Kreditbegehren für Jubiläumsfest 2020

2020 feiert die Gemeinde ihr 975-jähriges Bestehen. Der Gemeinderat Wettingen beantragt, das Fest mit einem Beitrag von 450'000 Franken zu unterstützen.

von
Peter Graf

12. Januar 2019
09:00

In einer durch Roland Michel (CVP) bereits 2016 eingereichten Motion wurde der Gemeinderat beauftragt, alle notwendigen Schritte einzuleiten, um rechtzeitig die Vorbereitungsarbeiten anzugehen, ein Organisationskomitee zu bestimmen und eine finanzielle Beteiligung sicherzustellen. Diesem Ansinnen ist man bereits nachgekommen, und das Organisationskomitee um OK-Präsident Paul Koller hat seine Arbeit bereits aufgenommen. Das Konzept für das grosse Fest im August 2020 steht, und das entsprechende Budget wurde ausgearbeitet. Das Fest, so Gemeindeammann Roland Kuster (CVP), soll jede Wettingerin und jeden Wettinger ansprechen und das Zusammengehörigkeitsgefühl des ganzen Dorfes stärken. Das Festgelände wird sich im Bereich Zentralstrasse, Schulanlage Margeläcker und Zirkuswiese befinden. Für das Open Air wird das bis dann neu renovierte tägi genutzt.

  

Ein Fest der «Atmosphäre»

Das zehntägige Fest unter dem Motto «Atmosphäre» wurde den Vereinen und Institutionen anlässlich einer Informationsveranstaltung bereits vorgestellt. Hinsichtlich des beantragten Kredites hält Gemeindeammann Roland Kuster fest, dass 1995 für die Festivitäten ein Betrag von 350'000 Franken gesprochen wurde. Hätte man, so Kuster weiter, in der Zeit seit 1995 pro Einwohner jährlich einen Franken zurückgelegt, würde dies dem beantragten Kredit von 450'000 Franken entsprechen. Das Budget des mehrtägigen Jubiläumsfestes beläuft sich auf 2,8 Millionen Franken. Der beantragte Kredit an das Fest soll nicht an Bedingungen geknüpft werden. Man möchte damit, zusammen mit den Einnahmen aus Eintritten, Sponsoring etc. ein ausgeglichenes Budget erreichen. Entgegen der noch hängigen Abrechnung des Badenfahrtprojektes «little Wettige» gibt es ausdrücklich eine Defizitgarantie. Es ist vorgesehen, einen allfälligen Überschuss der Gemeinde bis maximal zum einst bezahlten Betrag zu erstatten. Der Gemeinderat bringt seine Hoffnung zum Ausdruck, dass der Einwohnerrat dem Kreditbegehren zustimmt. 

  

Hauptfest und Themenmonate

Bei einer Beitragskürzung durch den Einwohnerrat müssten entweder die Ausgaben reduziert oder andere Einnahmen gefunden werden, was sich schwierig gestalten dürfte. Ohne den Gemeindebeitrag ist es nicht möglich, ein solches Fest zu organisieren. Dem Einwohnerrat soll es etwas wert sein, ein Fest für die gesamte Bevölkerung, mit regionaler Ausstrahlung und positiver Aussen- sowie Innenwirkung zu ermöglichen. Dem OK, so Roland Kuster, wird ein stringentes Risikomanagement auferlegt. Damit soll sichergestellt werden, dass keine Ausgaben ohne finanzielle Absicherung getätigt werden. Nebst dem Hauptfest im August sollen aber auch alle übrigen Aktivitäten der Gemeinde und der vielen Wettinger Vereine und Institutionen im Jahreskreislauf unter das Festlabel gestellt werden. Die zwölf Themenmonate sollen so gestaltet werden, dass sich jede Wettingerin und jeder Wettinger mindestens einmal angesprochen fühlt.

  

Erfreuliche Kreditabrechnung

Aufgrund des prognostizierten massiven Anstiegs der Schülerzahlen sowie der 2014 eingeführten harmonisierten Schulstrukturen und der damit verbundenen Umverteilung der Schulstufen wurde dem Einwohnerrat beantragt, das bestehende Schulhaus Zehntenhof zurückzubauen und durch einen Neubau zu ersetzen. Bereits 2012 wurde mit einem Projektwettbewerb nach einer wirtschaftlichen und architektonischen hochwertigen Lösung gesucht. Nach der Fertigstellung der Aufstockung der Schulhäuser der Schulanlage Margeläcker konnte ab Februar 2015 mit der Umsetzung des Siegerprojektes «Max und Moritz» begonnen werden. Die beiden für verschiedene Nutzungen erstellten Gebäudevolumen sind durch eine Passerelle verbunden. Den damaligen Baukredit von 24,440 Millionen Franken haben 2013 Einwohnerrat und das Stimmvolk genehmigt. Dieses Kreditbegehren basierte auf den Zahlen von Kostenschätzungen, welche zu Abweichungen von ± zwanzig Prozent führen können. Ressortvorsteher Martin Egloff (FDP) bemerkt, dass das Projekt noch durch seinen Vorgänger Daniel Huser umgesetzt wurde. Obwohl die Ausführung entsprechend der Ausschreibung erfolgte, haben verschiedene Faktoren, wie etwa die angespannte Lage auf dem Bausektor zu den erfreulichen Einsparungen von 3,148 Millionen Franken (12,3%) geführt. 

  

Einwohnerratssitzung
Donnerstag, 24. Januar, 19 Uhr
Rathaussaal Wettingen

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

How to ride a bicycle

Die Stadtpolizei Baden und die Fachstelle Integration organisieren einen... Weiterlesen

«Ich suche nicht die Mitte»

Theatermacherin Stella Palino ist das «unverschämte Kind» von Baden. Aus dem... Weiterlesen

region

Der Mann mit zwei Hüten

Jerry Rojas zeichnet sich nicht nur als Kardiologe, sondern auch als... Weiterlesen

region

«Suppen sind gut für Bauch und Gemüt»

Seit bald elf Jahren betreibt Lucie Soland die Suppenbar «souperbe» in der... Weiterlesen

region

«Ich bin dankbar für die letzten 10 Jahre»

Vor 15 Jahren wusste der Wettinger Sven Mathiasen noch nicht, dass er einmal... Weiterlesen