Ehemalige Bezler aus Turgi: Bitte melden!

Die Bez Turgi feiert ihren runden Geburtstag. Nicht nur Schüler und Lehrpersonen aller Generationen sind dazu eingeladen.

Die erste Belegschaft: Schülerinnen, Schüler und Lehrpersonen der Bezirksschule Turgi im Gründungsjahr 1921. (Bild: zVg)

12. August 2020
13:18

Am 30. April 1921 wurde die Bezirksschule Turgi vom Gemeinderat an die Schulpflege übergeben. Zwei Tage darauf wurde – ganz unspektakulär und ohne Feierlichkeiten – der Schulbetrieb aufgenommen. Ein Jahrhundert später wird der runde Geburtstag nun gleich ein ganzes Jahr lang gefeiert. «Es soll ein Fest für alle sein, auch für die Bevölkerung und die Behörden», erklärt Schulleiter Marius Schneider. Über das Schuljahr verteilt finden sechs Anlässe statt. Das grosse Jubiläumsfest steigt am 3. September 2021.

Möglich wird das umfangreiche Rahmenprogramm auch dank eines Erbes, das die Bezirksschule erhielt: Der Verein Ehemaliger Bezirksschüler Turgi (VEBT) löste sich 2017 auf, weil der Zuspruch und dadurch die Motivation stetig schwanden. Dadurch war auch die Adresskartei immer weniger gepflegt worden.

Das stattliche Vereinsvermögen des VEBT ging an die Bez Turgi über und wird nun für das Jubiläum eingesetzt. Natürlich sind sämtliche ehemaligen Beteiligten auch am Jubiläum eingeladen, das gleichzeitig eine Klassenzusammenkunft aller Generationen sein soll. «Doch leider fehlen uns immer noch ganz viele Kontakte zu früheren Schülerinnen und Schülern sowie Lehrpersonen, vor allem von den Ü70», sagt Petra Walker, die gemeinsam mit Petra Fellmann das aktuelle Kollegium im Jubiläums-OK vertritt.

Während der Corona-Krise haben die beiden Lehrerinnen viel herumtelefoniert, um verloren gegangene Daten ausfindig zu machen. Trotzdem sind sie weiterhin auf «Mund-zu-Mund»-Propaganda angewiesen. Ehemalige können sich mit der Bezirksschule unter Schulen-turgi.ch/100-jahre-bezturgi in Verbindung setzen. Das OK ist auch dankbar für weitere Hinweise sowie alte Bilder und Materialien aus früheren Zeiten, die in eine Ausstellung am Jubiläumsfest einfliessen können.


Alle Generationen im OK vertreten
Im siebenköpfigen Organisationskomitee sind alle Generationen vertreten: Die ehemalige Lehrerin Barbara Baldinger ist wohl das älteste OK-Mitglied, und mit Chiara Canzani sowie Emma Flohr sind zwei aktuelle Kantonsschülerinnen im Boot, welche erst kürzlich die Bez abgeschlossen haben. «Sie sollen den Draht zur jüngsten Generation via Social Media knüpfen», so Schulleiter Marius Schneider. Fabian Schwitter vom Hausdienst ist im siebenköpfigen OK für die Infrastruktur zuständig.

 

Das OK 2020, von links: Petra Walker (Wirtschaft-Arbeit-Haushalt), Marius Schneider (Schulleitung) und Petra Fellmann (Bildnerisches Gestalten). (Bild: is)

Das grosse Jubiläumsfest steigt zwar erst in einem Jahr. Aber gefeiert wird schon in den Monaten zuvor. Am 30. November erwartet die rund 200 Schülerinnen und Schüler ein Überraschungs-Vorweihnachtsevent. Vom 15. bis 19. März 2021 findet eine Projektwoche statt, die thematisch und inhaltlich vollständig dem Jubiläum gewidmet ist. Dort wird unter anderem eine Festschrift gestaltet. Am 30. April wird eine neue Gartenanlage eingeweiht mit einem Geschenk, über das die Beteiligten noch nichts verraten wollen. Am 3. Juni 2021 begibt sich das Kollegium zwecks Weiterbildung auf den Industrielehrpfad im Historischen Museum Baden. Ein Kulturtag, bei dem in Zusammenarbeit mit Kulturgi ein interaktiver Postenlauf durchs Dorf organisiert wird, rundet die Jubiläumsanlässe im aktuellen Schuljahr ab. «Dabei sollen die Jugendlichen Wissenswertes über ihr eigenes Dorf erfahren und Einblicke in Orte wie die alte Spinnerei oder das Kosthaus erhalten», so Petra Fellmann.

Zudem komponieren drei Musiklehrpersonen ein Lied für ihre Schule, das an der Eröffnungsfeier von den Jugendlichen vorgetragen wird. Wichtig ist dem OK auch, dass nicht nur die rund 140 Bez-Jugendlichen, sondern auch die gut 30 Schülerinnen und Schüler des Regionalen Integrationskurses (RIK) eingebunden sind, der seit 2014 der Bezirksschule angegliedert ist.

Schulleiter Marius Schneider freut sich auf das kommende Jahr: «Das wird eine farbige Sache», ist der gebürtige Würenlinger überzeugt. Er hofft, dass Corona das Jubiäumsjahr verschont. Im schlimmsten Falle gebe es halt eine kleinere Geschichte, «und wir hätten dann immerhin eine Festschrift und Podcasts für das Archiv».

Weitere Informationen zum Jubiläum sind in folgenden Medien zu finden: Website: Schulen-turgi.ch/100-jahre-bezturgi, Facebook: 100 Jahre Bez Turgi, Instagram: 100jahrebezturgi.

War dieser Artikel lesenswert?
0

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Tod im Februar – Alan Parks

Freunde von Kriminalgeschichten werden Freude an diesem Roman haben. Er zeigt,… Weiterlesen

«Hier habe ich Raum für die Musik»

Vor einem Jahr zügelte Familie Ehrensperger von Dättwil nach Accra. Musiker-Papa… Weiterlesen

blog

Tod im Februar – Alan Parks

Freunde von Kriminalgeschichten werden Freude an diesem Roman haben. Er zeigt,… Weiterlesen

blog

Fühl dich wohl in deinem Zuhause – Frida Ramstedt

Was brauchen wir wirklich, um uns in den eigenen vier Wänden wohlzufühlen? Was… Weiterlesen

region

Schönheit mit Abgründen

Claudia Spinelli und Maria Bänziger vom  Kunstraum Baden haben auf ihren… Weiterlesen