Kopfkino mit Morricone und Godzilla

Für das fulminante Programm «Cinema Paradiso» hat sich das Blasorchester Baden Wettingen mit dem Zürcher Chor Vocalino zusammengetan.

Probeweekend zum Projekt «Cinema Paradiso» unter der Leitung von Christian Noth
Probeweekend zum Projekt «Cinema Paradiso» unter der Leitung von Christian Noth (Bilder: zVg)

von
Isabel Steiner Peterhans

25. Mai 2018
09:00

Man nehme das renommierte Blasorchester Baden Wettingen BBW, mische dieses wirkungsvoll mit dem «Vocalino Chor Zürich», gebe eine Prise der Band «The B-Sides» hinzu, füge noch 130 Mitwirkende bei und … fertig ist das «Cinema Paradiso». Idee der Sache ist, mit berühmten Songs und Filmausschnitten Kino live und hautnah erlebbar zu machen. Denn was wäre Kino ohne Musik? «Cinema Paradiso» bringt galant Film und Musik zu einem überraschenden Zusammenspiel.

 

Abwechslungsreiches Konzert

Das Publikum erwartet ein Konzert in drei «Akten». Im ersten Teil konzertiert das BBW ganz in der Tradition der berühmten Filmorchester. Nach einer fulminanten Ouvertüre wird auch die Titelmelodie von «Cinema Paradiso» aus der Hand von Ennio Morricone zu hören sein. Den zweiten Teil bestreitet der Vocalino Chor mit Filmsongs aus den 1980er-Jahren bis zur Gegenwart mit Pharell Williams' Tophit «Happy». Begleitet wird der Chor von der Band «The B-Sides», mit der Beat Dähler als Keyboarder regelmässig in Konzerten und Gottesdiensten auftritt. Im dritten Teil musizieren für das grosse Finale Vocalino und BBW gemeinsam. Durchlebt wird eine Achterbahn der Gefühle: absolute Spannung mit «James Bond», Hoffnung im historischen Sklavendrama «Amistad» und ansteckende Lebensfreude in «Cabaret». 

Christian Noth
Christian Noth

 

Sich selber beschenkt

«Der Vocalino Chor Zürich feiert sein 25-Jahr-Jubiläum», erzählt dessen künstlerischer Leiter Beat Dähler freudig. «Wir hatten Lust, dies entsprechend zu zelebrieren und in ein besonderes Projekt zu verpacken.» Mit dem Blasorchester Baden Wettingen unter der künstlerischen Leitung von Christian Noth hat man den richtigen Partner dazu gefunden. 

Am rund zweistündigen Anlass werden die Zuhörerinnen und Zuhörer zudem Werke von Benedikt Hayoz – den Badenern bekannt als Komponist der «Wassermusik» – zu hören bekommen. Man darf also gespannt sein. Zudem garantiert das Konzert in der Welt zwischen Film und Musik Spannung, viel Glamour und noch mehr Überraschungen.

Sonntag, 27. Mai, 17 Uhr
Trafo Baden
www.blasorchester-badenwettingen.ch 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Baden ist. Erstmals farbig!

Kunterbunt ist garantiert: Fünf Kilometer beträgt die Strecke beim Colorrun. Bei... Weiterlesen

Mit «den Winzlingen» im Zelt

Unbedingt positive Zeichen setzen: Das war mitunter die Hauptmotivation der... Weiterlesen

region

«Lampefieber-Kids» – Showtime im Zelt

Im «Zelt» treten nationale und internationale Entertainer auf. Mitten drin... Weiterlesen 0 Kommentare

specials

Der Jahrhundertbau im Regionalzentrum

Mit der Einweihung des HTL-Neubaus im August 1968 wurde der Grundstein für den... Weiterlesen 0 Kommentare

specials

«Wir sind auch ein Experimentierfeld»

«Wir sind umgeben von interaktiver Technologie», stellt Doris Agotai fest. Sie... Weiterlesen 0 Kommentare