Diese Auftritte gingen ans Herz

Die drei Turnervorstellungen des STV standen im Zeichen des Herzens. Ein Motto, das passender nicht hätte sein könnten in der aktuellen Zeit.

Die Gruppe des Kinderturnens bei ihrer Nummer «Chli und herzig». (Bilder: isp)

02. Dezember 2021
08:31

Ganze 730 Tage musste der STV Untersiggenthal darauf warten, wieder eine Turnervorstellung durchführen zu können. Das Warten hat sich gelohnt: Während dreier jeweils mehr als zweistündigen Vorstellungen überzeugte der STV einmal mehr mit Kreativität und Können. Sicher auch wegen des dankbaren Mottos «Öpis förs Herz». «Wir haben unser bereits nach den Vorstellungen im 2019 für dieses vielseitige Thema entschieden. Insbesondere wollten wir etwas darbieten, das dem Herzen gut tut – und es ist uns gelungen», ist Nadine Güttinger überzeugt. Seit rund drei Jahren ­amtet sie als OK-Präsidentin des 1910 gegründeten Vereins, der rund 400 Aktivmitglieder zählt.

Die Vorstellung wurde als Radiosendung konzipiert. «Radio Herzfrequenz» sendete live – mit allem, was zum Radio gehört: Wetterprognosen, Verkehrsmeldungen, Quiz und Newssendungen. Geschickt eingefädelt, denn so konnte die Radiosprecherin gleich auch die Moderation des Abendprogramms übernehmen. Das Motto wurde in dreizehn Darbietungen und mit Wortspielen präsentiert: «Chli und herzig» oder «Herzschlag», «Herzlich(s)t» oder «Löwenherz» oder auch «Herzsprünge» hiessen die Nummern, die allesamt ans Herz gingen.

  • Nadine Güttinger, OK-Präsidentin: «Die Turnervorstellungen sind ein Schaufenster, in dem wir uns der Bevölkerung, Verwandten und Freunden, Sponsoren und Gönnern zeigen können. Sie sollen ein Fixpunkt im Jahresprogramm bleiben.»
  • Alessandro Capitanio, Untersiggenthal: «Meine zwei Enkelinnen machen heute mit. Jahrelang standen auch meine eigenen Kinder immer auf der Bühne. Es ist fast ein Muss, dass ich heute hier bin. Das Programm ist super und sehr kurzweilig.»
  • Vreni Gugger, Gretzenbach: «Ich bin hier, weil ich meine zwei Enkel, Maël und Finja, unbedingt auf der Bühne sehen möchte. Sie haben mir im Vorfeld viel über die ­Auftritte erzählt. Schön, einen Sonntag mal anders zu verbringen.»
  • Larissa, 9, Untersiggenthal: «Ich freue mich auf den Aufritt bei ‹Herzsprünge› und bin ein bisschen aufgeregt. Seit den Herbstferien waren wir ganz viel am Üben und Proben. Wir tragen schwarze Leggins und ein violettes T-Shirt.»
  • Philippe Marclay, Brugg: «Mein Vater ist schon viele Jahre Mitglied beim STV, und dadurch ist es für mich wie ein Heimkommen, denn ich kenne viele Leute. Das Programm ist herzerwärmend. Ich selber spiele Unihockey in Untersiggenthal.»
War dieser Artikel lesenswert?

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neustart auf Schloss Schartenfels

Nach den Betriebsferien ist das Restaurant hoch über Wettingen wieder geöffnet –… Weiterlesen

Spektakuläre Suche bei Nacht

Über ein Dutzend Einsatzkräfte suchten am späten Montag die Aare nach einem Mann… Weiterlesen

region

Mutig und aktiv in die Zukunft gehen

Mit einer neuen Vision 2040 startet der Gemeinderat in die Amtsperiode 2022–25.… Weiterlesen

region

Wohnraum statt Gewächshäuser

Auf dem Areal der ehemaligen Gärtnerei «Lägere Blueme + Pflanze» an der… Weiterlesen

region

Ein ganzes Schulhaus im Zirkusfieber

Nach dem grossartigen Erfolg vor vier Jahren veranstaltete die Primarschule… Weiterlesen