Es geht weiter für den «Himmel»

Das Traditionshaus «Himmel» und das «Delise» in Baden sowie das «Himmel-bijou» in Wettingen werden nahtlos von der Bäckerei-Konditorei «Frei» mit Sitz in Nussbaumen übernommen und weitergeführt.

Rettung für das Café «Himmel»: die Bäckerei-Konditorei «Frei» übernimmt das Traditionshaus
Rettung für das Café «Himmel»: die Bäckerei-Konditorei «Frei» übernimmt das Traditionshaus (Bild: sbs)

von
PD/e-journal

09. Februar 2019
09:00

Das Bangen hat ein Ende. Alle bestehenden Arbeitsplätze sind gesichert. Die Bäckerei-Konditorei Frei teilte in einer offiziellen Presseinformation mit, dass sie alle drei Standorte der Firma «Himmels-bijou» übernimmt. Der «Himmel» und das «Delise» in Baden sowie das «Himmel-bijou» in Wettingen. Die drei Betriebe werden ohne Unterbrechung weitergeführt. Auch die 34 Mitarbeiter werden von der Bäckerei-Konditorei Frei übernommen und können ihrer bisherigen Beschäftigung nachgehen. Ein entsprechender Vermögensübertragungsvertrag wurde am 8. Februar zwischen der Bäckerei-Konditorei Frei und der «Himmels-bijou» geschlossen. Die Übertragung wird am 9. und 10. Februar vollzogen.

 

Fortführung ist eine Herzensangelegenheit

Die Bäckerei-Konditorei Frei ist eine schweizerische Aktiengesellschaft mit Sitz in Nussbaumen, die sich seit ihrer Gründung im Jahr 2002 auf die Herstellung und den Vertrieb von Bäckerei-, Konditorei- und Confiserieprodukten spezialisiert hat. Zum Familienunternehmen gehören in- zwischen elf Standorte in der Region Baden-Brugg und im Limmattal. Durch die Übernahme der drei neuen Betriebsstätten der «Himmels-bijou» wächst das Unternehmen nun auf 14 Standorte.

Die Fortführung der drei Standorte ist für das Familienunternehmen eine Herzensangelegenheit, weshalb das Café «Himmel» in Baden auch unter der neuen Führung den traditionsreichen Namen «Himmel» tragen und als eigenständige Marke bestehen bleiben wird. Nebst der Betreibung des Cafés werden weiter- hin Bäckerei-, Confiserie- und Konditoreiprodukte verkauft. Für den Standort wird wie bis anhin der bisherige Inhaber der Himmels-bijou GmbH, Jörg Holstein, zuständig sein.

Auch das «Delise» im Langhaus in Baden und das «Himmel-bijou» an der Landstrasse in Wettingen werden im gleichen Rahmen durch die Bäckerei- Konditorei Frei weitergeführt. Lediglich die Produktion für die drei Standorte soll mit der Produktion der Bäckerei-Konditorei Frei verknüpft und längerfristig möglicherweise zentralisiert werden. Arbeitsplätze sollen hierbei nicht verloren gehen.

Dominik Frei, Inhaber Bäckerei-Kondi­torei Frei, Nussbaumen: «Ich wünsche mir für mich und die Menschen, die mich umgeben, vor allem Gesundheit. Zudem wünsche ich mir auch im neuen Jahr spannende Momente und Zeit, um Neues zu entdecken und zu erleben. Im Besonderen freue ich mich auf den Frühling, weil mir die milderen Temperaturen besser behagen als die Kälte im Winter.»
Dominik Frei (Bild: zVg)

 

Fünf Fragen an Co-Inhaber Dominik Frei

Dominik Frei, mit der Übernahme besitzen Sie neu drei Standorte an bester Lage. War der drohende Konkurs des «Himmel» ein Glücksfall für Sie?

Das Wort Glücksfall ist in diesem Zusammenhang ein schwieriger Ausdruck. Aber es ist so, dass wir uns schon lange einen Standort in Baden gewünscht haben. Wir hatten in den vergangenen Jahren mehrere mögliche Standorte geprüft, nun haben Standort und Zeitpunkt gepasst. 

 

Welche Reaktionen haben Sie erhalten, als bekannt wurde, dass Sie den «Himmel» übernehmen werden? 

Ich war überwältigt, wie viele positive Reaktionen ich in den vergangenen Tagen erhalten habe. In Erinnerung bleibt eine Rückmeldung am vergangenen Samstag, als ich beim Markthof aus dem Auto ausstieg. Eine Dame kam auf mich zu und sagte: «Also so sieht der Retter des ‹Himmel› aus.» Auch wenn ich mich nicht als Retter sehe, hat mich diese Reaktion besonders gefreut. Die wahren Helden in dieser Geschichte sind für mich die Mitarbeitenden, die in dieser Berg- und Talfahrt durchgehalten haben und trotz teilweise mehrwöchigem Lohnausfall weitergearbeitet haben.

 

Sind die drei «Himmel»-Standorte nun das neue Herzstück Ihres Unternehmens?

Das kann man schon so sagen. Wir sind überzeugt, dass uns die drei neuen Geschäfte im Herzen von Baden helfen werden, in der Region noch bekannter zu werden.

 

Der Name «Himmel» bleibt, das Personal auch. Bleibt das Traditionshaus so wie es die Kunden kennen?

Der «Himmel» bleibt zu einem grossen Teil wie er ist. Trotzdem haben die drei Standorte Ausbaupotenzial. Beispielsweise könnte das Brotgestell noch etwas grösser werden und auch der Bereich «Snacks».

 

Offenbar hat das bisherige Betriebskonzept nicht funktioniert. Wie wollen Sie die Geschäfte wieder rentabel machen?

Wir legen das Hauptaugenmerk auf die Abläufe. Der Betrieb muss effizienter werden. Damit meine ich nicht mehr Massenproduktion, sondern, dass weniger Handgriffe gemacht werden, bis ein Produkt für den Kunden im Laden bereitsteht.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Café Stadtklatsch feiert Eröffnung mit Barista

Bald werden im Café Stadtklatsch in Brugg die ersten Gäste empfangen. Am... Weiterlesen

«Goldener Fisch» für Restaurant Heimat Ehrendingen

Seit einem Jahr führen sie das Wirtshaus zur Heimat. Jetzt wurden Tim Munz und... Weiterlesen

specials

«Sie haben gute Arbeit geleistet!»

An der Hochschule für Technik der FHNW stellten die Absolventen des... Weiterlesen

region

Schon wieder mehr Kandidaten als Sitze

Bereits im 2017 stellten sich sieben Kandidaten für fünf Gemeinderatssitze in... Weiterlesen

blog

1913 – Was ich unbedingt noch erzählen wollte – Florian Illies

Zum Jahresbeginn tauchen wir mit Florian Illies noch einmal tief in dieses... Weiterlesen