Lateintag 2020 kommt zustande

Der Verein Lateintag.ch setzt sich schweizweit für das wertvolle antike Kulturgut ein. Anfang Jahr drohte ihm das Aus. Nun darf er aufatmen.

Dank ihrer Arbeit ist der Lateintag 2020 gesichert
Dank ihrer Arbeit ist der Lateintag 2020 gesichert (Bild: zVg)

von
Annegret Ruoff

10. April 2019
14:05

Nach der Mitgliederversammlung des Schweizerischen Lateintag.ch vom vergangenen Samstag können die Organisatoren des Schweizerischen Lateintags aufatmen: Ein neuer Vorstand wurde konstituiert. Seit Jahresbeginn drohte dem Verein mit Sitz in Brugg das Aus. Dies aus dem Grund, weil drei von neun Mitgliedern altersbedingt aus dem Vorstand zurückgetreten waren.

Nun lebt der Schweizerische Lateintag wieder auf – mit neu bestücktem Vorstand. Dieser besteht neben den bisherigen Mitgliedern Rahel Göldi (Leiterin Legionärspfad Vindonissa), Iris Karahusić (Präsidentin des Trägervereins), Pius Meyer (Präsident des OK), Kathrin Müller-Dick (Bezirksschullehrperson) und Rebecca Schenkel (Bezirksschullehrperson) und den Neumitgliedern Anina Föhn (Kantonsschullehrerin), Christian Mathis (PHZH) und Alexander Winkler (Student). «Ein zehnköpfiger Vorstand ist für uns optimal», freut sich Iris Karahusić, Präsidentin des Trägervereins. Diese Ressourcen seien aber nötig, um den Anlass, der an einem Tag insgesamt 24 Vorträge, Konzerte, Theateraufführungen und Workshops anbiete und Hunderte von Gästen aus der ganzen Schweiz und dem nahen Ausland anlocke, auf die Beine zu stellen. 

 

Leidenschaft fürs Latein

Die Tätigkeit im Vorstand ist ehrenamtlich. Daher braucht es viel Leidenschaft für die antike Sprache, um sich für die Vorstandsarbeit zu begeistern. Iris Karahusić selbst brennt seit ihrer Schulzeit fürs Latein. «Ich setze mich gern für unsere europäische Geschichte und Kultur ein, für unsere immateriellen Schätze, wie Sprachen es allgemein sind, und besonders für eine, die seit Jahrtausenden das Denken und Fühlen der Menschen in Europa geprägt hat», sagt sie. Ihr Engagement für den Lateintag ermögliche ihr, sich für etwas einzusetzen, das ihr am Herzen liege, so Karahusić. Sie freue sich bereits auf den 31. Oktober 2020. Dann findet der nächste Lateintag statt. Zu Programm und Ort will die Vereinspräsidentin aber erst so viel verraten: «Wir werden wieder in einem schönen Ambiente von historischer Bedeutung zu Gast sein.»

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

«Man muss auch Grösseres wagen»

Der Verein «inBrugg» hat jüngst mit einer Plakatkampagne Aufsehen erregt. Nun... Weiterlesen

«Der Abschied fällt nicht leicht»

Aus einer spontanen Ein­gebung wurde ein Herzensprojekt: Der Musiker Beda... Weiterlesen

gemeinde

KW 25 | 2019

Informationen zu den Öffnungszeiten an Fronleichnam, zur Kehrichtabfuhr vom 22.... Weiterlesen

gemeinde

KW 25 | 2019

Informationen zur Mahngebühr Steuern, zur Auszeichnung der Texaid für eine... Weiterlesen

gemeinde

KW 25 | 2019

Informationen zu Ehrendingen aus Social Media, zur Schulwegkampagne «Ich kann... Weiterlesen