Einblicke bei «Wohnen im Alter»

Das Pflegezentrum Lindenpark der Sanavita in Windisch ist voll belegt. Nun entstehen in der Seniorenresidenz 31 weitere attraktive Wohnungen.

Sanavita-Geschäftsführer Walter Weber auf der Terrasse der Attikawohnung der «Residenz zur Linde» mit Blick zum Lindenpark
Sanavita-Geschäftsführer Walter Weber auf der Terrasse der Attikawohnung der «Residenz zur Linde» mit Blick zum Lindenpark (Bild: sha)

von
Stefan Haller

12. Februar 2019
09:00

Aus dem Altersheim Lindenpark ist ein modernes Pflegezentrum der neusten Generation entstanden, geführt von der Sanavita AG. Trägerschaft sind die drei Gemeinden Windisch, Habsburg und Mülligen. Der Slogan des Zentrums lautet: «Ein Zentrum von Menschen für Menschen». Im Mai 2016 wurde das grosse Einweihungsfest des «Lindenpark» gefeiert. Seither stehen der Bevölkerung der drei Trägergemeinden 128 Betten in 120 Zimmern zur Verfügung. Der Verwendungszweck der Infrastruktur ist mannigfaltig. 

«Mit Freude stellen wir fest, dass heute alle Zimmer belegt sind und wir von unseren Bewohnerinnen und Bewohnern viele positive Feedbacks entgegennehmen dürfen. Stolz sind wir auch auf die Entwicklung der Gastronomie», erzählt Walter Weber, Geschäftsführer der Sanavita AG. Das Haus wurde so gebaut, dass im Erdgeschoss Räume für Auswärtige zur Verfügung stehen. Zahlreiche Firmen, Vereine und Institutionen nutzen ebenfalls die Infrastruktur und Gastfreundlichkeit im «Lindenpark».

 

Neue Wohnformen sind gefragt

Noch in der Bauphase des neuen Lindenparks war den Verantwortlichen bewusst, dass mit einem Betrieb eines reinen Pflegezentrums die Marktbedürfnisse nicht vollständig gedeckt werden können. Die Nachfrage nach alternativen Wohnformen, die flexibel mit Dienstleistungen ergänzt werden können, war und ist gross.

So wurde aus einer weiteren Idee Realität: Ende 2017 fand der Spatenstich für die «Residenz zur Linde» statt: Auf dem 2200 m2 grossen Grundstück des einstigen Restaurant Linde werden 31 Mietwohnungen in unterschiedlichen Grössen und zwei Gewerbeflächen per 1. März 2019 bezugsbereit sein. «An bester zentraler Wohnlage vermieten wir altersgerechten und modernen Wohnraum mit Service. Wir bieten nicht nur einen attraktiven Wohnraum, sondern bieten ein umfangreiches Sicherheitspaket und Dienstleistungen, die nach Bedarf bezogen werden können. Service aus einer Hand soll die Lebensqualität erhöhen, für alles andere sorgt die Sanavita AG», erklärt Walter Weber das Angebot. Das Credo der Sanavita laute: «Pflege für die Bewohner bis ans Lebensende mit Vollpension». Und dies alles in einem familiären Umfeld, wie Weber betont. Das Dienstleistungsangebot der «Residenz zur Linde» umfasst etwa einen Inhouse-Spitex-Dienst, einen Wäscheservice oder einen Hausdienst bis hin zum Pflanzen giessen, wenn die Bewohner in den Ferien sind. Alles kann fakultativ gebucht werden. 

Ansicht der «Residenz zur Linde» von der Vorderseite. Dank schallgedämpften Fenstern hört man keinen Strassenlärm
Ansicht der «Residenz zur Linde» von der Vorderseite. Dank schallgedämpften Fenstern hört man keinen Strassenlärm (Bild: zVg)

 

«Letzter Lebensabschnitt wird immer kürzer»

Die demographische Entwicklung lässt sich nicht wegdiskutieren. Die Gesellschaft altert und man hat heute ganz andere Vorstellungen vom Leben im Alter, als noch vor ein paar Jahrzehnten. Walter Weber beschreibt die Ausgangslage wie folgt: «Die Menschen bleiben länger vital und gesund. Damit wird der letzte Lebensabschnitt, in dem Pflege benötigt wird, immer kürzer. Der Alterungsprozess kann dann aber manchmal sehr schnell einsetzen und die Gefahr eines Kontrollverlustes über das eigene Handeln löst Ängste aus.»

 

Rufsystem mit Ortung

Sehr gross geschrieben wird deshalb die Sicherheit in der «Residenz zur Linde». Die Betreiber haben einen Ruf­alarm mit Ortungssystem installiert, dessen Ruf während 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche einen Alarm im nahen «Lindenpark» auslöst und umgehend beantwortet wird.

Walter Weber ist überzeugt: «Der Begriff vom Betreuten Wohnen ist zwar in aller Munde, aber das Angebot von Sanavita ist im Marktumfeld sehr attraktiv und unterscheidet sich von der Konkurrenz.»

 

18 von 31 Wohnungen vermietet

Wohl deshalb entwickelt sich die Vermietung der Wohnungen in der «Residenz zur Linde» erfreulich. Von 31 Wohnungen sind deren 18 bereits vermietet. Zum Teil bieten die Wohnungen mitten im Zentrum von Windisch sensationelle Ausblicke; etwa die Attikawohnung, welche noch zu haben ist. Vom Verkehr auf der nahen Kantonsstrasse hört man dank schallgedämpften Fenstern so gut wie nichts. 

Am Tag der offenen Tür vom Freitag, 22. Februar, und Samstag, 23. Februar, können sich Interessierte ein Bild vom Angebot des «Wohnen im Alter mit Service» machen. Es besteht eine Infobroschüre und auch bei einem Besuch auf der neuen Website www.sanavita-ag.ch kann man sich ein gutes Bild verschaffen.

 

Ansprüche steigen weiter

Walter Weber ist zuversichtlich, dass die Sanavita für die Herausforderungen der Zukunft gewappnet ist: «Man muss Senioren heutzutage hohen Wohnkomfort, Sicherheit, aber auch ein familiäres Umfeld mit möglichst einer Ansprechperson sowie attraktive Betätigungsmöglichkeiten bieten.» Die Ansprüche werden in Zukunft noch weiter steigen, etwa wenn die Generation der «Babyboomer» ins Pflegealter kommt, glaubt Weber. «Deren Ansprüche werden noch höher sein, als die früherer Generationen.»

Tag der offenen Tür Residenz zur Linde
Zürcherstrasse 32-34, Windisch
Freitag, 22. Februar, 14 bis 16 Uhr
Samstag, 23. Februar, 10 bis 12 Uhr

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Kommentar erstellen

«Musik von Herzen für Herzen»

Sechs junge, musikbegeisterte Männer gründeten 2016 die A-Capella-Gruppe... Weiterlesen

«Ich spiele gerne mit Redewendungen»

Herbert Grönemeyer singt auf seinem neuen Album «Tumult» über Liebe und Politik.... Weiterlesen

boulevard

Die Rolle leben, nicht spielen

Mit der 30. Theateraufführung «Im Meischter sini Geischter» bringt die... Weiterlesen

boulevard

Frühlingsgefühle heben die Stimmung

Kaum scheint die Frühlingssonne, erhellen sich auch die Gemüter der Menschen.... Weiterlesen

specials

«Um eine Lebenserfahrung reicher»

Es habe sich gelohnt, sagen die Fachhochschul-Studenten Raphael Widmer und Darjo... Weiterlesen