Gebiss hängt nun an der Wand

Schülerinnen und Schüler der Kanti Wettingen haben im Estrich gewühlt. Ihre künstlerischen Arbeiten wurden nun prämiert.

Philippe Rey, Wettinger Gemeinderat und Leiter Ressort Kultur (rechts), überreichte die Siegesurkunde an die Preisträger des ersten Rangs . (Bild: zVg)

07. Juli 2021
15:01

Ab dem kommenden Schuljahr werden die Schülerinnen und Schüler der Kantonsschule Wettingen auf dem Weg zur Mensa Folgendes vorfinden: ein Gebiss in Hautfarbe, ein Handy auf einer Banane, einen kopflosen Teddy, der darum bittet, geküsst zu werden.

Diese und andere Kunstwerke stammen aus dem Estrich, Keller oder Sperrmüll. Gefertigt wurden sie von den Schülerinnen und Schülern der Kanti Wettingen. Letzten Freitag erhielten die ausgewählten Künstler ihre Preise. Nicht alle konnten an der Verleihung dabei sein, da manche an diesem letzten Schultag die Schulbank drücken oder noch anderen Verpflichtungen nachgehen mussten.


Etwas Neues gestalten

Der Wettbewerb ging mit der Fertigstellung der architektonischen Umgestaltung «Nutzungsanpassung ‹Alter Löwen›» einher. Die Kunstwerke schmücken nun die Kaminwände in den beiden Zugangsbereichen des neuen Löwen. Die Teilnehmer erhielten dazu die Aufgabe, aus einem bis zwei existierenden Objekten etwas Neues zu gestalten. «Erzeugen Sie in der Kombination der Gegenstände und durch Ihre kreativen Eingriffe einen Dialog und eine surreale Spannung», so wurde die Aufgabe geschildert. Und: «Humor ist nicht verboten.» Wie die jungen Künstlerinnen und Künstler ihre recycelten Gegenstände bearbeiteten, war ihnen freigestellt. Zu den wenigen Rahmenbedingungen gehörten die Ausmasse: Diese durften maximal 25 × 25 × 25 Zentimeter betragen. Die Gemeinde Wettingen finanzierte einen gestalterischen Förderpreis für Schülerinnen und Schüler der Kanti Wettingen mit einer Preissumme von insgesamt 3000 Franken. Die prämierten Werke sind nun ausgestellt und können online auf der Webseite kswebigspf.com/gestaltungswettbewerb vom Publikum eingesehen werden.

War dieser Artikel lesenswert?

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

«Dem Aargauer Wein fehlt eine Lobby»

Die ­Weinernte hat begonnen. Weinakademiker ­Markus ­Utiger über den aktuellen… Weiterlesen

Zwei Freienwilerinnen wollen es wissen

Überraschung in Freienwil: Finanzexpertin Christa Ledergerber – Mitglied der… Weiterlesen

region

«Wir sind auf dem richtigen Weg»

Im Bildungsnetzwerk Aargau Ost sind die beiden Regionen Baden und Brugg vereint.… Weiterlesen

region

Frisches Wasser aus der Tiefe

Der traditionelle, durch Energie Wettingen AG organisierte Quellenrundgang war… Weiterlesen

region

Der Mensch ist Teil der Natur

Der ehemalige Revierförster Philipp Vock wurde unter anderem für den Aufbau… Weiterlesen