Die Alten lernen von den Jungen

Menus, Apps, Tablet – in einem anderthalbstündigen Kurs in Ehrendingen zeigten Viertklässler den Senioren, wies geht. Ein voller Erfolg!

Fotos mit dem iPad machen – für die ältere Generation recht ungewohnt (Bild: ce)

06. November 2019
09:00

27 Senioren wollten sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen und besuchten den iPad-Kurs, den die Schulkinder der 4. Primar unter Leitung ihrer Klassenlehrerin Saskia Beier angeboten hatten. So sas­sen sie denn, aufgeteilt in mehrere Gruppen, an zwei Montagvormittagen in den Schulbänken, stets ein Schulkind ­neben einer Person im Seniorenalter. 

Nach einem vorbereiteten Arbeitsblatt weihten die Schüler die «Alten» Schritt für Schritt in die Bedienung des iPads ein: Einschalten, Menus, Einstieg ins Internet, Nutzen von Übersetzungsprogrammen, Fahrplan, Karten sowie Foto- und Videoauf­nahmen machen inklusive Abspeichern der gemachten Bilder. 

 

Wertvolle Auseinandersetzung

Einige Senioren hatten ihr eigenes iPad mitgebracht. Haben sie denn trotzdem noch etwas gelernt? Durchaus, erklärt eine Dame: Zum Beispiel, wie man aus dem Gewirr von Anwendungen wieder an den Anfang finde, das habe sie nicht gewusst. Oftmals stürze auch ihr Gerät ab, nun habe sie gelernt, wie man wieder ins Programm zurückgehen könne. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich aber nicht nur technisch perfekt auf diesen Kursvormittag vorbereitet, sondern sie haben sich auch intensiv mit den Fragen des Alter(n)s auseinander­gesetzt: «Vergesslichkeit», «die Bewegungen werden langsamer», «krummer Rücken», «als Kind lernten sie es nicht», haben sie als Stichworte an die Wand notiert. Gerade diesen genera­tionenübergreifenden Aspekt findet Schulleiter Samuel Schölly besonders wertvoll. Die Schule besitzt selber, zumindest vorläufig, noch nicht genügend iPad-Geräte; ermöglicht wurde das Projekt durch die Organisation «CompiSternli», welche diese Geräte kostenlos ausleiht, ohne eine kommer­zielle Absicht damit zu verfolgen. 

Nach der erfolgreichen Umsetzung wird Lehrerin Saskia Beier den Kurs im nächsten Jahr wohl wiederholen. Die Schlussaufgabe lautete: «Suchen Sie im Internet nach dem Rezept für den Regenbogenkuchen!» Und auch da waren die Kinder gut vorbereitet: Auf dem Znünitisch stand neben der Kaffeemaschine auch Regenbogenkuchen für alle Teilnehmenden.

War dieser Artikel lesenswert?
0

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Vom Pulliverkäufer zum Partykönig

Seigi Sterkoudis (50) ist der wohl bekannteste Badener Gastroexport: Im Sommer… Weiterlesen

Er schaut entspannt in die Saison

Produzent Peter Häusermann aus Villnachern ist überzeugt, dass trotz der… Weiterlesen

region

Brugger Ländi-Hallen werden umgenutzt

Die Motorfahrzeugdienst-Hallen an der Ländistrasse in Brugg sollen bereits ab… Weiterlesen

region

«Handseife hält viel länger!»

Liebhaber der berühmten Mettler-Seifen atmen auf: Jetzt ist das Fabriklädeli des… Weiterlesen

region

Die Kita gleicht einem gallischen Dorf

Das neue Schuljahr beginnt für das Kinderhaus Simsala in Brugg mit einer… Weiterlesen