Erste Frau Gemeindeammann

Mit einem Glanzresultat wurde Bettina Lutz Güttler zur ersten Frau Gemeinde­ammann von Obersiggen­thal gewählt.

Bettina Lutz Güttler ist ab sofort neue Gemeinderätin und ab 1. Januar 2020 Frau Gemeindeammann von Obersiggenthal (Bild: pg)

von
Peter Graf

21. Mai 2019
13:15

Ein fair geführter Wahlkampf ist zu Ende, und mit 1316 Stimmen wurde Bettina Lutz Güttler (CVP) zur Frau Gemeindeammann gewählt. Auf den ebenfalls für das Amt des Gemeindeammannes kandidierenden Peter Stucki (SP) entfielen 721 Stimmen. Darüber, dass das Resultat so klar ausgefallen ist, zeigte sich Bettina Lutz Güttler erfreut und erleichtert. Bei der Wahl in den Gemeinderat erzielte sie 1730 Stimmen und damit deutlich mehr als der derzeitige Präsident des Einwohnerrates, Christian Keller (Grüne), der mit 1215 Stimmen ebenfalls gewählt wurde. Keller wird sein Amt am 1. Januar 2020 antreten. Bettina Lutz Güttler wird im Gemeinderat die zurückgetretene Aline Schaich (SP) ersetzen und die Arbeit ab sofort aufnehmen. Auf den 1. Juli 2019 wird das neue Gemeindeführungsmodell mit einer operativen Geschäftsleitung auf Verwaltungsebene eingeführt. Damit wird auch das Pensum des Gemeindeammannes ab dem nächsten Jahr auf 70 Prozent reduziert, wobei das konkrete Pensum jeweils im Vorjahr zwischen 60 und 80 Prozent neu festgelegt wird. Bettina Lutz Güttler hat sich entschlossen, ihre bisherige berufliche Tätigkeit auf die Zeit des Amtsantritts aufzugeben und sich künftig ganz für das Wohl der Gemeinde und ihrer Bürgerinnen und Bürger einzusetzen.

  

Es gibt viel zu tun

Die künftige Frau Gemeindeammann ist es sich bewusst, dass auf kommunaler Ebene einiges an Arbeit auf sie zukommen wird. Nebst der Realisierung von Schulraum auf das Schuljahr 2023/24 stehen auch Entscheide über das «wie weiter» beim Hallen- und Gartenbad an. Eine Fusion, so Bettina Lutz Güttler im Gespräch, ist für sie momentan keine Thema und stehe nicht zuoberst auf der Agenda. Es gelte aber, eine weitere gemeindeübergreifende Zusammenarbeit zu prüfen. Es gebe auch viele Projekte und Aufgaben, die vom persönlichen Einsatz der Beteiligten leben. Bestimmt dürfte ihr in ihrem zukünftigen Amt ihre achtjährigen Erfahrungen im Gemeindeparlament, welches sie in den Jahren 2012/13 präsidierte, von Nutzen sein. Der verheirateten Bettina Lutz Güttler, die mit ihrem Mann und den beiden Kindern im Jugendalter im Ortsteil Rieden wohnt, ist zu wünschen, dass sie auch künftig noch etwas Zeit für ihre Hobbys Garten, Lesen, Sport und Kultur findet.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Kommentar erstellen

«Man muss auch Grösseres wagen»

Der Verein «inBrugg» hat jüngst mit einer Plakatkampagne Aufsehen erregt. Nun... Weiterlesen

«Der Abschied fällt nicht leicht»

Aus einer spontanen Ein­gebung wurde ein Herzensprojekt: Der Musiker Beda... Weiterlesen

blog

Saeculum – Ursula Poznanski

Fünf Tage wie im Mittelalter leben – ohne Strom ohne Handy. Da er seine Freizeit... Weiterlesen

region

Klima wurde heiss diskutiert

Zwei nicht traktandierte Anträge aus der Bevölkerung dominierten die... Weiterlesen

region

«Ich muss ein Zeichen setzen»

Am 14. Juni 1991 war der erste Frauenstreik. Damals legten auch in Brugg viele... Weiterlesen