Kontinuität contra frischer Wind

Am 26. September ist auch in Ehrendingen Wahltag. Es geht um den zweiten Wahlgang für das Amt des Vizeammanns – mit zwei Kandidaten.

Er will für Kontinuität im Gemeinderat sorgen: Der amtierende Vizeammann Markus Frauchiger. (Bild: bkr)

15. September 2021
20:12

Markus Frauchiger ist seit acht Jahren Mitglied des Ehrendinger Gemeinderats – und seit vier Jahren auch Vizeammann. Vize zu sein, heisst, jederzeit in der Lage, den Gemeindeammann zu vertreten. Nicht nur für eine Sitzung, sondern schlimmstenfalls für mehrere Monate. So musste Frauchiger die letzte Ortsbürgerversammlung für den krankheitsbedingt abwesenden Gemeindeammann leiten. Im Juni hatte der parteilose Frauchiger in seiner Funktion als Vize eine besondere Aufgabe. Dem Plan, die Sommergmeind Corona-bedingt auf dem Sportplatz durchzuführen, machte eine Gewitterfront einen Strich durch die Rechnung. Man entschied sich, die Versammlung auf zwei Hallen verteilt durchzuführen. In der «Chilpen» führte Vizeammann Markus Frauchiger durch die Traktanden, während in der «Lägernbreite» Gemeindeammann Urs Burkhard die Gesamtleitung der per Video-Schaltung vernetzte Versammlung hatte.

Am 26. September tritt Frauchiger zu einem zweiten Wahlgang für das Vizeammann-Amt an. Diesen hat ihm der frisch in den Gemeinderat gewählte Erich Frei «aufgezwungen». Weshalb will der parteilosen Frauchiger im Vizeammann-Amt bleiben? Er ist generell gerne Gemeinderat und findet es besonders jetzt wichtig, dass ein Stück Kontinuität bestehen bleibt. Zur Erinnerung: Ab 2022 gehören dem fünfköpfigen Gemeinderat zwei neue Mitglieder an. Unter ihnen Dorothea Frei, die zudem auf Anhieb zur neuen Frau Gemeindeammann gewählt wurde. Dorothea Frei sass für die Zürcher SP jahrelang im Stadtparlament und war auch dessen Präsidentin. An Politerfahrung fehlt es ihr nicht – aber bedingt durch ihre lange Abwesenheit von Ehrendingen fehlt ihr das ein oder andere Hintergrundwissen.


Der Gegenkandidat

Bei den Gemeinderatswahlen im Juni war Erich Frei mit dem Ziel angetreten, Vizeammann zu werden. Mit seiner Wahl in den Gemeinderat sei er nun Teil eines Teams, an dessen Spitze Frau Gemeindeammann Dorothea Frei feststeht. Erich Frei will im Gemeinderat für eine bessere Informationspolitik und mehr Bürgernähe sorgen, sagt er. Zum zweiten Wahlgang für den Vizeammann stellt er sich zur Verfügung, damit die Ehrendingerinnen und Ehrendinger eine echte Auswahl haben. Nein, einen Wahlkampf betreibe er nicht, sagt Frei, aber er biete sich den Wählerinnen und Wählern als Alternative zum bisherigen Vizeammann an.

War dieser Artikel lesenswert?

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Kult-Pärchen geht auf Pilgerreise

Vor fünf Monaten musste Levi Bo seine Pilgerreise in der Türkei abbrechen. Nun… Weiterlesen

Farbtupfer im Prophetenstädtli

Chefin einer Malerfirma, Künstlerin, Sängerin, zweifache Mutter und Grossmutter.… Weiterlesen

region

Wohnen, wo einst die Postkutsche hielt

Hinter der markanten Fassade des unter Ortsbildschutz stehenden… Weiterlesen

region

«Ich passe in dieses Multikulti-Dorf»

Als Schweizer mit Wurzeln in Italien und Ungarn will Mohaya Devay (25) im… Weiterlesen

region

Aktiv durch die Schulferien

Ballsport, Klettern oder doch lieber Leichtathletik? Die Kindersportwochen… Weiterlesen