Die Aarebrücke wird verstärkt

Die SBB- und die Aarebrücke in Schinznach müssen verstärkt werden. Die Arbeiten starten am 21. Februar und bedingen eine Vollsperrung.

Die Schinznacher Aarebrücke erhält verstärkte Fahrbahnplatten und ein neues Geländer. (Bild: sha)

19. Januar 2022
15:02

Die Aarebrücke zwischen Schinznach-Bad und der Gemeinde Schinznach stellt die wichtigste Verkehrsachse ins Schenkenbergertal dar. Entsprechend werden die bevorstehenden Bauarbeiten mit erforderlicher Vollsperrung für den motorisierten Individualverkehr vom 21. Februar bis Ende Oktober 2022 eine markante Veränderung der Verkehrsflüsse zur Folge haben. Die nächsten Aareübergänge befinden sich bei Wildegg (diese Brücke wird dann ab 2024 saniert), im Wildischachen (nach Villnachern) oder in Brugg.

An einer Medienkonferenz am letzten Dienstag wurde das Projekt der Aarebrücke Schinznach vorgestellt. Die Arbeiten beginnen an der Aarebrücke, anschliessend folgt die SBB-Brücke. Auch die Kantonsstrasse zwischen den beiden Brücken wird instand gesetzt.


Tragfähigkeit genügt nur knapp
Die Tragfähigkeit der SBB- und der Aarebrücke in Schinznach ist nur noch knapp genügend. Deshalb werden die Fahrbahnplatten der beiden Brücken mit sogenanntem «ultrahochfestem Faserverbundbaustoff» (UHFB) verstärkt und instand gesetzt. In die UHFB-Schicht wird eine Bewehrung längs und quer eingelegt. Weiter werden die Geländer durch ein normkonformes Fahrzeugrückhaltesystem mit Leitplanken ersetzt sowie die Stahlträger der Aarebrücke neu gestrichen. Projektleiter Peter Widmer erklärt: «Der bestehende Anstrich, der entfernt werden muss, ist Bleimennige-haltig. Deshalb wird die Brücke für die Entfernung der alten Farbe luftdicht eingehaust.»

Aus Sicherheitsgründen ist eine Vollsperrung der Strecke für den motorisierten Individualverkehr notwendig. Zudem könnten durch die Totalsperrung die Bauarbeiten effizient erbracht werden, was sich positiv auf das Terminprogramm und die Qualität auswirke, wie Peter Widmer ausführt.


Fuss-und Veloverkehr sind nicht betroffen
Für die Anstösser wird gesorgt sein: Die Zufahrt in die Schachen- und Unterdorfstrasse ab der östlichen Seite der Aarebrücke in Schinznach- Bad bleibt offen. «Die Anwohner werden informiert, von welcher Seite sie zufahren können», ergänzt Peter Widmer. Die Brücken für den Fuss- und Veloverkehr seitlich der Aare- und der SBB-Brücke sind nicht betroffen und bleiben offen. Im Rahmen der Bauarbeiten wird auch die Strasse zwischen den beiden Brücken sowie die Radwegunterführung westlich der Aarebrücke saniert. Dies bedingt eine örtliche Umleitung. Die Bauarbeiten sollen bis Oktober 2022 beendet sein. Der finanzielle Aufwand beträgt 8,6 Millionen Franken.

War dieser Artikel lesenswert?

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neustart auf Schloss Schartenfels

Nach den Betriebsferien ist das Restaurant hoch über Wettingen wieder geöffnet –… Weiterlesen

Spektakuläre Suche bei Nacht

Über ein Dutzend Einsatzkräfte suchten am späten Montag die Aare nach einem Mann… Weiterlesen

region

Mutig und aktiv in die Zukunft gehen

Mit einer neuen Vision 2040 startet der Gemeinderat in die Amtsperiode 2022–25.… Weiterlesen

region

Wohnraum statt Gewächshäuser

Auf dem Areal der ehemaligen Gärtnerei «Lägere Blueme + Pflanze» an der… Weiterlesen

region

Ein ganzes Schulhaus im Zirkusfieber

Nach dem grossartigen Erfolg vor vier Jahren veranstaltete die Primarschule… Weiterlesen