Gemeinsam Brot backen

Bald duftet es im ehemaligen Milchhüsli in Effingen jeweils am Mittwochvormittag nach frischem Brot. Dieses wird in Gemeinschaftsarbeit hergestellt.

Vizeammann Iris Schütz
Vizeammann Iris Schütz (Bild: zVg)

von
Annegret Ruoff

27. April 2018
09:00

Am kommenden Samstag herrscht an der Dorfstrasse in Effingen Hochbetrieb. Eröffnet wird im ehemaligen Milch- und Salzhüsli die «Bachstube am Bach». Im Zentrum des idyllisch gelegenen Dorfes am Fusse des Bözbergs soll sie zu einem Treffpunkt der Kulturen werden. Hinter dem Projekt steht die Idee, dass Einheimische und Flüchtlinge gemeinsam backen und dabei voneinander lernen können. «Wir hoffen, dadurch ein besseres gegenseitiges Verständnis und Akzeptanz zu schaffen», sagt Iris Schütz, Projektverantwortliche und Vizeammann der Gemeinde.

Ursprünglich kam die Idee zu diesem speziellen Treffpunkt von einer Bäuerin aus dem Dorf, die sich im Betreuerteam Asylwesen engagiert. Da ihr Bauernbrot bei der Bevölkerung äusserst beliebt ist, ist sie prädestiniert, künftig die Leitung der Backstube zu übernehmen. Die Backstube ermöglicht verschiedenen Kulturen, sich über das Thema Brot zu begegnen und gemeinsam tätig zu sein. So werden gegenseitig Spezialiäten probiert und Rezepte ausgetauscht. Die Lust, etwas von sich preiszugeben und Neues kennenzulernen, steht dabei im Vordergrund. «Durch den Duft der frischen Backwaren sollen positive Emotionen geweckt werden», so Schütz.

 

Freiwillige Unterstützung

Von der Idee zur «Bachstube am Bach» bis zur Umsetzung dauerte es allerdings seine Zeit. «Insgesamt 16 Monate zogen ins Land von der Projektannahme durch Swisslos bis zur Eröffnung der Backstube», erklärt Iris Schütz. Der Swisslos-Fond unterstützte die Realisierung des Projekts mit insgesamt 30'000 Franken. Dazu kamen laut Schütz weitere Sponsorenbeiträge und Eigenleistungen. 

Die Organisation oblag dem Betreuerteam Asylwesen, welches punktuell vom Gemeinderat unterstützt wurde. Für die praktischen Umbau- und Renovationsarbeiten kamen freiwillige Helfer zum Einsatz. «Ohne die Unterstützung von Freiwilligen und ohne die ehrenamtliche Arbeit wäre die Realisierung dieses Projekts im Rahmen des engen Budgets nicht möglich gewesen», ist sich Schütz bewusst. 

 

Offen für Ideen und Wünsche 

Im Vorfeld stiess das Vorhaben mehrheitlich auf Zuspruch. Zum Teil rea-gierten die Einwohner von Effingen aber auch mit Skepsis. Vizeamman Iris Schütz führt diese auf die Tatsache zurück, dass sich viele noch nicht so richtig vorstellen können, wie der Betrieb aussehen soll. «Natürlich wissen wir selbst noch nicht, wie sich die Backstube entwickeln wird», gibt sie zu. Die Verantwortlichen hätten zwar ein Betriebsreglement erstellt, seien aber angewiesen auf die Besucherinnen und Besucher. Von ihnen hänge es ab, wie es mit der «Bachstube am Bach» weitergehe. «Uns ist wichtig, auf die Bedürfnisse, Wünsche und Ideen der Besucher einzugehen und den Betrieb dementsprechend anzupassen oder auszubauen», so Schütz. 

Von Seiten der Flüchtlinge selbst gab es bisher wenig Rückmeldungen. Eine Familie aus Syrien, die in Effingen wohnt und durch das Betreuerteam Asylwesen begleitet wird, hat die Idee der «Bachstube am Bach» positiv entgegengenommen. «Die Eltern sind froh, wenn sie durch die Backstube etwas Abwechslung und vor allem Beschäftigung haben», weiss Iris Schütz. Nun gehe es darum, sie möglichst eng in den Betrieb einzubinden, sodass das Betreuerteam tatkräftige Unterstützung erhalte. 

 

Jeden Mittwoch geöffnet

Was die Zukunft angeht, haben die Verantwortlichen viele Ideen. «Vielleicht gibt es Flüchtlinge, die einen Back- oder Kochkurs für die einheimische Bevölkerung anbieten möchten», sagt Iris Schütz. Wichtig ist ihr, dass der Ort Offenheit ausstrahlt. «Es soll ein ungezwungener Treffpunkt im Dorf entstehen, der allen offensteht», hält sie fest. Das wird schon bald der Fall sein. Ab 2. Mai wird die «Bachstube am Bach» jeden Mittwoch von 9 bis 11.30 Uhr geöffnet sein. Zudem sollen pro Jahr mindestens vier grössere Anlässe organisiert werden.

Samstag, 28. April, 14 bis 17 Uhr
Dorfstrasse 29, Effingen

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

«Gemeinsam sind wir stark!»

Nach intensiver Vorbereitungsphase war es heute so weit. Die Expo Brugg-Windisch... Weiterlesen

«Utinam melius et fluentius Latine loquar»

Ist Latein noch zeitgemäss? Ja, sagt Reijo Pitkäranta. Seit bald dreissig Jahren... Weiterlesen

region

«Gemeinsam sind wir stark!»

Nach intensiver Vorbereitungsphase war es heute so weit. Die Expo Brugg-Windisch... Weiterlesen 0 Kommentare

blog

Zusammen sind wir Helden – Jeff Zentner

Irgendwann kommt jeder an den Punkt in seinem Leben, an dem er sich entscheiden... Weiterlesen 0 Kommentare

region

Kein liebliches «Kind der Aare»

Er kreierte Kommissar Hunkeler und polarisierte mit seinem «Sennentuntschi». Nun... Weiterlesen 0 Kommentare