Der STV Hausen baut – und wie!

Die Turnerfamilie Hausen überzeugte mit «Huuse bout en …» – eine unterhaltsame Darbietung mit Über­raschungseffekt.

Der STV Hausen überzeugte mit Akrobatik, Theater und Tanz
«Vielleicht könnte man in Hausen ja auch ein Spital gebrauchen?» (Bilder: sit)

von
Saskia Iten

31. Januar 2018
16:20

Die Sitzplätze in der dicht bestuhlten Turnhalle Hausen waren ausgebucht. Gespannt warteten die Besucher darauf, was die bevorstehende Vorstellung wohl bringen möge. Im Dorf ist längst bekannt, dass die Turnerinnen und Turner des STV Hausen für allerlei Überraschungen gut sind. Diesem Image blieben sie auch in diesem Jahr treu. Das Turnshow-OK war sich im Vorfeld einig, dass das Motto «Huuse bout en …» auf der Hand liegt. Denn in der Gemeinde Hausen entsteht eine neue Mehrzweckturnhalle – und diese steckt momentan mitten in den Bauarbeiten. Der STV Hausen freut sich natürlich auf die neue Trainingshalle. Das von der Turnerfamilie ausstudierte Szenario wäre hingegen weniger entzückend: Man stelle sich vor, das Projekt einer neuen Mehrzweckturnhalle weiche einem Kantonsspital … 

Das Chaos ist vorprogrammiert: Kantonsspital statt Mehrzweckhalle? Das ist eindeutig zu viel. Als die amtierende Frau Gemeindeammann von Hausen davon erfährt, fällt sie prompt in Ohnmacht. Welch ein Unglück, dass sie sich bei diesem Zwischenfall prompt ein Bein bricht und deshalb in eben diesem Spital – dem Kantonsspital Hausen – behandelt werden muss. Der Aufenthalt wird hektisch. Pyjama-Partys, Schwangerschaftsturnen, Fitness: Auf dem Weg zur Genesung muss sich Frau Gemeindeammann so einiges mitansehen und gefallen lassen.

Oh weja! – selbst der Chefarzt scheint alles andere als vertrauensvoll und ist keine grosse Hilfe. Dann sind da noch diese Bauarbeiter, die auf schwindelerregender Höhe wie Balletttänzer über das Gerüst balancieren, eine Hilfsärztin, die ihren Chef um den Finger wickeln will, und allerlei Frühpensionäre, die sich mit ihren Rollatoren auf der Baustelle aufhalten. Wo ist Frau Gemeinderätin da nur gelandet, und was ist aus der schönen Mehrzweckhalle geworden?


Aufwand hat sich gelohnt

Mit dem gekonnten Wechselspiel aus Theater, Akrobatik und Tanz ist es der Turnfamilie Hausen gelungen, eine unterhaltsame, humorvolle Show auf die Beine zu stellen. Da liess auch die Publikumsreaktion nicht auf sich warten: Ausgiebiger Applaus bestätigte die schweisstreibenden Darbietungen. Trotz aufregenden Ereignissen und kreativem Szenario bilanzierte das Turnshow-OK zum Abschluss: «Vielleicht könnte man in Hausen ja auch ein Spital gebrauchen, doch die Turnhalle ist uns dann doch lieber.»

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

51 Mal «Ausser Haus»

Zwecks Umbau findet die kommende Saison des Kurtheaters «Ausser Haus» statt. Die... Weiterlesen

«Ich kenne alle Wälder der Region»

Mitte Juli startet Timo Suter aus Rütihof an den Junioren-Weltmeisterschaften in... Weiterlesen

region

Logistische Herausforderung

Im August beginnen die Bauarbeiten für das Sekundarstufenzentrum Burghalde. Die... Weiterlesen 0 Kommentare

region

Ein Hauch von Marilyn Monroe

Zoe Scarlett war der diesjährige Stargast beim Gönneranlass des FC Brugg in der... Weiterlesen 0 Kommentare

region

Ein Dorf feiert sich selbst

Am vergangenen Samstag wurde die neue Dorfchronik von Freienwil eingeweiht. Die... Weiterlesen 0 Kommentare