Miro Barp wird neuer Grossrat

SVP-Grossrat Martin Wernli tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück. Sein Nachfolger in Aarau wird Miro Barp (50) aus Brugg.

Miro Barp (Bilder: zVg)

19. Januar 2022
14:49

In der Brugger SVP-Grossratsdelegation ist ein Rücktritt zu verzeichnen. Martin Wernli (53) aus Thalheim hat seine Demission aus dem Kantonsparlament bekanntgegeben. Dies gab Ratspräsidentin Elisabeth Burgener zu Beginn der Sitzung am letzten Dienstag bekannt. Sie verlas das Rücktrittsschreiben, in dem Wernli als Grund für seinen Rücktritt gesundheitliche Probleme nach der ersten Corona-Impfung im vergangenen Juli angibt. Der Thalner SVP-Politiker und Unternehmer mit zwei KMU im Bereich Landmaschinentechnik wirkte seit gut elf Jahren im Grossen Rat. Zuletzt war er Mitglied der Geschäftsprüfungs- und Einbürgerungskommission.

Martin Wernli


Verzicht von Doris Iten

Auf den ersten Ersatzplatz der Grossratswahl im Herbst 2020 kam Doris Iten aus Birr. Sie verlor nach dreieinhalb Jahren in Aarau ihr Mandat trotz 3364 Stimmen. Hauptgrund war wohl dies: Der Bezirk Brugg verlor mit den Wahlen vom 18. Oktober 2020 einen seiner vormals elf Grossratssitze an Lenzburg. Doch Doris Iten will nicht nachrutschen ins Kantonsparlament. «Ich habe meine Verzichtserklärung bereits an die Parlamentsdienste abgeschickt», bestätigt sie am Dienstagnachmittag. Wichtig ist ihr dies: «Ich möchte all meinen Wählerinnen und Wählern nochmals für das ausgesprochene Vertrauen danken, doch ich habe mich im vergangenen Jahr beruflich anders orientiert und möchte zudem einer jüngeren Politikergeneration den Vortritt lassen», erklärt die 60-Jährige aus Birr.


«Drei Freunde» sprachen sich ab
Zu dieser jüngeren Generation gehören Daniel Zulauf, Miro Barp und Patrick von Niederhäusern aus Brugg, die ihren Wahlkampf als «die drei Freunde» bestritten. «Wir haben die Nachfolge von Martin Wernli auch freundschaftlich besprochen», erklärt Miro Barp. Weil die anderen zwei Kollegen beruflich als Unternehmer stark eingespannt sind, fiel der Entscheid auf ihn. Der 50-jährige Projektleiter für den Aufbau des Sicherheitsdienstes bei der Psychiatrischen Dienste Aargau AG (PDAG) wird somit ab März 2022 die Brugger SVP-Delegation komplettieren.

War dieser Artikel lesenswert?

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neustart auf Schloss Schartenfels

Nach den Betriebsferien ist das Restaurant hoch über Wettingen wieder geöffnet –… Weiterlesen

Spektakuläre Suche bei Nacht

Über ein Dutzend Einsatzkräfte suchten am späten Montag die Aare nach einem Mann… Weiterlesen

region

Mutig und aktiv in die Zukunft gehen

Mit einer neuen Vision 2040 startet der Gemeinderat in die Amtsperiode 2022–25.… Weiterlesen

region

Wohnraum statt Gewächshäuser

Auf dem Areal der ehemaligen Gärtnerei «Lägere Blueme + Pflanze» an der… Weiterlesen

region

Ein ganzes Schulhaus im Zirkusfieber

Nach dem grossartigen Erfolg vor vier Jahren veranstaltete die Primarschule… Weiterlesen