Mitteparteien und Grüne gewinnen

Mit Martina Sigg (FDP) wurde eine der bekanntesten Politikerinnen des Bezirks Brugg abgewählt. Der Sitzgewinn der Grünliberalen mit Markus Lang wurde ihr zum Verhängnis.

Überraschend abgewählt: Martina Sigg (FDP) aus Schinznach-Dorf. (Bilder: zVg)

18. Oktober 2020
17:31

Der Bezirk Brugg hat in der kommenden Amtsperiode nur noch zehn Sitze im 140-köpfigen Kantonsparlament. Er verliert aufgrund gesunkener Bevölkerungszahlen ein Mandat an den Bezirk Lenzburg. Erwartungsgemäss geht dieser Sitzverlust zulasten der SVP. Über die Klinge springen muss Doris Iten, Unternehmerin aus Birr, die im Lauf dieser Amtsperiode für den zurückgetretenen Dominik Riner nachgerutscht war. Wiedergewählt wurden die bisherigen Maya Meier (Auenstein, 3999 Stimmen), Martin Wernli (Thalheim, 3979 Stimmen) sowie Tonja Kaufmann (Hausen, 3904 Stimmen). Auf dem Ersatzplatz landet Doris Iten (Birr, 3364 Stimmen).

Bei der SP erreichten ebenfalls die beiden Bisherigen die Bestresultate: Dieter Egli (Windisch) holte 3672 Stimmen und Martin Brügger (Brugg) 3504 Stimmen. Da Dieter Egli aber gleichzeitig in den Regierungsrat gewählt wurde, dürfte die Drittplatzierte Luzia Capanni (Windisch, 2770 Stimmen) nachrutschen.

Die wohl grösste Negativ-Überraschung im Bezirk Brugg dürfte die FDP betreffen. Sie verliert einen ihrer beiden Sitze an die GLP. Während Titus Meier (Brugg) mit 3996 Stimmen wiedergewählt wurde, wurde Martina Sigg, eine der profiliertesten und bekanntesten Politikerinnen im Bezirk, abgewählt. Und dies, obwohl die Apothekerin aus Schinznach-Dorf mit 3581 Stimmen das sechstbeste Resultat im Bezirk erreichte. Nicht gelohnt hat sich der aufwändige Wahlkampf auch für den Brugger Stadtrat Reto Wettstein. Er befindet sich mit deutlichem Abstand hinter Titus Meier und Martina Sigg auf dem dritten Platz der FDP-Rangliste. Wettstein holte 2538 Stimmen.

Wiedergewählt: Jürg Baur (CVP), Robert Obrist (Grüne) und Roland Frauchiger (EVP)
Weniger Überraschungen bieten sich bei den anderen Parteien: Jürg Baur, Stadtrat aus Brugg, verteidigte den einzigen CVP-Sitz im Bezirk problemlos und erreichte 2467 Stimmen. Erst mit deutlichem Abstand folgt auf dem CVP-Ersatzplatz Regula Zwicky mit 1325 Stimmen.

Auch der grüne Grossrat Robert Obrist aus Schinznach wurde problemlos wiedergewählt. Um den Ersatzplatz duellierten sich die beiden Newcomerinnen aus Brugg Gina Sträuli (1675 Stimmen) und Julia Grieder (1519 Stimmen).

Bei der EVP ist der Thalheimer Gemeindeammann Roland Frauchiger ein sicherer Wert. Seine 1622 Stimmen bringen ihn deutlich vor Fredi Bärtschi (Hausen, 1065) auf den ersten Rang bei der EVP, und somit kann Frauchiger weiterhin im Grossratsgebäude weiter arbeiten.

Dieses kennt auch Markus Lang von den Grünliberalen (GLP) bestens. Vor vier Jahren wurde der Schulleiter aus Brugg aufgrund des GLP-Sitzverlusts abgewählt. Nun schwang das Pendel zurück, und die GLP holte sich den verlorenen Sitz zurück. Auf dem Ersatzplatz: Colette Degrandi Künzi (Brugg, 1059 Stimmen).
 

  • Wurde für die GLP in den Grossrat gewählt: Der Brugger Markus Lang.
  • Abgewählt: Doris Iten (SVP) aus Birr.
  • Rückt voraussichtlich für Dieter Egli nach: die Windischerin Luzia Capanni (SP).

 

Kein Tsunami, aber eine grüne Welle auch im Bezirk Brugg
Im Vergleich zu den Grossratswahlen 2016  konnten die Grünliberalen, die Grünen, die CVP sowie die EVP ihren Wähleranteil im Bezirk Brugg vergrössern. Die Grünen erreichten diesmal 11,29% (+2,05%), die CVP 9,37% (+1,35%), die Grünliberalen 6,81% (+2,15%) und die EVP 6,5% (+0.6%) Wähleranteil. Nicht mehr angetreten war die BDP. Die Partei hatte sich seit den letzten Wahlen mit der CVP zusammengeschlossen. Wähleranteile eingebüsst haben die FDP, die SP, die SVP und die EDU. Die SVP schaffte es im Bezirk Brugg noch auf 28,84% (-0.6%), die SP auf 17,87% (-1,48%), die FDP auf 17,82% (-1,74%) und die EDU auf 1,49% (-0,16%).


Sitzverteilung im Bezirk Brugg
Somit präsentiert sich folgendes Bild im Bezirk Brugg: SVP: 3 Sitze (-1), SP: 2 Sitze (-), FDP: 1 Sitz (-1), CVP: 1 Sitz (-), Grüne: 1 Sitz (-), Grünliberale: 1 Sitz (+1), EVP: 1 (-). Der Bezirk Brugg hat nur noch 10 statt bisher 11 Grossratsmandate in Aarau.

War dieser Artikel lesenswert?
0

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Tod im Februar – Alan Parks

Freunde von Kriminalgeschichten werden Freude an diesem Roman haben. Er zeigt,… Weiterlesen

Vegane Ledertaschen im Trend

Der berühmte Zürcher Designer Francesco Rossi kommt nach Brugg. Und präsentiert… Weiterlesen

blog

Tod im Februar – Alan Parks

Freunde von Kriminalgeschichten werden Freude an diesem Roman haben. Er zeigt,… Weiterlesen

region

Auf Tuchfühlung in der Tiefgarage

Der Termin war gut gewählt: Kurz vor der BNO-«Gmeind» besuchte der Ehrendinger… Weiterlesen

region

Cécile Anner reicht Beschwerde gegen Gemeinderat ein

Ende September entzog der Gemeinderat Vizeammann Cécile Anner sämtliche… Weiterlesen