Gemeinderat will Umzonung

An der Riniker Gemeindeversammlung vom 24. August wird es beim Traktandum 7 spannend. Der Gemeinderat will eine Gewerbezone wieder umzonen.

Die Gewerbezone Lee befindet sich zwischen Schulanlage und Wald (Bild: sha)

11. August 2020
18:04

Manfred Item ist enttäuscht. Es geht um eine Gewerbezone in Riniken. Item engagierte sich schon vor über 20 Jahren für eine neue Gewerbezone. Damals war er noch Geschäftsführer der Müller Metallbau AG und Gemeinderat. Das Geschäft hat mittlerweile sein Sohn übernommen. Die Gewerbezone beschäftigt ihn aber immer noch.

Um die Jahrtausendwende erfuhr Riniken ein Bevölkerungswachstum und Gewerbefläche wurde immer rarer. Nach langem Hin und Her und dank Vermittlung durch den damaligen Regierungsrat Thomas Pfisterer einigte man sich in Riniken auf eine Wiese hinter der Schulanlage Lee. Dort, zwischen Schule und Wald, sollte das Gewerbe angesiedelt werden.


Bis ans Bundesgericht
An der Gemeindeversammlung im Oktober 2001 wurde der Antrag schliesslich gutgeheissen. Doch dann geschah lange nichts. Grund waren Starkstromleitungen, die jegliche Bauten verunmöglichten. Der Fall gelangte bis ans Bundesgericht. Die obersten Richter entschieden vor knapp neun Jahren, dass die Leitungen verlegt werden müssen. Ein Aufatmen ging durch das Riniker Gewerbe. Endlich, so die Hoffnung, sollten ansässige Firmen im Dorf expandieren können. Und vielleicht, so der Wunsch, kämen sogar auswärtige Firmen nach Riniken. Doch wieder zogen neun Jahre ins Land, ohne dass etwas geschah, bis vor ein paar Monaten die Leitungen dann doch verlegt wurden.

Nun folgte für Manfred Item aber der Schock: An der Gemeindeversammlung vom 24. August soll nämlich auf Antrag des Riniker Gemeinderats die Gewerbezone Lee wieder aufgehoben werden. Der Gemeinderat will die Fläche wieder in den früheren Status zurücksetzen. Item kann seine Enttäuschung nicht verhehlen: «Endlich, nach 20 Jahren Warten, könnte die Gewerbezone genutzt werden. Und ausgerechnet jetzt will der Gemeinderat diese Fläche wieder in eine Landwirtschaftszone zurücksetzen?»

Der Riniker Gemeindeammann Ueli Müller kann Items Ärger nachvollziehen. «Wir müssen aber eine Gesamtbetrachtung vornehmen und die ganze Gemeinde mit ihren Möglichkeiten anschauen.» Müller weist gegenüber dem «General-Anzeiger» auch darauf hin, dass in den letzten Jahren keine Anfrage wegen Gewerbeland bei der Gemeinde eingetroffen seien.


Item will Antrag stellen
Item argumentiert aber, dass gerade bestehendes Gewerbeland dazu führen könnte, dass auswärtige Firmen ihren Sitz nach Riniken verlegen. Er will darum an der Gemeindeversammlung beantragen, den Antrag der Gemeinde zur Überarbeitung zurückzuweisen.
Ueli Müller sieht dem gelassen entgegen: «Aus meiner Sicht wird die Umzonung von einem grossen Teil der Bevölkerung getragen.» Es habe insgesamt zwei Eingaben gegeben, «was nicht sonderlich viel ist», so der Gemeindeammann.

War dieser Artikel lesenswert?
0

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Tod im Februar – Alan Parks

Freunde von Kriminalgeschichten werden Freude an diesem Roman haben. Er zeigt,… Weiterlesen

«Hier habe ich Raum für die Musik»

Vor einem Jahr zügelte Familie Ehrensperger von Dättwil nach Accra. Musiker-Papa… Weiterlesen

blog

Tod im Februar – Alan Parks

Freunde von Kriminalgeschichten werden Freude an diesem Roman haben. Er zeigt,… Weiterlesen

region

Schönheit mit Abgründen

Claudia Spinelli und Maria Bänziger vom  Kunstraum Baden haben auf ihren… Weiterlesen

region

«Ein Gemeinderat lebt vom Vertrauen»

Die Gemeinde Gebenstorf hat turbulente Zeiten hinter sich – und will den Fokus… Weiterlesen