Die Welt mit Kinderaugen sehen

Kindergärtnerin Cordula Schnelli realisiert mit der Eröffnung der Spielgruppe «Zaubergarte» in Münzlishausen ihren Herzenswunsch.

Cordula Schnelli im Spielzimmer der Spielgruppe «Zaubergarte» (Bild: rh)

28. April 2021
17:03

Das Haus steht mitten in Münzlishausen, nur etwa 200 Meter entfernt von der Bushaltestelle Müntzbergstrasse der RVBW-Linie 5 auf die Baldegg. Auf dem breiten Fenster mit dunkelgrünen Läden kleben farbenfrohe Schmetterlinge und Tulpen sowie der Schriftzug Spielgruppe Zaubergarte. Eine Frau schaut heraus und winkt lachend. Ja, hier sind wir richtig. Die Begeisterung steht Cordula Schnelli ins Gesicht geschrieben, wenn sie von ihrem Projekt erzählt. «Schon als mein Mann und ich vor zwanzig Jahren dieses Haus entdeckten und besichtigten, dachte ich, dass die Räumlichkeiten und der Garten genügend Platz bieten würden, um zu Hause eine Spielgruppe anbieten zu können», erzählt die gebürtige Säuliämtlerin. Nachdem sie neun Jahre Vollzeit als Kindergärtnerin unterrichtet hatte, wünschte sie sich jedoch zuerst einmal eigene Kinder. Als sie gleich Zwillinge und bald darauf noch einen dritten Sohn bekam, forderte sie die Familienarbeit aber so stark, dass sie ihre Idee vorerst nicht umsetzte.


Mit Kindern den Zauber der Welt entdecken

«Nun, da meine 17- beziehungsweise 13-jährigen Jungs selbständiger werden und mehr Zeit ausser Haus verbringen, ist es mir hier zu leer und zu ruhig geworden. Vor allem aber vermisste ich es, wieder durch die Augen von Kindern die Welt zu entdecken und sie mit vielfältigen Angeboten zu inspirieren und zu unterstützen», erklärt Schnelli. So begann sie, ihren lang gehegten Traum einer eigenen Spielgruppe zu realisieren. «Ich freue mich schon sehr auf die Kinder, sind sie doch in diesem frühkindlichen Alter noch sehr empfänglich für den Zauber des Lebens.»

Schnelli schwärmt vom Wohlwollen, das sie im Quartier spürt. Die Leute freuen sich, dass in der Nachbarschaft bald wieder mehr Betrieb herrscht. Man habe sie in ihren Plänen bestärkt und auf verschiedene Weise Hilfe angeboten, damit sie ihre Berufung wieder ausleben kann. Diese wurzelt in ihrer Kindheit. «Ich erinnere mich noch sehr gerne daran, wie ich unter dem dicken Duvet im Bett lag und mir meine Grossmutter sämtliche Märchen der Gebrüder Grimm vorlas. Das regte meine Phantasie an, ich tauchte ein in die Welt der Elfen, Zwerge und Feen.» Da das Magische im Alltagstrubel leider zu kurz kommt, freut sich Schnelli nun, dies in der Spielgruppe vermitteln zu können.» Ihr Ziel ist es, die Persönlichkeit jedes Kindes wahrzunehmen, ihm zu ermöglichen, sich unbeschwert und in einem seinem Entwicklungsstand entsprechenden Tempo zu entfalten und im Umgang mit den anderen Kindern soziale Kompetenzen zu erwerben.


Auch der Garten will entdeckt werden 

Die Spielgruppe Zaubergarte umfasst im Eingangsbereich eine Garderobe mit Sitzplätzen, in der die Begrüssungs- und Abschiedsrituale stattfinden werden, den grossen Gemeinschaftsraum, ein Bastelzimmer, ein kleineres Spielzimmer und eine Dschungelhöhle unter der Treppe. Alle Räumlichkeiten sind liebevoll mit Spielwaren und Bastelzeug eingerichtet. Schnellis liebster Ort ist jedoch der Garten, den sie hegt und pflegt. Sie möchte, dass ihn die Kinder auf jede erdenkliche Weise nutzen, für Spiel, Spass und das Kennenlernen eines respektvollen Umgangs mit Pflanzen und Tieren.

Die Spielgruppe Zaubergarte nimmt am 10. August ihren Betrieb auf. Kinder ab zweieinhalb Jahren werden am Dienstag und Donnerstag fünf Stunden (inklusive Mittagessen) und Mittwoch und Freitag drei Stunden betreut. Es können ein oder mehrere Wochentage gebucht werden. Tage des offenen Zaubergartens sind der 8. Mai (ab 10 Uhr) und der 19. Mai (ab 14 Uhr). Weitere Infos gibts unter spielgruppe-zaubergarte.ch.

 

War dieser Artikel lesenswert?

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Burkhard tritt nicht mehr an – wird erstmals eine Frau höchste Ehrendingerin?

Im Gemeinderat Ehrendingen kündigt sich ein Umbruch an: Gemeindeammann Urs… Weiterlesen

IG will Skatepark mit Pumptrack

Der Skatepark in Würenlos ist «etwas in die Jahre» gekommen. Ein Verein setzt… Weiterlesen

region

Meistersänger im Busch

Kaum ein anderer einheimischer Brutvogel hat einen so variantenreichen und… Weiterlesen 2 Kommentare

region

Schneiden als Instrument

Die Siggenthaler Künstlerin Ursula Rutishauser liebt Papier – und das Geräusch… Weiterlesen

region

Alle Traktanden erneut abgelehnt

Die Abstimmung vom 2. Mai in der katholischen Kirchgemeinde Gebenstorf-Turgi… Weiterlesen