Frauenpower im Stadtturnverein

Hansruedi Hagen ist als Präsident des Stadtturnvereins Baden zurückgetreten. Barbara Lerjen und Karin Fregg teilen sich neu das Präsidentenamt.

Roland Winter, das neue Ehrenmitglied Max Pauli, Valentin Spahr, Co-Präsidentin Barbara Lerjen, Hansruedi Hagen und Stadtrat Philippe Ramseier; Karin Fregg fehlt ferienhalber. (Bild: pg)

26. August 2020
12:40

Die unter Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen abgehaltene 21. Delegiertenversammlung des Stadtturnvereins Baden stand ganz im Zeichen der Neuwahlen und Verabschiedungen. Nebst 20 Delegierten aus den fünf Mitgliedervereinen durfte Präsident Hansruedi Hagen Stadtrat Philippe Ramseier, der sich gleichzeitig als Tagespräsident zur Verfügung stellte, willkommen heissen. Vor der Abarbeitung der reich befrachteten Traktandenliste gedachte die Versammlung der verstorbenen Ehrenmitglieder. Während sowohl das durch Valentin Spahr umfassend abgefasste Protokoll als auch der ausführliche, im «Stadtturner» veröffentlichte Jahresbericht des Präsidenten einstimmig genehmigt wurden, konnte nach einem klärenden Votum aus der Versammlung auch der durch die Vereinsleitung überarbeiteten, aktuellen Statutenänderung zugestimmt werden.


211 Franken Gewinn
Umfassenden Einblick in die saubere, getrennt geführte Jahresrechnung des STV und des Ferienhauses Oberberg gewährte Kassier Linus Probst. Nach massiven Verlusten in den Vorjahren schloss diese mit einem bescheidenen Plus von 211 Franken ab. Erfreulicherweise konnten wiederum 14 400 Franken für das Jugendsponsoring an die Mitgliedervereine weitergeleitet werden.

Dass sich das Ferienhaus Oberberg grosser Beliebtheit erfreut, geht aus den präsentierten Zahlen hervor, war es doch 2019 an 218 Tagen belegt. Dass dem so ist, ist aber auch der Hauskommission, den jeweiligen Frondiensthelfenden und insbesondere dem abtretenden Hausobmann Dani Sturm geschuldet. Seit 1988 wurden rund 475 000 Franken investiert.


30 neue Matratzen
Im vergangenen Jahr wurden die Matratzen für 30 Betten ersetzt. Hansruedi Hagen gab zu bedenken, dass sich in diesem Jahr die gesteckten Ziele wohl kaum erreichen lassen, zumal aus Covid-19 bis anhin ein Einnahmenverlust von über 10 000 Franken resultiert. Zudem schlägt der Ersatz der ausgefallenen Ölheizung mit rund 33 000 Franken zu Buche. Dem durch die Vereinsleitung beantragten, gleichbleibenden Mitgliederbeitrag, von welchem die Kitu-Gruppe und der Gym Fit ausgenommen sind, wird zugestimmt. Danach erhalten die Verantwortlichen der Mitgliedervereine Gelegenheit, nebst einem Rückblick auch über die gesteckten Ziele zu informieren. Informationen erhalten die Teilnehmenden durch Stadtrat Philippe Ramseier auch hinsichtlich des angedachten Umbaus der Sporthalle «Aue». Im Vordergrund steht eine Variante, welche eine Flächenvergrösserung sowie die Realisierung einer Tribüne beinhaltet.


Ehre, wem Ehre gebührt
Breiten Raum nahmen zum Schluss die Wahlen und Ehrungen ein. Nebst den bisherigen Mitgliedern Linus Probst, Christine Leimgruber und Markus Birrer nimmt neu Valentin Spahr als Aktuar Einsitz in der Vereinsleitung. Das Redaktionsteam wird durch Katja Burkart und Roland Winter ergänzt. Für den scheidenden Hausobmann Oberberg konnte noch kein Nachfolger bestimmt werden. Was der nach viereinhalb Jahren zurücktretende Präsident Hansruedi Hagen im März noch nicht für möglich hielt, ist eingetroffen. Mit Barbara Lerjen und Karin Fergg konnte das Co-Präsidium des 1330 Mitglieder zählenden Vereins unter Applaus an zwei langjährige, erfahrene Mitglieder übertragen werden. Mit einer Laudatio, Blumen und einem Präsent würdigte Jürg Schmidli die geleistete Arbeit des Präsidenten Hansruedi Hagen, welche im Jubiläumsjahr 2018 ihren Höhepunkt fand. In seiner Amtszeit hat er auch Wesentliches für die Region Baden geleistet. So wurden durch seine Initiativen die IG Badener Sportvereine und der Verein Spanisch-Brödli-Bahn gegründet. Für seine 33-jährige, gewissenhafte Arbeit als Kassier des Vereinshauses Oberberg wurde Max Pauli mit Applaus die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Abgerundet wurde die DV mit einem durch Peter Heer offerierten Apéro.

War dieser Artikel lesenswert?

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Eine Maske wie keine andere

Seit 1927 stellt die Firma Künzli aus Windisch Schuhe her. Nun wurde man… Weiterlesen

Sein Ziel ist die Weltspitze

Motorradrennfahrer Jordan Bartucca (14) aus Endingen gehört zu den ganz grossen… Weiterlesen

region

Vom Eisbär bis zur Giraffe

Von Eisbären und Bisons bis hin zu Tigern und Löwen: Der Wettinger Walter Benz… Weiterlesen

region

«Wir sind das Gegenstück zu Grossbanken»

Die Integration der NAB in die CS hat den Konkurrenzkampf der Banken verschärft.… Weiterlesen

region

A wie Abwasser, Z wie Zubetonierung

An der Videopräsentation vom 14. Januar beantworteten die Stadt- und… Weiterlesen