erzählt sie.

«Besonders in Ehren halte ich die Kochbücher meiner Grossmütter, obwohl ich mich meistens von meiner Intuition leiten lasse», sagt Vogt-Meyer. «Manchmal nehme ich sie nur hervor, um mir wieder einmal anzuschauen, was sie von Hand hineingeschrieben haben – oder weil bei einer Rüeblitorte oder Zimtsternen die Mengenangaben genau eingehalten werden müssen.»

War dieser Artikel lesenswert?

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neustart auf Schloss Schartenfels

Nach den Betriebsferien ist das Restaurant hoch über Wettingen wieder geöffnet –… Weiterlesen

Spektakuläre Suche bei Nacht

Über ein Dutzend Einsatzkräfte suchten am späten Montag die Aare nach einem Mann… Weiterlesen

region

Mutig und aktiv in die Zukunft gehen

Mit einer neuen Vision 2040 startet der Gemeinderat in die Amtsperiode 2022–25.… Weiterlesen

region

Wohnraum statt Gewächshäuser

Auf dem Areal der ehemaligen Gärtnerei «Lägere Blueme + Pflanze» an der… Weiterlesen

region

Ein ganzes Schulhaus im Zirkusfieber

Nach dem grossartigen Erfolg vor vier Jahren veranstaltete die Primarschule… Weiterlesen