Überzeugt vom Werkstoff Holz

Seit sechzig Jahren ist die Firma Peterhans, Schibli und Co. aus Fislisbach der Leidenschaft verpflichtet, aus Holz Schönes zu erschaffen.

Von links: Stadtammann Markus Schneider, Bettina Peterhans, Beat Peterhans, Reto Attiger, Daniel Keller,  Stadtoberförsterin Sarah Niedermann und Michael Peterhans
Von links: Stadtammann Markus Schneider, Bettina Peterhans, Beat Peterhans, Reto Attiger, Daniel Keller, Stadtoberförsterin Sarah Niedermann und Michael Peterhans (Bilder: pg)

von
Peter Graf

16. Juli 2019
14:20

Dass dem so ist und bleiben wird, hat das Unternehmen auch anlässlich der Jubiläumsfeier bewiesen. Kunden, Behördenvertreter, Lieferanten, Mitarbeitende und Angehörige waren zu zwei besonderen Anlässen auf den Festplatz oberhalb der Herzoghütte im Badener Wald eingeladen. Auf den morgendlichen Familienbrunch und den anschliessenden, durch Stadtoberförsterin Sarah Niedermann geführten Rundgang zum «Eichenwald» folgte der musikalisch umrahmte Abendanlass. Nachdem der Hunger um die Mittagszeit gestillt war, hielt Geschäftsführer Beat Peterhans einen gestrafften Rückblick auf die vergangenen sechzig Jahre. Die Firma entstand 1959 durch die Übernahme des Baugeschäfts von Ernst Wettstein an der Badenerstrasse 42 durch Hans Schibli, Richard Heimgartner und Josef Peterhans. Auf den Ausbau zu einer Schreinerei im Jahre 1965 folgte 1968 der Neubau einer Zimmerei.

  

Investitionen in die Zukunft

Bereits 2001 erfolgte die Baueingabe für das neue Gewerbehaus mit Produktionshalle an der Bernardastras­se. Nach der Realisierung erfolgte 2003 der Produktionsstart in der neuen Halle, welche noch im selben Jahr mit dem regionalen Holzpreis ausgezeichnet wurde. Um gesund zu wachsen, die Entwicklung beizubehalten und den vielfältigen Kundenwünschen gerecht zu werden, entschied man sich nur zehn Jahre später, den Gebäudekomplex an der Badenerstrasse umzubauen und neu zu gestalten. Am Standort des in dritter Generation geführten Unternehmens festzuhalten, ist auch ein Bekenntnis in die Region. Hier stehen modernste Schreinertechnik und Holzbearbeitungsmaschinen zur Ausführung von anspruchsvollen Arbeiten im Einsatz. Für die Umsetzung kreativer Ideen in den Bereichen Holzbau, Innenausbau und Küchen bedeutet dies für die Auftraggeber eine optimale Basis. Dass der Traditionsbetrieb, welcher 46 Mitarbeitende beschäftigt, auch dem Berufsnachwuchs einen hohen Stellenwert beimisst, zeigt die Tatsache, dass derzeit zwölf Auszubildenden eine Lehre als Schreiner, Schreinerin oder Zimmermann ermöglicht wird.

Die Hand mit der Eichel ist ein Geschenk von der Jubilarin
Die Hand mit der Eichel ist ein Geschenk von der Jubilarin

 

Festort wurde bewusst gewählt

Unter den Gratulanten waren an der Jubiläumsfeier auch Badens Stadtammann Markus Schneider und der Fislisbacher Gemeindeammann Peter Huber. In seiner Grussbotschaft hob Schneider den hohen Stellenwert der KMU hervor. «Um über sechzig Jahre einen gut gehenden Betrieb zu führen, braucht es Macher wie jene von der Peterhans, Schibli und Co. AG. Menschen, die Verantwortung übernehmen und mutig vorangehen, so wie das einst Josef Peterhans tat und es die jetzige Geschäftsleitung tut.» Lobende Worte fand auch Peter Huber, zumal er sich als Kunde von der Qualitätsarbeit überzeugen konnte. Der Badener Stadtwald, so Geschäftsleitungsmitglied Michael Peterhans, wurde bewusst als Festort für das Jubiläum gewählt. Nebst der Unterstützung zahlreicher Projekte an Dorf- und Stadtfesten sei man auf die «Nachhaltige Eichenförderung» besonders stolz. 

 

Die Hand mit der Eichel

Hier wurden vor zwölf Jahren 800 Eichen gepflanzt. Die Peterhans, Schibli und Co. AG hatte eine Sponsoring-Patenschaft übernommen und im Laufe der Jahre ansehnliche finanzielle Mittel in dieses Projekt und eine Weiterführung investiert. Das Engagement der Firma ermöglichte es auch, dass sich Waldbesucher auf attraktiven Tafeln informieren können. Man sei dankbar für den anhaltenden geschäftlichen Erfolg und man fühle sich daher der Gesellschaft verpflichtet. Nicht zuletzt investiere man auch immer wieder in ausgewählte Aktivitäten. Die fünf Mitglieder der Geschäftsleitung, Beat und Michael Peterhans, Reto Attiger, Daniel Keller und Bettina Peterhans freuten sich daher, der Stadtoberförsterin und Stadtammann Markus Schneider dank der grosszügigen Unterstützung durch die Lieferanten einen Check über 10'000 Franken für ein geeignetes Projekt der Stadtökologie zu überreichen. Unter Beifall wurde zum Schluss das Geschenk von der Jubilarin an die Waldbesitzer, die durch den Holzbildhauer Andreas Felber geschaffene Holzskulptur, eine Hand mit einer Eichel enthüllt.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Die Aare verbindet

Luca Hänni ist einer der Hauptacts am Brugger Stadtfest. Er möchte das... Weiterlesen

Stadtfest-Foto ging um die Welt

Ein Bild vom Riesenrad am Brugger Stadtfest 1984 wurde weltweit veröffentlicht.... Weiterlesen

blog

Hier ist noch alles möglich – Gianna Molinari

Eine Kartonagenfabrik, zwischen Stadt und Flughafen gelegen, der neue... Weiterlesen

blog

Menu surprise – Der elfte Fall für Bruno Chef de police – Martin Walker

Der bekannte schottische Krimi-Autor Martin Walker verblüfft in seinem neuesten... Weiterlesen

region

Ein Dorf ist traurig und dankbar

Mandach nahm Abschied vom früheren Genossenschaftsverwalter, Gemeindeammann und... Weiterlesen