Frische Brise im Weissen Wind

Alessio Gretz (30) hat an Top-Adressen in Zürich gearbeitet. Nun freut er sich auf seine neue Rolle auf dem Land – als Gastgeber im «Weissen Wind» in Freienwil.

Alessio Gretz (rechts) und Reto Wäger vor dem Restaurant «Weisser Wind». (Bild: is)

16. September 2020
15:56

Als Alessio Gretz am Montagabend an einem der Holztische auf der Terrasse des «Weissen Winds» sitzt, strahlt er übers ganze Gesicht. «Ich freue mich sehr auf die Herausforderung, das Restaurant in die Zukunft zu führen», erklärt er in breitem Walliser Dialekt. Eine Woche zuvor, am 7. September, hat der 30-Jährige einen Fünfjahresvertrag als Pächter mit der Genossenschaft Weisser Wind Freienwil unterzeichnet. Damit ging für den Vollblutgastronomen ein grosser Wunsch in Erfüllung: «Ich wollte schon immer selbständig sein.»

Der gelernte Restaurationsfachmann ist seit einigen Jahren Anlass-Leiter beim Spitzencatering-Unternehmen Segantini in Adliswil, das unter anderem Hauptcaterer des WEF in Davos ist. «Aber ich vermisse die Rolle als Gastgeber. Ich möchte zu den Gästen an den Tisch gehen, mit ihnen reden, sie bewirten», erklärt Alessio Gretz. Er will klassische Schweizer Küche anbieten, «ab und zu mit Walliser Touch».


Bankettchef in einem Fünf-Sterne-Haus
Grosses Potenzial sieht der neue Pächter mit dem Saal im 1. Stock. «Dort möchte ich viele Bankette durchführen, für Hochzeiten, Geburtstage, Taufen – und zwar für jedes Budget, nicht nur für die gehobene Preisklasse», erklärt der neue Pächter, der zuvor als Bankettchef in der Waldmannsburg in Dübendorf tätig war. Zusätzliche Erfahrungen hat er auf dem Zürichsee auf der «Phanta Rei» gesammelt.

 
Wie kommt ein so erfahrener Gastronom in ein 1100-Seelen-Dorf wie Freienwil? «Als Walliser habe ich nach Jahren in und um Zürich das Landleben vermisst», erklärt Alessio Gretz. Er sei seit einiger Zeit auf der Suche nach einem klassischen, herzigen Beizli auf dem Land gewesen und habe sich einige Häuser angeschaut: «Aber nie hatte ich beim Betreten des Gastraums das Gefühl, mich dort als Wirt zu sehen.»

Im «Weissen Wind» habe sein Bauchgefühl sofort Ja gesagt. Reto Wäger, Präsident der Genossenschaft, bestätigt: «Die Chemie stimmte auf Anhieb.» Der Vorstand freue sich sehr, dass es mit einem festen Pächter weitergehe. Seit Juli und noch bis Ende September befindet sich die Beiz in einer Zwischennutzung der Blum-Hauser Gastronomie mit der Familie Gelmi.


Eröffnung am 6. November
Am Freitag, 6. November, wird das Restaurant Weisser Wind seine Tore wieder öffnen. Einen Tag später gibt Schlagersänger Michael von der Heide ein Konzert auf der Kastenbühne im 1. Stock – «diesen Anlass möchte ich unbedingt schon mitnehmen», so Gretz. Offiziell eröffnet wird jedoch erst eine Woche später, am 13./14. November. Das Restaurant ist immer von Mittwoch bis Freitag von 11 bis 14 und 18 bis 22 Uhr sowie Samstag/Sonntag von 11 bis 22 Uhr geöffnet. Montag und Dienstag sind Ruhetage.

War dieser Artikel lesenswert?

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Der Würenloser Promosaurus Rex

Der Würenloser Rolf Schlup trägt als PR-Mann von Schweizer Musikern seit bald… Weiterlesen

Musiker wird Sirupproduzent

Was bitte ist Sorghum? Simon Bättig hat sich in das Getreide verliebt. Und will… Weiterlesen

region

Wettingen kann Turnfest

In einem Jahr findet in Wettingen und Umgebung das Aargauer Kantonalturnfest… Weiterlesen

region

Corona traf die arwo stark

Die Auswirkungen der Pandemie auf Bewohner und Mitarbeiter der Stiftung arwo… Weiterlesen

region

Kanton kritisiert Abstimmungszeitung

Der Rechtsdienst des Kantons bemängelt die Information in der… Weiterlesen