Ein bleibendes Zeichen gesetzt

In einem festlichen Akt pflanzte der MTV Untersiggenthal eine Zerreiche auf der Gemeindewiese. 2023 wird sie zum neuen «Zentrum» versetzt.

Die Turner schaufeln den Graben um die Zerreiche zu. In zwei Jahren wird sie an ihren endgültigen Standort verpflanzt. (Bild: is)

01. September 2021
21:26

Es war kein zarter Setzling, den die Mitglieder des MTV Untersiggenthal anlässlich des 100-jährigen Bestehens auf der Gemeindewiese gepflanzt haben. Die Zerreiche ist bereits sechs Meter hoch und weit herum zu sehen. Mit ihrem starken Wurzelwerk ist sie fest im Boden verankert, gilt aber als flexibles Gewächs, das sich auf Wind und Wetter einstellen kann. «Damit ist sie ein Zeichen unserer Verbundenheit mit Untersiggenthal und steht sinnbildlich für einen Verein, der sich über all die Jahre immer den aktuellen Bedürfnissen angepasst hat», erklärte Präsident Bernhard Haller anlässlich des Baumpflanzens am vergangenen Freitagabend.

Rund siebzig Gäste, vor allem aus den Untersiggenthaler Vereinen, waren eingeladen. Der Gemeinderat befand sich auf seinem traditionellen Ausflug, war aber durch Gemeindeschreiber Stephan Abegg sowie Pius Murmann, Leiter der Abteilung Bau und Planung, vertreten. Die Zerreiche wurde von Hotz Gartenbau AG gesponsert und war im Vorfeld bereits eingesetzt worden. In einem symbolischen Akt durften die Turner den Graben um den Baum herum noch mit Erde zuschaufeln. 

Der seit neunzehn Monaten amtierende Präsident blickte in seiner Ansprache noch einmal auf die stolze Vereinsgeschichte zurück und dankte dem Team mit Günther Huber, Marcel Meier und Peter Kim für die Erstellung einer Vereinschronik. Aber auch Werner Fischer wurde speziell erwähnt, der zwanzig Jahre lang jede Woche Trainings leitete, «und kein einziges Mal krankheitshalber fehlte», präzisierte der 77-Jährige Fischer, der sich noch immer bester Gesundheit und Fitness erfreut – wen wunderts?!

Beim Apéro schwelgten die Anwesenden an diesem lauen Spätsommerabend noch lange in Erinnerungen. Anekdoten wurden ausgetauscht und das gesellige Beisammensein genossen, das beim MTV genau so einen hohen Stellenwert wie die körperliche Betätigung geniesst. Die Zerreiche wird nach Fertigstellung der neuen Zentrums-Überbauung im Jahr 2023 dort hin verpflanzt. «Es gibt also noch einmal ein Fest», kündigte Präsident Beni Haller zur Freude aller an.  

War dieser Artikel lesenswert?

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Kult-Pärchen geht auf Pilgerreise

Vor fünf Monaten musste Levi Bo seine Pilgerreise in der Türkei abbrechen. Nun… Weiterlesen

Farbtupfer im Prophetenstädtli

Chefin einer Malerfirma, Künstlerin, Sängerin, zweifache Mutter und Grossmutter.… Weiterlesen

region

Wohnen, wo einst die Postkutsche hielt

Hinter der markanten Fassade des unter Ortsbildschutz stehenden… Weiterlesen

region

«Ich passe in dieses Multikulti-Dorf»

Als Schweizer mit Wurzeln in Italien und Ungarn will Mohaya Devay (25) im… Weiterlesen

region

Aktiv durch die Schulferien

Ballsport, Klettern oder doch lieber Leichtathletik? Die Kindersportwochen… Weiterlesen