Ein Erlebnis für jeden Uhrenliebhaber

Eine Vision wurde Realität. Mit der Lancierung einer eigenen Uhrenmarke hat sich ­Roger Loosli einen Traum erfüllt.

Unter kundiger Leitung baut Markus Dieth, Taufgötti der «Limmat», die Uhr zusammen
Unter kundiger Leitung baut Markus Dieth, Taufgötti der «Limmat», die Uhr zusammen (Bilder: pg)

von
Peter Graf

04. September 2016
21:00

Das Atelier Roger Loosli AG an der Landstrasse in Wettingen steht seit 20 Jahren für auserlesenen Schmuck und Trauringe. Exklusiv und einzigartig sind die durch Roger Loosli persönlich entworfenen und im eigenen Atelier in Handarbeit gefertigten Schmuckstücke. Dabei werden auch die Wünsche und Anregungen der Kunden gerne berücksichtigt.

Dass der Goldschmied aber auch ein Faible für besondere Uhren hat, ist offenkundig. Er führt ein ausgewähltes Sortiment an Schweizer Marken­uhren. Sie sind das Symbol für Zuverlässigkeit, Genauigkeit, Präzision und Funktionalität. Durch die Verbindung des Willens und die Fähigkeit, sich immer wieder neu zu erfinden, ging nun für Roger Loosli ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung.

  • Roger Loosli hällt einen Einblick in die Firmengeschichte
    Roger Loosli hällt einen Einblick in die Firmengeschichte
  • Dr. Markus Dieth, Gemeindeammann und Regierungsratskandidat, Taufgötti der Uhr lüftet das Geheimnis
    Dr. Markus Dieth, Gemeindeammann und Regierungsratskandidat, Taufgötti der Uhr lüftet das Geheimnis
  • Uhr-DIY-Set
    Uhr-DIY-Set (Bild: zVg/Adrian Ehrbar Photography)

Die Wunschuhr entsteht

Viele Uhrenliebhaber wünschen sich schon lange, einmal das Gefühl zu erleben, eine Uhr am Handgelenk zu tragen, deren Komponenten wie Armband, Zeiger, Zifferblatt, Gehäuse und vieles mehr, sie selber ausgewählt haben und die sie in rund ­50 Schritten auch noch eigenhändig zusammenbauen durften. Als einziger Detailhändler der Schweiz macht dies in Zukunft die Roger Loosli AG möglich. Ein ausgereiftes Konzept erlaubt es, dass die Uhr vor dem Kauf anlässlich eines rund dreistündigen Workshops unter fachkundiger Anleitung selber zusammengebaut werden muss.

«Wir freuen uns riesig auf den Austausch mit Uhrenliebhabern und Kunden», so Roger Loosli. Die Uhr kann nicht in fertigem Zustand erworben werden. Das Erlebnis des Auswählens und des Zusammenbauens ist im Kaufpreis von 1580 Franken ­enthalten. Kein Geringerer als ­Gemeindeammann und Regierungsratskandidat Dr. Markus Dieth stellte sich als «Taufgötti» zur Verfügung. Bevor jedoch das Geheimnis um den Namen der Uhr gelüftet wurde, hatte er unter kundiger Anleitung ein erstes Uhrwerk zusammenzubauen.

Erfreut zeigte er sich dann darüber, dass der Uhr mit «Limmat» ein Name gegeben wurde, der in jeder Beziehung mit Wettingen, dem Kloster und dem Limmattal in Verbindung gebracht werden kann. Die Limmat Commander ist eine echte Custom Watch! Der Kunde kann zwischen vier verschiedenen Zifferblattfarben auswählen. Zur Auswahl stehen vier verschiedene grosse Zeiger für Stunde und Minute sowie sechs verschiedene, kleine ­Sekundenzeiger. Hinzu kommen 28 verschiedene Lederbänder und zwei Stahlbänder (Aufpreis).  Mit berechtigtem Stolz auf das Konzept durfte der innovative Unternehmer bereits über eine rege Nachfrage berichten und so findet im September bereits der erste Workshop statt.

  • Die fertige Limmat Commander
    Die fertige Limmat Commander (Bild: zVg/Adrian Ehrbar Photography)
  • Verschiedene Zifferblätter stehen zur Auswahl
    Verschiedene Zifferblätter stehen zur Auswahl (Bild: zVg/Adrian Ehrbar Photography)

Kommentare (2)

  • Anna
    Anna
    am 09.09.2016
    Eine tolle Uhr! Gibt's auch ein Modell für Frauen? :-)
    • Roger Loosli
      Roger Loosli
      am 19.09.2016
      Vielen Dank, zur Zeit gibt es nur ein Modell, damit es auch ein Leie zusammenbauen kann braucht es ein grosses Uhrwerk, aus diesem Grund ist man nicht sehr flexibel. Die Uhr hat einen Durchmesser von 44,5 mm aber wir haben auch schon Frauen die eine selber bauen werden. Absolut möglich auch für Frauen ;-)

Restaurant im Ausnahmezustand

Seit anderthalb Jahren ist das ­Panorama-Restaurant Hertenstein in Ennetbaden… Weiterlesen

Ein herausragender Schachzug

Fabian Brosi und Tim Rieder haben als Maturaarbeit an der Kantonsschule… Weiterlesen

region

Umfassendes Betreuungsangebot

Die Stiftung Kinderheim Brugg erweitert ihr Angebot. Und tut sich mit dem… Weiterlesen

region

Abfall-Konzept auf dem Prüfstand

Das Brugger Abfallwesen soll modernisiert werden. Zur Diskussion stehen neue… Weiterlesen

region

Wassertaufe fürs Löschfahrzeug

Ein wahrer Überraschungs-Coup: Die Feuerwehr Obersiggenthal bescherte dem neuen… Weiterlesen