Eine vielfältige Tätigkeit

Seit 16 Jahren führt Martha Arnold die Papeterie Calmart AG in Fislisbach. Jetzt möchte sie das Geschäft altershalber verkaufen und ihre Rente geniessen.

Glaubt an die Zukunft des Fachgeschäfts: Martha Arnold führt seit 16 Jahren die Papeterie Calmart AG (Bild: as)

06. November 2019
09:00

Angefangen hat alles vor über 20 Jahren. Eine Kollegin von Martha Arnold hat damals die Papeterie in Fislisbach eröffnet. Gemeinsam haben sie den Laden aufgebaut. «Nachdem das Geschäft ins Rollen kam, wollte ich es meiner Kollegin übergeben. Doch sie wollte aufhören», sagt Martha ­Arnold. Im Januar 2003 übernahm die organisierte Geschäftsfrau deshalb selber die Papeterie, verlegte sie in grössere Räumlichkeiten und gab ihr den Namen «Calmart AG». «Die Tätigkeit in einer Papeterie ist unglaublich vielfältig, was einfach wunderbar ist», erzählt sie begeistert. «In all den Jahren hatte ich sehr viele tolle, lustige sowie tiefsinnige Begegnungen.»

 

Sich neuen Herausforderungen stellen

Die Papeterie Calmart hat ein breites Sortiment, und das ganze Team versucht, bestmöglich alle Kundenwünsche zu erfüllen. Diese haben sich über die Jahre auch immer wieder verändert. «Das Sortiment muss je nach Trend angepasst werden. Man muss flexibel sein, sich neuen Herausforderungen stellen und sich immer wieder neu orientieren», meint Arnold. Den Druck vom Online-Shopping spüren sie und ihr Team zwar, aber sie merken auch, dass die Kunden die persönliche Beratung vor Ort schätzen. «Ich glaube an die Zukunft des Fach­geschäfts», betont die Geschäftsfrau. 

 

Affinität für die Branche

Im nächsten Jahr wird Martha Arnold pensioniert. Sie möchte frühzeitig einen passenden Nachfolger oder eine Nachfolgerin für ihre Papeterie finden. «Ich wünsche mir, dass sie weiterhin bestehen bleibt, dass die neue Geschäftsführung genauso viel Freude an dieser Tätigkeit und eine Affinität für diese Branche hat wie ich», hofft die 63-Jährige. «Die Papeterie muss nicht im gleichen Stil weitergeführt werden. Es benötigt immer wieder frischen Wind und neue Ideen. Es werden bestimmt neue Bereiche hinzukommen und alte verschwinden.» Ob ihre Mitarbeiterinnen im Betrieb bleiben möchten oder nicht, dürfen sie selbst entscheiden. 

Nach der Pensionierung will sich Martha Arnold, die sich ursprünglich zur Dentalhygienikerin ausbilden liess, vermehrt mit Themen der ­Medizin befassen und Vorträge dazu besuchen. Zudem interessiert sie sich für Kunst, wandert und kocht gerne. «Ich werde es geniessen, einfach mal in den Tag hineinzuleben und spontan sein zu können», schmunzelt Arnold.

War dieser Artikel lesenswert?
0

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Vom Pulliverkäufer zum Partykönig

Seigi Sterkoudis (50) ist der wohl bekannteste Badener Gastroexport: Im Sommer… Weiterlesen

Er schaut entspannt in die Saison

Produzent Peter Häusermann aus Villnachern ist überzeugt, dass trotz der… Weiterlesen

region

Brugger Ländi-Hallen werden umgenutzt

Die Motorfahrzeugdienst-Hallen an der Ländistrasse in Brugg sollen bereits ab… Weiterlesen

region

«Handseife hält viel länger!»

Liebhaber der berühmten Mettler-Seifen atmen auf: Jetzt ist das Fabriklädeli des… Weiterlesen

region

Die Kita gleicht einem gallischen Dorf

Das neue Schuljahr beginnt für das Kinderhaus Simsala in Brugg mit einer… Weiterlesen